29. Oktober 2021 / 14:01 Uhr

RB Leipzigs Neuzugang Silva: Zündet er gegen Ex-Club Frankfurt?

RB Leipzigs Neuzugang Silva: Zündet er gegen Ex-Club Frankfurt?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
POTSDAM, GERMANY - OCTOBER 26: Paul Wegener (L) of SV Babelsberg 03 challenges Andre Valente da Silva of RB Leipzig during the DFB Cup second round match between SV Babelsberg 03 and RB Leipzig at Karl-Liebknecht-Stadion on October 26, 2021 in Potsdam, Germany. (Photo by Martin Rose/Getty Images)
Zündet RB Leipzigs Neuzugang André Silva gegen seinen Ex-Club Eintracht Frankfurt? © 2021 Getty Images
Anzeige

Bislang konnte RB Leipzig noch nie bei Eintracht Frankfurt gewinnen. Trainer Jesse Marsch ist dennoch zuversichtlich, dass sein Team eine Chance haben wird. Dabei setzt er unter anderem auf Neuzugang Andre Silva, der vom Main zu den Sachsen kam.

Leipzig. RB Leipzigs Trainer Jesse Marsch erwartet für die Partie gegen Eintracht Frankfurt am Samstag (18.30 Uhr/Sky) ein „extrem schweres“ Spiel. Es sei für die Leipziger aber auch eine Chance, „mit einem guten Ergebnis weiter zu unserem Rhythmus zu finden“, sagte Marsch am Freitag. Dies gilt auch für Neuzugang André Silva.

Anzeige

Olmos „Ballbehandlung ist einzigartig“

Für 23 Millionen Euro Ablöse zu Saisonbeginn von Frankfurt nach Leipzig gewechselt, verlief die Spielzeit für den 25-jährigen Portugiesen bislang eher zäh. In der vergangenen Saison konnte er als Stürmer bei den Hessen 28 Treffer erzielen, seine bisherige Torausbeute bei den Leipzigern mit gerade einmal zwei Toren ist noch bescheiden. „Andre ist hoch motiviert und wird sicher sehr wichtig sein in diesem Spiel.“ Ob Silva von Beginn an auf dem Platz stehen wird, ließ der Trainer offen.

Mehr zu RB Leipzig

Silva arbeite hart für das Team, so Marsch weiter. „Die Mannschaft sucht ihn mehr und mehr. Mit einer Dreierkette haben wir versucht, ihn in der Box mit der Flanken zu füttern. Denn André ist ein absoluter Strafraumstürmer und wichtig für unser Spiel.“ Er komme immer besser in Fahrt und habe beim Champions League-Spiel in Paris eine herausragende Leistung gezeigt.

Während Marsch auf Dani Olmo und Konrad Laimer wieder zurückgreifen kann, müssen Verteidiger Lukas Klostermann und Stürmer Brian Brobbey zunächst noch geschont werden. Auch über Olmo war Marsch voll des Lobes: „Seine Ballbehandlung ist einzigartig und durch seine Ruhe am Ball trifft er häufig die richtigen Entscheidungen im letzten Drittel. Das ist ganz klar ein Vorteil für uns.“ Olmo sei sicher noch nicht bei 100 Prozent, so dass er einen Startelf-Einsatz gegen Frankfurt ausschließe. Es könne aber sein, dass er 20 bis 25 Minuten mitmischen dürfe.

„Sehr schwer zu bespielen“

Konrad Laimer sei nach seiner Verletzung nach dem Paris-Spiel wieder einsatzbereit. Allerdings konnte er in dieser Woche noch nicht so viel trainieren. „Doch mit Hinblick auf ein sehr laufintensives Match ist Konni definitiv ein Thema.“ Es sei noch nicht entschieden, ob er in der Startelf stehe oder er von der Bank gebracht werde.

Marsch verwies auch darauf, dass RB in Frankfurt noch nie gewinnen konnte. In der aktuellen Saisonphase hätten die Hessen derzeit einige Schwierigkeiten. „Und wir wollen sie mit einem Auswärtssieg da auch nicht rauslassen, ihnen weiter Schwierigkeiten bereiten“, sagte der Trainer. Doch in einem Heimspiel, getragen von einer begeisternden Kulisse, seien die Frankfurter „sehr schwer zu bespielen. Sie haben seit Juni 2020 nur einen Auftritt im eigenen Stadion verloren und den FC Bayern München schlagen können.“ Allerdings wartet die Eintracht diese Saison in der Bundesliga nach vier Heimspielen auch noch auf einen Sieg, vor zwei Wochen verlor das Team von Trainer Oliver Glasner zudem mit 1:2 gegen Hertha BSC.