24. Juli 2022 / 10:09 Uhr

Mit Sieg gegen Real Madrid: Lewandowski feiert Debüt für den FC Barcelona im Testspiel-Clasico

Mit Sieg gegen Real Madrid: Lewandowski feiert Debüt für den FC Barcelona im Testspiel-Clasico

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Robert Lewandowski (2. von rechts) gab gegen Real Madrid sein Debüt im Trikot des FC Barcelona.
Robert Lewandowski (2. von rechts) gab gegen Real Madrid sein Debüt im Trikot des FC Barcelona. © IMAGO/ZUMA Wire
Anzeige

Robert Lewandowski hat im Testspiel-Clasico gegen Real Madrid sein Debüt für den FC Barcelona gegeben. Der vom FC Bayern München verpflichtete Torjäger setzte sich mit den Katalanen knapp durch und zeigte einen ordentlichen ersten Auftritt. Ein Treffer gelang dem 33-Jährigen jedoch nicht.

Torjäger Robert Lewandowski hat ein gelungenes Debüt für seinen neuen Arbeitgeber FC Barcelona gefeiert. Der Angreifer setzte sich mit den Katalanen im Prestige-Duell der Saisonvorbereitung gegen Real Madrid mit 1:0 (1:0) durch. Den entscheidenden Treffer markierte nicht etwa Lewandowski, der torlos blieb, sondern ein anderer Neuzugang: Der von Leeds United verpflichtete Raphinha sorgte mit einem Traumtor für einen erfolgreichen Lewandowski-Start beim spanischen Top-Klub (27.).

Anzeige

Lewandowski stand beim Testspiel gegen die "Königlichen" direkt in der Startelf, spielte die erste Halbzeit durch und wurde zur Pause durch Ex-BVB-Angreifer Pierre-Emerick Aubameyang ersetzt. Obwohl der Pole bei seinem ersten Auftritt noch ohne eigenen Torerfolg blieb, zeigte er eine ordentliche Vorstellung und heimste von Trainer Xavi ein Extra-Lob ein. "Ich habe eine sehr gute Leistung von ihm gesehen. Lewandowski ist ein Weltstar, der mit Demut hierher gekommen ist", erklärte der Barca-Coach im Nachgang zufrieden: "Der ganze Verein bemüht sich, ein konkurrenzfähiges Team aufzubauen. Das Gefühl ist gut." Um ein Haar hätte Lewandowski sogar über sein erstes Tor jubeln können, bei einem Abschluss aus kurzer Distanz stand jedoch Ex-Bayern-Teamkollege David Alaba im Weg.

Lewandowski, der sein erstes Spiel für den FC Barcelona mit der Rückennummer 12 bestritt, war in diesem Sommer nach langem Hin und Her und acht Jahren beim FC Bayern München zu den Katalanen gewechselt. Vorausgegangen war ein wochenlanger Zoff zwischen der Lewandowski-Seite und dem deutschen Rekordmeister: Der Weltfußballer wollte weg und machte dies in Interviews auch mehr als deutlich, der FCB pochte dagegen mit einer "Basta"-Ansage auf einen Verbleib bis zum Vertragsende 2023.

Anzeige

Ein regelrechtes Transfer-Theater über die Medien war die Folge. "Die letzten Wochen waren schon schwierig. Es fällt mir nicht leicht, die richtigen Worte zu finden. In meinem Kopf ist gerade viel los", hatte der Top-Torjäger im Nachgang gesagt. In Barcelona besitzt er nun einen Vertrag bis 2026.