08. März 2021 / 12:11 Uhr

Rebbe-Rückkehr nach Deutschland fix: Hecking holt Ex-Wolfsburg-Sportdirektor nach Nürnberg

Rebbe-Rückkehr nach Deutschland fix: Hecking holt Ex-Wolfsburg-Sportdirektor nach Nürnberg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wieder vereint: Nürnberg-Sportvorstand Dieter Hecking holt Olaf Rebbe.
Wieder vereint: Nürnberg-Sportvorstand Dieter Hecking holt Olaf Rebbe. © dpa
Anzeige

Dieter Hecking, Sportvorstand des 1. FC Nürnberg und ehemaliger Trainer des VfL Wolfsburg, hat Olaf Rebbe von PAOK Saloniki verpflichtet. Der Ex-VfL-Sportdirektor nimmt beim Club denselben Posten wie einst beim Fußball-Bundesligisten.

Sie arbeiteten knapp dreieinhalb Jahre erfolgreich beim VfL Wolfsburg zusammen - ab sofort leiten Dieter Hecking und Olaf Rebbe gemeinsam die Geschicke des 1. FC Nürnberg. Denn FCN-Sportvorstand und Ex-VfL-Trainer Hecking holte den ehemaligen Sportdirektor des Fußball-Bundesligisten zum Club. Beim abstiegsbedrohten Zweitligisten bekleidet der 42-Jährige künftig denselben Posten, wie einst in Wolfsburg.

Anzeige

Hecking und Rebbe wieder vereint - „für den Club die Aufgabe als Sportdirektor zu übernehmen, ist reizvoll für mich, weil es einen klaren Plan und eine langfristige Perspektive gibt", so Rebbe in einer FCN-Mitteilung. "Ich will meine Erfahrungen einbringen und dazu beitragen, das Potenzial des FCN in Zukunft auszuschöpfen und den vom Aufsichtsrat, von Dieter Hecking und von Niels Rossow eingeschlagenen Weg mitgestalten.“

Mehr zum VfL Wolfsburg

Hecking ist froh einen alten Weggefährten wieder an seiner Seite zu haben. „Ich freue mich sehr, dass wir für die Position des Sportdirektors einen so geeigneten Mitstreiter für uns gewinnen konnten", so der ehemalige Wolfsburger Trainer, der 2015 mit dem VfL den Pokal gewann. "Olaf wird dem Lizenzspieler- und Scouting-Bereich vorstehen. Als wir erfahren haben, dass Olaf aus familiären Gründen nach Deutschland zurück möchte, sind wir direkt mit ihm in Kontakt getreten.“ Rebbe arbeitete seit 2020 für den griechischen Erstligisten PAOK Saloniki, bei dem Ex-VfLer und Relegationsheld Vieirinha gerade seinen Vertrag bis 2022 verlängert hat.

2012 war Rebbe bei Werder Bremen in den Bundesliga-Fußball eingestiegen, er kümmerte sich unter anderem um Spielorganisation, übernahm nach und nach auch klassische Manager-Aufgaben. 2013 folgte er Werder-Manager Klaus Allofs, der Sportgeschäftsführer in Wolfsburg wurde, arbeitete beim VfL als dessen Assistent, dann als "Leiter Sport", führte auch Transferverhandlungen. Unter anderem war er bei der Verpflichtung von Mario Gomez maßgeblich beteiligt.

Anzeige

Nach dem Allofs-Abschied 2016 wurde für Rebbe beim VfL die Position des Sportdirektors geschaffen, zweimal in Folge schaffte Wolfsburg mit einem extrem teuren Kader nur über die Relegation den Klassenerhalt, kurz vor den Relegationsspielen 2018 kam es zur Trennung. Kurz danach heuerte er bei Huddersfield Town in der Premiere League an, wo er den damaligen Trainer David Wagner (den er zuvor fast nach Wolfsburg gelockt hätte) in Sachen Kaderplanung und strategische Ausrüstung unterstützte. Nach dem Wagner-Rücktritt trennte sich Huddersfield Anfang 2019 auch von Rebbe, der sich im Sommer 2020 PAOK Saloniki anschloss.

[Anzeige] Erlebe das Deutschland-Spiel gegen Costa Rica live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.