29. April 2022 / 15:51 Uhr

RB weiter nur im bezahlten Stream: Auch zweites Leipziger Halbfinale nicht im Free-TV

RB weiter nur im bezahlten Stream: Auch zweites Leipziger Halbfinale nicht im Free-TV

Antje Henselin-Rudolph
Leipziger Volkszeitung
Football - 2021 / 2022 UEFA Europa League - Quarter-final - Second Leg - Glasgow Rangers vs Sporting Braga - Ibrox Stadium - Thursday 14th April 2022. Rangers fans display a banner before the game PUBLICATIONxNOTxINxUK
RB Leipzig spielt in der kommenden Woche im Glasgower Ibrox Stadium. © Imago Colorsport
Anzeige

RB Leipzigs Auftritte in der Europa League gibt es am Bildschirm weiterhin nur gegen Bezahlung. RTL hat sich auch im zweiten Teil des Halbfinales für Eintracht Frankfurt und gegen die Sachsen entschieden. Deren Gastspiel bei den Glasgow Rangers gibt's demnach nur im Bezahl-Stream. Die Gründe dafür liegen auf der Hand.

Leipzig. Man müsse wohl erst ins Finale einziehen, um RB Leipzig in der Europa League im Free-TV zu sehen, unkte ein Anhänger des Bundesligisten in dieser Woche auf Twitter. Er sollte Recht behalten. Rechteinhaber RTL teilte am Freitag mit, dass in der kommenden Woche abermals Eintracht Frankfurt den Vorzug vor RB erhält. Heißt: Das Halbfinal-Rückspiel der SGE gegen West Ham United wird im frei empfangbaren TV zu sehen sein. Die parallel steigende Partie von RB, die bei den Glasgow Rangers ran müssen, gibt es erneut nur im kostenpflichtigen Stream von RTL+.

Anzeige

Das Argument des Kölner Senders für diese Entscheidung ist – natürlich – ein kaufmännisches. Den 2:1-Sieg der Eintracht im Olympiastadion von London sahen am Donnerstagabend durchschnittlich 5,24 Millionen Interessierte. In der Spitze waren es 6,37 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer. In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen erreichte die Übertragung zwischenzeitlich einen Marktanteil von 27,7 Prozent. Noch ein wenig besser hatten die Quoten zwei Wochen zuvor ausgesehen, als die Eintracht beim FC Barcelona zu Gast war. Das ebenfalls im Free-TV übertragene Spiel sahen rund 6,54 Millionen Fans.

Mehr zu RB

Zum Vergleich: Das Leipziger Duell mit Real Sociedad San Sebastian am 17. Februar führten sich in der Spitze gerade einmal 2,96 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer zu Gemüte. Der Marktanteil bei dem so wichtigen jungen Publikum lag bei rund zehn Prozent.

Für die RB-Fans heißt das in der Endkonsequenz: Entweder sie schließen ein Abo ab (4,99 Euro pro Monat), ziehen zum Public Viewing in eine Leipziger Kneipe mit RTL+ im Angebot oder begnügen sich mit einem der zahlreichen Liveticker und Audio-Übertragungen. Kleiner Hoffnungsschimmer: Schaffen Coach Domenico Tedesco und seine Jungs nach dem 1:0-Sieg im Hinspiel den Sprung ins Finale, ist es auch übertragungstechnisch geschafft. Denn das Endspiel am 18. Mai in Sevilla gibt es dann auf jeden Fall im Free TV.

Mit: dpa