13. August 2021 / 07:51 Uhr

RB Leipzigs Trainer Jesse Marsch: "Es ist traumhaft, mit diesen Menschen zu arbeiten"

RB Leipzigs Trainer Jesse Marsch: "Es ist traumhaft, mit diesen Menschen zu arbeiten"

Guido Schäfer
Leipziger Volkszeitung
Jesse Marsch arbeitet akribisch am Team von RB Leipzig und freut sich auf die Bundesliga-Saison.
Jesse Marsch arbeitet akribisch am Team von RB Leipzig und freut sich auf die Bundesliga-Saison. © PICTURE POINT
Anzeige

Vorbereitung abgeschlossen, nächste Runde im DFB-Pokal souverän erreicht und den Bundesliga-Auftakt vor der Tür: Im ersten SPORTBUZZER-Interview sprach der neue RB-Trainer Jesse Marsch über seinen Werdegang und Stil als Coach. Nun äußerte sich der 47-Jährige zum Sieg in Sandhausen und dem Spiel in Mainz.

Leipzig. Als sich der US-Amerikaner und dreifache Vater Jesse Marsch im Juli 2018 als neuer Assistent von RB-Cheftrainer Ralf Rangnick vorstellte, hinterließ er diese Botschaft: „Es ist eine Ehre für mich, Teil dieses großen Clubs zu sein. Ich freue mich auf eine große Herausforderung, möchte die Bundesliga und den deutschen Fußball besser kennenlernen und meinen Teil zum Erfolg beitragen.“ Ziemlich genau drei Jahre später ist der ­47-jährige Ex-Nationalspieler, 321-fache Erstligaspieler der Major League Soccer und (Ex-)Erfolgstrainer der New York Red Bulls und von Red Bull Salzburg selbst Chef bei RB. Gespräch mit einem, der nasse Handtücher anzünden könnte, im Pokal mit den Seinen 4:0 in Sandhausen gewonnen hat und am Sonntag (15.30 Uhr) in Mainz auf seinen Freund Bo Svensson trifft.

Anzeige

SPORTBUZZER: Glückwunsch zum Weiterkommen im Pokal. Zufrieden, froh und glücklich, Mister Marsch?

Jesse Marsch: Ja, absolut. Unsere Jungs haben klasse gespielt und eine Top-Mentalität gezeigt. Es war klar, dass wir wegen unserer EM-Spieler und der unterschiedlichen Fitness unserer Spieler nicht bei 100 Prozent sein konnten, aber dafür war es top. Ich bin insgesamt sehr zufrieden mit den ersten Wochen. Alle – und damit meine ich nicht nur unsere Spieler – sind mit Spaß und Ehrgeiz dabei. Es ist traumhaft, mit diesen Menschen und für diese Fans zu arbeiten. Dass die Fans zumindest teilweise zurück im Stadion sind, ist überragend.

JETZT Durchklicken: Die Bilder zum klaren 4:0-Erfolg der Roten Bullen!

RB Leipzig zieht nach einem klaren 4:0-Erfolg gegen den SV Sandhausen in die zweite Runde des DFB-Pokals ein. Zur Galerie
RB Leipzig zieht nach einem klaren 4:0-Erfolg gegen den SV Sandhausen in die zweite Runde des DFB-Pokals ein. ©

Sandhausen hatte rein gar nichts zu bestellen. Hat Sie das überrascht?

Wir sind ein Verein, der in der Champions League spielt. Diesen Unterschied sollte man schon sehen. Aber wie gesagt: Wir haben es sehr gut gemacht, hatten Kontrolle, Tiefgang und Chancen.

Die Standard-Situationen waren brandgefährlich. Werden die ­ruhenden Bälle der Herren ­Angelino und Christopher Nkunku zur neuen Stärke?


Wir arbeiten jedenfalls hart daran. Standards werden immer wichtiger, entscheiden enge Spiele.

Oder öffnen die Dose, siehe Willi Orbans 1:0-Kopfball in Sandhausen.

Sie sagen es.

Ständige Wiederholungen festigen Abläufe. Bei einem Freistoß, Eckball, Gegen-Pressing. Auch beim Einsammeln der gelben Leibchen nach dem Training?

Auch da. Wir müssen jeden Tag daran denken, was wichtig für die Gruppe, unsere Zusammenarbeit und Philosophie ist. Da zählen auch vermeintliche Kleinigkeiten.

Mehr zu RB

Der Bundesliga-Auftakt steigt am Sonntag in Mainz am Rhein bei Ihrem Spezi Bo Svensson. Dem Mann, der mit Mainz 05 ein mittelschweres Fußball-Wunder namens Klassenerhalt vollbracht hat. Guter erster Spieltag?

Bo ist ein Freund, wir haben in Salzburg super miteinander gearbeitet (Svensson war Coach im Schwester-Club Liefering; Red.). Er hat Mainz mit seiner Mannschaft und einer fantastischen Rückrunde in der Bundesliga gehalten. Bo und Mainz passen perfekt zueinander. Ich freue mich, dass ich beim ersten Bundesligaspiel ein bekanntes Gesicht sehe. Aber eins ist auch klar: Wir wollen unser Bestes zeigen und drei Punkte holen.