23. September 2018 / 09:43 Uhr

RB Leipzigs U19  feiert 4:0 Heimsieg gegen Union Berlin

RB Leipzigs U19  feiert 4:0 Heimsieg gegen Union Berlin

Stephan Wille
Leipziger Volkszeitung
RB Leipzigs U19 siegt souverän gegen Union Berlin
RB Leipzigs U19 siegt souverän gegen Union Berlin © Maximilian Schubert
Anzeige

Genau eine Woche später, nach dem man den TSV Havelse bezwang, ist die U19 von RB Leipzig auch gegen Union Berlin mit 4:0 siegreich. Ein starker Beginn in der 2. Halbzeit stellte die Weichen auf Sieg und Fabrice Hartmann erzielte erneut einen Doppelpack.  

Anzeige
Anzeige

Am 6. Spieltag der A- Junioren Bundesliga Nord/ Nordost empfingen die Bullen die Eisernen von Union Berlin am heimischen Cottaweg. Die Berliner sammelten aus 4 Spielen 8 Punkte, sind noch ungeschlagen und stehen auf den 7. Tabellenplatz mit zusätzlich einem Nachholspiel im Oktober gegen das Schlusslicht, den Vfl Osnabrück. Besonders nach dem Punktgewinn in letzter Sekunde im Derby letzte Woche gegen Hertha BSC strotzt die Mannschaft von Willi Weiße vor Selbstvertrauen.

Nicht weniger sollten auch die Bullen besitzen, die nach dem souveränen 4:0 Heimsieg am vergangenen Samstag gegen den TSV Havelse nun den nächsten Heimdreier anpeilten. Letztes Jahr gelangen den Bullen gegen die Eisernen zwei deutliche Siege. Im Gegensatz zur letzten Woche veränderte RB- Coach Aleksander Blessin seine Startelf auf folgenden Positionen. Statt Eric Majetschak und Kapitän Niklas Stierlin, die im Kader der Profis gegen Eintracht Frankfurt am Sonntag stehen, starteten Anton Rücker und Naod Mekonnen.

RB Mittelstürmer Holm verpasst die frühe Führung

Die Nachwuchsbullen begannen im 4-3-3 System und kamen nach 9 Minuten zur ersten Gelegenheit. Mittelstürmer Noah Jean Holm gelang dabei beinahe nach einem Kunstschuss die Führung. Aus ganz spitzen Winkel, fast in Höhe der Torauslinie wo jeder mit einer Flanke rechnete, schoss er auf das Union Tor, aber sein Schuss prallte nur gegen den Querbalken der Eisernen. Nach einer Viertelstunde war es wieder Holm, der für Furore im Gäste Strafraum sorgte. Eine Ecke von Mads Bidstrup bekamen die Berliner nicht zu klären und aus dem Gewühl heraus scheiterte dann Holm mit seinem Schuss aus 10 Metern am gut aufgelegten Union Schlussmann Leo Oppermann. Pech für die Bullen.

In der 20. Minute wurde Union dann zum ersten Mal zwingender. RB Rechtsverteidiger Anton Rücker unterschätzte einen Diagonalball. Leon Sitz nutzte die Möglichkeit und fasste sich aus rund 16 Metern ein Herz, aber sein Schuss ging knapp am Pfosten vorbei. Ansonsten blieben die Berliner in der ersten Halbzeit meist nach Kontersituation gefährlich. Den Bullen fehlte es in der ersten halben Stunde an Durchschlagskraft und Genauigkeit im letzten Drittel, aber dies sollte sich noch vor der Pause ändern. In der 37. Minute war es Torjäger Fabrice Hartmann der seine Mannschaft in Führung brachte. Nach einem langen Zuspiel scheiterte er zunächst noch mit einem Linkschuss aus 8 Metern, ehe er im zweiten Anlauf per Kopf das 1:0 erzielte und Oppermann überwand. Es war im 6. Spiel bereits sein 6. Saisontor.

3 Tore in 6 Minuten – RB’s furioser Start zu Beginn der 2. Halbzeit

Die Blessin- Elf ging mit einer verdienten Führung in die Kabine, die zielstrebiger agierten und die Gäste selten Freiräume ließen. Zur Pause fand Aleksander Blessin wohl die richtigen Worte, denn seine Mannschaft legte im 2. Durchgang furios los. In der 50. Minute stellten die Bullen auf 2:0. Nach fatalem Fehler von Union Torwart Oppermann, der nach einem Abstoß den Ball aus seinem Strafraum spielen wollte, war es Oliver Bias der die Situation erahnte, den Ball abfing und zunächst mit seinem Schuss scheiterte, ehe Holm den Ball versenkte. Nur 3 Minuten später sorgte für RB für die Vorentscheidung, die den Gegner an dessen Strafraum durch starkes Gegenpressig unter Druck setzten und den Ball eroberten. Wieder war es der quirlige Bias der an den Ball kam, einen Union Verteidiger austanzte sowie Oppermann umkurvte und ins Tor einschob.

Mehr News aus Leipzig

Den dritten Treffer innerhalb von 6. Minuten erzielte wieder Fabrice Hartmann per sehenswerten direkt verwandelten Freistoß aus 20 Metern zum 4:0. Unions Widerstand war nun endgültig gebrochen, die in der 2. Halbzeit nichts mehr entgegen zu setzen hatten. Ganz im Gegenteil, Oliver Bias sowie die eingewechselten Nicolas Fontaine und Max Winter verpassten in der Schlussphase noch beste Einschussmöglichkeiten, um das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. Ein zufriedener RB Leipzig U19- Trainer Aleksander Blessin nach dem Spiel: „Wir wussten das der Gegner Qualität hat, sehr kompakt steht und erst 3 Gegentore zuließ. Die 1. Halbzeit war sehr umkämpft, mit vielen engen Zweikämpfen. Zur Pause haben wir den Jungs gesagt, dass wir die 50:50 Zweikämpfer besser bestreiten müssen und die Passqualität im letzten Drittel erhöhen müssen. Die 2. Halbzeit haben wir sehr seriös und mit viel Nachdruck gespielt.“