05. Dezember 2013 / 16:57 Uhr

RB mit Sorgen vor Stuttgart-Spiel: Sturm-Duo angeschlagen, Scheibe eingeschlagen

RB mit Sorgen vor Stuttgart-Spiel: Sturm-Duo angeschlagen, Scheibe eingeschlagen

Robert Nößler
Leipziger Volkszeitung
Eingeschlagene Scheiben am RB-Fanshop: Coach Alexander Zorniger plagen vor dem Stuttgart-Spiel am Samstag jedoch andere Sorgen.
Eingeschlagene Scheiben am RB-Fanshop: Coach Alexander Zorniger plagen vor dem Stuttgart-Spiel am Samstag jedoch andere Sorgen. © GEPA / Nößler
Anzeige

Hinter dem Einsatz von Frahn und Poulsen am Samstag stehen Fragezeichen. Randalierer haben indes am RB-Fanshop ihr Mütchen gekühlt.

Leipzig. Er brennt auf seine Rückkehr, aber der Coach hält ihn auf Sparflamme: Stürmer Daniel Frahn wird RB Leipzig wahrscheinlich auch beim Spiel gegen die Stuttgarter Kickers am Samstag verletzt fehlen. Trainer Alexander Zorniger will kein Risiko eingehen und bangt dazu noch um den Einsatz von Sturmpartner Yussuf Poulsen. Unschön: Die Scheiben des RB-Fanshops in der Innenstadt wurden in dieser Woche erneut Ziel eines Anschlags.

Anzeige

Unbekannte hatten in der Nacht zum Mittwoch Ziegelsteine gegen die Fensterfront am Neumarkt geworfen, wo sich seit Kurzem auch das neue RB-Vereinsheim befindet. Die Schaufensterscheibe sowie die Eingangstür gingen dadurch zu Bruch. Es entstanden mehrere tausend Euro Schaden. Erst vor dem Spiel gegen Hansa Rostock vor zwei Wochen war es zu einer ähnlichen Attacke gekommen. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur.

Poulsen mit Wadenprellung – Kaiser fehlt gelbgesperrt

Mehr beschäftigt Zorniger derzeit jedoch seinen Kaderplanung für den kommenden Samstag (Anpfiff: 14 Uhr). Die Stuttgarter Kickers schätzt er trotz Tabellenplatz 18 als spielstarke Mannschaft mit hohem Gefahrenpotential ein, vor allem bei Standardsituationen. „Die müssen wir frühzeitig aggressiv bearbeiten.“ Aber wohl ohne Daniel Frahn – der 26-Jährige ist nach seiner Oberschenkelzerrung noch nicht ganz schmerzfrei. „Wenn er selbst entscheiden könnte, würde er spielen“, sagte Zorniger am Donnerstag. Der Coach will aber kein Risiko eingehen. „Bei jedem Schuss besteht die Gefahr, dass aus der Zerrung ein Faserriss wird.“

Anzeige

Ebenfalls angeschlagen ist Sturmpartner Poulsen, der sich beim Training am Mittwoch eine Wadenprellung zugezogen hat. „Unser Physiotherapeut Alex Sekora ist zuversichtlich, dass er ihn bis Samstag fit bekommt“, so Zorniger. Definitiv verzichten müssen die Rasenballer beim letzten Spieltag der Hinrunde neben Keeper Fabio Coltorti auf Mittelfeldspieler Dominik Kaiser, der nach seiner fünften gelben Karte gesperrt ist. „Der Ausfall wird uns wehtun“, meint der Coach. Als möglichen Ersatz hat er Anthony Jung auf dem Zettel, der nach einigen guten Trainingseinheiten in die Startelf drängt.

Sieben-Punkte-Plan bis zur Winterpause

Ansonsten will der Trainer derselben Aufstellung vertrauen, wie beim 3:2 in Saarbrücken. „Die Jungs haben sich auch nach einem Rückstand nicht hängen lassen, das hat mir gut gefallen“, lobt der 46-Jährige. Auch Startelf-Debütant André Luge wird nach seiner starken Leistung wohl erneut auflaufen. „André hat im Training oft gezeigt, was er kann“, sagt Siegtorschütze Tobias Willers. „Jetzt muss er an Saarbrücken anknüpfen, Konstanz zeigen.“

Innenverteidiger Willers warnt davor, die Stuttgarter zu unterschätzen. „Wir haben in Saarbrücken gesehen, wie schwer es ist gegen eine Mannschaft zu spielen, die unten drin stehen.“ Coach Zorniger erhofft sich aus den drei verbleibenden Spielen bis zur Winterpause dennoch sieben Punkte, um Aufstiegsplatz zwei in der 3. Liga zu festigen. Gegen Stuttgart, den Halleschen FC und Preußen Münster erwartet er „unangenehme“ Partien. „Da müssen wir unsere maximale Leistung abrufen.“

Absage an Testspieler Passebon

Randnotiz: Dem brasilianischen Testspieler Rodrigo Passebon erteilte RB am Donnerstag eine Absage. Der 24-Jährige vom FC Santos hatte seit Dienstag bei den Roten Bullen mittrainiert. 2008 war der brasilianische Mittelfeldakteur mit italienischem Pass für 3,5 Millionen Euro nach Manchester gewechselt, kam dort aber nur zu drei Einsätzen.

„Er hat fußballerische Qualität“, sagte Zorniger gegenüber LVZ-Online. „Aber das reicht nicht aus. Oberste Priorität hat bei uns das Umschaltspiel.“ Und hier habe es gehapert – eine Verpflichtung sei deshalb vom Tisch.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.