26. September 2017 / 07:44 Uhr

RB Leipzigs U13-Kicker feiern Erfolge in New York

RB Leipzigs U13-Kicker feiern Erfolge in New York

Frank Schober
In der Red Bull Arena von New Jersey hatten die kleinen RB-Kicker (im Deutschland Trikot) viele Fans. Danone Nations Cup
In der Red Bull Arena von New Jersey hatten die kleinen RB-Kicker (im Deutschland Trikot) viele Fans. © Bettina Blattner
Anzeige

Die kleinen Rasenballer belegen Platz fünf beim Weltfinale des Danone Nations Cup im Big Apple.

Anzeige

New York. Diese fünf Tage sind für die Nachwuchs-Kicker von RB Leipzig zu einem unvergesslichen Erlebnis geworden. Die „Kleinfeld-Helden“ der Roten Bullen haben beim Weltfinale des Danone Nations Cups Platz fünf belegt und mehrfach unter Beweis gestellt, dass sie zu den besten Mannschaften des Turnieres gehörten. Die Leipziger hatten sich in der nationalen Vorrunde durchgesetzt und vertraten Deutschland im Big Apple. Insgesamt waren 32 Nationen am Start, Schirmherr des weltumspannenden Turniers ist der französische Superstar Zinedine Zidane.

Die Finalrunde fand in der Red-Bull-Arena in New Jersey statt – die Nachwuchsbullen hatten fast Heimvorteil. Im Spiel um Platz 5 bezwang das Team von Trainer Aloscha Shpilevski Kanada nach einem 0:0 nach regulärer Spielzeit 2:1 im Neunmeterschießen.

Die Gruppenphase startete für RB mit einem sensationellen 6:0 gegen Holland und einem 2:0 gegen China. Vor dem 0:0 gegen die körperlich bereits sehr robusten Kicker aus Ghana stand der Einzug in die Finalrunde bereits fest. Gegen die starken Afrikaner ging die Defensiv-Taktik des 29-jährigen Coaches voll auf – die Leipziger schafften den Gruppensieg.

Im Achtelfinale gab es noch immer keinen Gegentreffer – die Sachsen bezwangen Portugal mit 4:0. „Im Viertelfinale verließ uns leider das Glück“, sagte Betreuerin Bettina Blattner. Zwar glich RB gegen Rumänien nach dem 0:1 noch aus, aber im Neun-Meter-Schießen gab es ein bitteres 2:3. Das anschließende Spiel gegen Indonesien war besonders hochkarätig – RB gewann 3:2 und war für das Match um Platz fünf qualifiziert. Im Finale besiegte Mexiko die Jungs aus Argentinien 2:0. Marokko wurde Dritter vor Rumänien.

Sensationell war die Stimmung abseits des Platzes. Während der Busfahrten – in klassischen gelben amerikanischen Schulbussen – stimmten die Teams abwechselnd Gesänge an. Beim Essen zogen vor allem die Teams aus Senegal und Südafrika mit Tänzen und Liedern alle Blicke auf sich. Alle Spieler (32 Jungen- und 6 Mädchenmannschaften) waren im gleichen Hotel untergebracht – sie konnten die Tage befreit genießen, es gab keine weiteren Gäste. Die jungen Fußballer haben in der Weltmetropole (8,5 Millionen Einwohner) Tausende Eindrücke gesammelt, zahlreiche Kulturen kennengelernt und viele Freundschaften geschlossen. Das Team von Atlético Madrid sprach den Leipzigern sogar eine Einladung aus.

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt