25. Oktober 2019 / 08:12 Uhr

Reaktion auf Pelletier-Verletzung: Scorpions verpflichten neuen Kanadier

Reaktion auf Pelletier-Verletzung: Scorpions verpflichten neuen Kanadier

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Für Julien Pelletier (Mitte) haben die Scorpions Ersatz geholt.
Für Julien Pelletier (Mitte) haben die Scorpions Ersatz geholt. © Florian Petrow
Anzeige

"Er hat noch Glück im Unglück", sagt Scorpions-Geschäftsführer Jochen Haselbacher zur Verletzung von Julien Pelletier. Trotzdem wird er dem Team sechs Wochen fehlen. Als Ersatz verpflichten die Mellendorfer einen neuen Ausländer.

Anzeige
Anzeige

Der erste Schock ist verdaut. Die Blessur von Julien Pelletier, Stürmer des Eishockey-Oberligisten Hannover Scorpions, hat sich als ernsthaft herausgestellt – aber nicht als gravierende Verletzung, die eine Operation notwendig machen und das Saisonende für den Kanadier bedeuten würde. Dennoch haben die Verantwortlichen reagiert und mit Kevin Miller einen neuen Ausländer verpflichtet.

Pelletier hatte sich am Wochenende eine Schultereckgelenkverletzung zugezogen. „Er hat noch Glück im Unglück, Schulterverletzungen können im Eishockey noch schlimmer sein. Julien wird sechs Wochen ausfallen. Unsere Hoffnung ist, dass er am 1. Dezember zum Derby gegen die Indians wieder dabei ist“, sagt Jochen Haselbacher, Geschäftsführer der Hannover Scorpions.

Hannover Scorpions: Das ist der Spielplan der Saison 2019/20:

Freitag, 22.November (20 Uhr): Tilburg Trappers - Hannover Scorpions Zur Galerie
Freitag, 22.November (20 Uhr): Tilburg Trappers - Hannover Scorpions ©
Anzeige

"Mit bestimmt acht Spielervermittlern telefoniert"

Weil die Mellendorfer ohnehin mit einem bewusst dünnen Kader und „mit mehr Qualität als Masse“ (Haselbacher) geplant hatten, müssen sie nun personell nachlegen – zumal man eine Kontingentstelle nicht unbesetzt lässt. Sportchef Eric Haselbacher hat nach Schätzung seines Vaters in den vergangenen Tagen „mit bestimmt acht Spielervermittlern telefoniert, dabei ging es um rund 30 Spieler“. Die Wahl fiel nun auf Miller – auch nach einer Empfehlung von Pat Curcio, der in den 90er-Jahren 110 DEL-Spiele für die Scorpions bestritt.

Der 25-Jährige hielt sich zuletzt in seiner Heimat Kanada fit und war bei keinem Verein unter Vertrag. In der Vorsaison war er in der 1. Liga der Slowakei aktiv. „Und wenn man die Tschechen und Slowaken kennt: Die prüfen die Leute vorab genau und wählen dann sehr gewissenhaft aus“, sagt Jo­chen Haselbacher. Demnach gehe man mit Miller kein Risiko ein.

Der Kanadier spielte in der Vorsaison in Osteuropa für HK Poprad, zuvor stand er in den USA in der Eastern Hockey League für die Greenville Swamp Rabbits und die Fort Wayne Komets auf dem Eis. Bei den Scorpions erhält er einen Probevertrag, der laut Haselbacher vorerst ohne eine bestimmte Laufzeit fixiert ist. Am Donnerstag landete Miller auf dem Flughafen Langenhagen.

Mehr zu Eishockey

Kaum Eingewöhnungsphase

Seine neuen Mannschaftskollegen muss der Linksaußen schnell kennenlernen. Denn bereits am Freitag (20 Uhr) treten die Mellendorfer bei den Saale Bulls Halle an. Am Sonntag (18 Uhr) kommt der Herner EV zum Spitzenspiel in die Hus-de-Groot-Eisarena.

Auch die Hannover In­di­ans sind zweimal gefordert. Das Team von Trainer Lenny Soccio spielt am Freitag (19.30 Uhr) bei den Füchsen Duisburg, am Sonntag (19 Uhr) kommen die Moskitos Essen an den Pferdeturm.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN