12. März 2022 / 08:11 Uhr

RB Leipzigs Trainer Tedesco warnt vor Fürth: „Alles andere als ein Spaziergang“

RB Leipzigs Trainer Tedesco warnt vor Fürth: „Alles andere als ein Spaziergang“

Guido Schäfer
Leipziger Volkszeitung
LEIPZIG, GERMANY - OCTOBER 23: Branimir Hrgota of SpVgg Greuther Fuerth scores their team's first goal from the penalty spot during the Bundesliga match between RB Leipzig and SpVgg Greuther Fuerth at Red Bull Arena on October 23, 2021 in Leipzig, Germany. (Photo by Cathrin Mueller/Getty Images)
Die Fürther sind in den letzten Partien in Fahrt gekommen - und könnten RB Leipzig ein Bein stellen. © 2021 Getty Images
Anzeige

Beim Schlusslicht wollen sich die Leipziger keinen Ausrutscher erlauben und im Kampf um die Champions-League-Qualifikation keine Federn lassen. RB-Coach Tedesco bangt vor dem Spiel aber um Gvardiol und Kampl.

Leipzig. Während Tyler Adams seine Rückenprobleme überwunden hat und zum Fürth-Kader der Roten Bullen gehört, stehen für Sonntag (19.30 Uhr, DAZN) hinter den tragenden Säulen Josko Gvardiol (Oberschenkel) und Kevin Kampl (Halswirbelsäule) Fragezeichen.

Anzeige

„Beide sind fraglich“, so RB-Coach Domenico Tedesco, der ausdrücklich vorm 18. der Bundesliga warnt. „Die Fakten sprechen für sich. Fürth ist aufgrund der Hinrunde Letzter, in der Rückrunde punkten sie regelmäßig. Sie sind sehr kompakt, schwierig zu bespielen. Das ist alles andere als ein Spaziergang. Für Bayern war es auch schwer, Räume zu finden.“ Die Bayern langen daheim zur Pause 0:1 hinten, gewannen 4:1.

Mehr zu RB

Wie früh/spät Fürth (drei Siege, drei Unentschieden aus den letzten sechs Heimspielen) zu stören gedenkt, weiß Tedesco nicht, die von Stefan Leitl trainierten Kleeblätter sind diesbezüglich unberechenbar. Falls Fürth ähnlich tief steht wie unlängst der SC Freiburg sei das „kein Problem. Wir müssen auf alles gefasst sein, flexibel sein, haben viele gute Spieler mit unterschiedlichen Facetten.“ Hauptaugenmerk diesmal: Tedescos Männer sollen öfter als  gegen Freiburg (900 RB-Pässe im zumeist torungefärlichen Bereich) aufs Tempo drücken, ins eins gegen eins gehen, flanken. Auch die Präsenz im Strafraum müsse besser werden.

Anzeige

Stefan Leitl und Domenico Tedesco sind sich übrigens schon mal beruflich begegnet. In der Saison 2013/14 der B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest. Tedesco gewann mit der U 17 des VfB Stuttgart beide Duelle gegen die von Leitl trainierten Ingolstädter. 4:1, 3:0.