06. Mai 2019 / 20:28 Uhr

RB Leipzigs Ralf Rangnick schließt Ein-Jahres-Verbleib von Timo Werner nicht mehr aus

RB Leipzigs Ralf Rangnick schließt Ein-Jahres-Verbleib von Timo Werner nicht mehr aus

Anton Zirk
Leipziger Volkszeitung
Ralf Rangnick zu Gast beim LVZ-Talk mit Guido Schäfer am 6. Mai 2019 in der Kongresshalle Leipzig.
Ralf Rangnick war am Montag in der Leipziger Kongreßhalle beim LVZ-Talk zu Gast. © Dirk Knofe
Anzeige

Timo Werners Zukunft ist und bleibt die wichtigste Personalfrage bei RB Leipzig. Bullen-Trainer Ralf Rangnick hat nun erstmals öffentlich einen weiteren Verbleib für ein Jahr samt ablösefreiem Wechsel im Sommer 2020 in Erwägung gezogen.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. RB Leipzigs Ralf Rangnick hat Spekulationen um die Zukunft von Nationalstürmer Timo Werner eine neue Richtung gegeben. "Es ist nicht unser Wunschszenario, aber ich kann nicht ausschließen, dass es so kommt", sagte der 60-Jährige am Montagabend im LVZ-Talk mit Guido Schäfer, nachdem der Chef-Reporter die Variante skizziert hatte, wonach der Angreifer ein weiteres Jahr in Leipzig bleiben, aber im Sommer 2020 ablösefrei wechseln würde.

Guido Schäfer und RB-Trainer Ralf Rangnick im LVZ-Talk

Die RB-Vereinsspitze hatte dies zuletzt immer wieder ausgeschlossen. "Das ist keine Option", sagte Rangnick noch Anfang März. Geschäftsführer Oliver Mintzlaff betonte, nachdem die Spekulationen im Januar hochgekocht waren, dass es sich der Verein nicht erlauben könne, „mit Timo Werner in ein letztes Vertragsjahr zu gehen. Das haben wir auch so mit ihm und seinem Berater besprochen, da haben alle Beteiligten das gleiche Verständnis.“

Mintzlaff zweifelt öffentlich an Vertragsverlängerung

In der Halbzeit-Pause des Ligaspiels gegen den VfL Wolfsburg hatte Mintzlaff Mitte April zudem öffentlich Zweifel an einer Vertragsverlängerung Werners geäußert: „Wir wollen bekanntermaßen mit ihm verlängern. Aber er hat uns signalisiert, dass er eher nicht verlängern möchte.“

DURCKLICKEN: Bilder vom LVZ-Talk mit Ralf Rangnick

RB Leipzigs Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick war am 6. Mai zu Gast im LVZ-Talk in der Kongreßhalle. Sein Gesprächspartner vor mehreren hundert Gästen: Guido Schäfer. Zur Galerie
RB Leipzigs Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick war am 6. Mai zu Gast im LVZ-Talk in der Kongreßhalle. Sein Gesprächspartner vor mehreren hundert Gästen: Guido Schäfer. © Dirk Knofe
Anzeige

Rangnick verriet vor 600 Zuschauern in der Leipziger Kongresshalle am Zoo aber auch, dass die sportliche Leistung des 16-fachen Bundesliga-Torschützen für ihn im Moment wichtiger sei: "Mich interessiert, wie Timo spielt. Wenn er die Form bestätigt, die er jetzt hat, dann ist alles gut. Dann sehen wir weiter und schauen, ob er schon im Sommer wechselt oder uns noch mal in die Champions League schießt.“ Dennoch sondiere er bereits für einen möglichen Abgang den Markt: "Wenn Timo Werner wirklich gehen sollte, brauchen wir einen Ersatz, der uns 15 bis 20 Tore pro Saison garantiert."

Mehr zum Thema

12.500 Euro für Ralf-Rangnick-Stiftung

Unabhängig von einem Transfer brachte Werner am Abend schon Geld für einen guten Zweck ein. Bei einer an den Talk anschließenden Auktion investierte ein Bieter 2000 Euro für ein von der gesamten Mannschaft signiertes Trikot des Wechselkandidaten. Der Betrag kommt der Ralf-Rangnick-Stiftung zu Gute, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Bedinungen für Leipziger Grundschüler zu verbessern. Unter anderem wurden auch eine komplette und getragene Trainingsmontur des Stargasts sowie ein Trikot von Yussuf Poulsen versteigert. Insgesamt kamen 12.500 Euro zusammen.

ANZEIGE: 50% Rabatt auf 5-teiliges Trainingsset! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt