10. Oktober 2021 / 10:31 Uhr

RB Leipzigs Profis auf Länderspielreise: Forsberg trifft für Schweden, Laimer für Österreich

RB Leipzigs Profis auf Länderspielreise: Forsberg trifft für Schweden, Laimer für Österreich

Frank Schober
Leipziger Volkszeitung
RB Leipzigs Emil Forsberg brachte seine Schweden im WM-Qualispiel gegen den Kosovo auf die Siegerstraße.
RB Leipzigs Emil Forsberg brachte seine Schweden im WM-Qualispiel gegen den Kosovo auf die Siegerstraße. © imago images/Bildbyran
Anzeige

Während es für Forsberg, Laimer, Poulsen und Adams nach Plan lief, haben die ungarischen RB-Profis eine Heimniederlage vor Geisterkulisse hinnehmen müssen. Bittere Nachrichten gabs es von der niederländischen U21 und Brian Brobbey.

Leipzig. Die RB-Profis Emil Forsberg und Konrad Laimer haben ihre Nationalmannschaften in der WM-Qualifikation in Führung geschossen und damit die Grundlage für klare Siege gelegt. Der blonde Schwede brachte seine Elf beim 3:0 daheim gegen Kosovo per Handelfmeter nach Videobeweis in Front. Mittelfeld-Ass Laimer beendete beim 2:0-Sieg auf den Färöern die Durststrecke der Österreicher, die dank Marcel Sabitzer noch auf 2:0 erhöhten. Der Ex-Leipziger Stefan Ilsanker spielte in der Viererkette. "Natürlich war das ein Pflichtsieg, das war nicht spektakulär. Aber wichtig sind die drei Punkte", sagte Laimer.

Anzeige

US-Team nutzt Gunst der Stunde

Ebenfalls erfolgreich war Dänemark, das mit Yussuf Poulsen 4:0 in Moldau gewann. Der RB-Stürmer war am vierten Treffer – einem Abstauber von Maehle – unmittelbar beteiligt. Am Dienstag spielen Poulsen und Laimer mit ihren Teams gegeneinander. Einen schwachen Abend erwischten die Ungarn mit Peter Gulacsi, Willi Orban und Dominik Szoboszlai – sie verloren in Budapest ihr Geisterspiel gegen Albanien 0:1.

Tyler Adams und die US-Kicker stürmen in der WM-Qualifikation in Nord- und Mittelamerika an die Tabellenspitze. Weil der bisherige Spitzenreiter Mexiko in der Nacht zum Freitag (deutscher Zeit) daheim gegen Verfolger Kanada über ein 1:1 nicht hinauskam, nutzten die US-Amerikaner die Gunst der Stunde. Nach verhaltenen ersten 45 Minuten nutzten sie gegen Schlusslicht Jamaika ihre Überlegenheit (17:5 Torschüsse) im zweiten Durchgang auch zu zwei Treffern.

Brobbey verletzt

Beide Tore für die US-Boys erzielte Ricardo Pepi. Adams lief als Kapitän seiner Auswahl auf – er wurde in den letzten Minuten ausgewechselt und geschont. Denn in der Nacht zum Montag können die US-Amerikaner beim Tabellenvierten Panama den nächsten großen Schritt Richtung WM-Endrunde machen. In der Nacht zum Donnerstag folgt noch die Partie gegen Costa Rica, sodass der defensive Mittelfeldspieler der Leipziger wohl nicht rechtzeitig genug an der Pleiße zurück sein wird, um am kommenden Samstag beim SC Freiburg (Anpfiff 15.30 Uhr) für Trainer Jesse Marsch erste Wahl zu sein.

RB muss vorerst auf Brian Brobbey verzichten. Der 19-jährige Stürmer reiste von der niederländischen U21 ab, nachdem er sich beim 2:2 in der Schweiz verletzt hatte und in der 29. Minute ausgewechselt wurde.