28. Januar 2022 / 23:25 Uhr

Recke Edvardsson spielt um EM-Gold, für Hansen geht es nur um Bronze

Recke Edvardsson spielt um EM-Gold, für Hansen geht es nur um Bronze

Simon Lange
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Schweden jubelt über den Finaleinzug bei der Handball-EM.
Schweden jubelt über den Finaleinzug bei der Handball-EM. © imago images/Bildbyran
Anzeige

Schweden steht nach dem Halbfinalsieg gegen Frankreich im Finale der Handball-EM in Ungarn und der Slowakei. Mit dabei: Recke Jonathan Edvardsson. Endspielgegner ist Spanien, das Weltmeister Dänemark und Recke Johan Hansen ausschaltete.

Wiedersehen im Finale: Spanien und Schweden kämpfen am Sonntag (18 Uhr) bei der Handball-EM um Gold. Beide Teams setzten sich am Freitag im Halbfinale durch. Vor zwei Wochen hatten sie sich schon im Gruppenspiel (32:28 für Spanien) gegenüber gestanden. Freitagabend setzte sich der viermalige Europameister aus Schweden mit Recke Jonathan Edvardsson von der TSV Hannover-Burgdorf in Budapest gegen Olympiasieger Frankreich mit 34:33 (17:14) durch. Titelverteidiger Spanien gewann mit 29:25 (13:14) gegen Weltmeister Dänemark und Recke Johan Hansen. Beide Hannoveraner saßen allerdings 60 Minuten auf der Bank.

Anzeige
Mehr Sport aus der Region

Der nachnominierte Edvardsson ist der Ersatz des erneut überragenden Spielmachers Jim Gottfridsson, der den Franzosen neun Tore einschenkte. Schweden lag zunächst 1:5 hinten, fand aber den Dreh und lag schon zur Pause mit 17:14 vorn. Der Vorsprung hielt bis zum Ende – wenn auch knapp.
„Ich glaube, dass wir eine tolle Mannschaft haben, mit der wir gegen jedes Team gewinnen können. Alles kann passieren, gerade in diesen ungewöhnlichen Zeiten“, sagte Edvardsson zu Schwedens Titelchancen.

Hansen schmort auf der Bank

Der Titeltraum von Recke Hansen ist indes geplatzt. Der Rechtsaußen musste 60 Minuten lang tatenlos mit zusehen. Trainer Nikolaj Jacobsen setzte ihn auf die Bank und gab Lasse Svan den Vorzug. Der blieb allerdings blass, traf nur in der ersten Hälfte (2).
Die Dänen erwischten den besseren Start und lagen in der ersten Halbzeit teilweise mit vier Toren vorne – auch weil sich Torwart Niklas Landin zunächst in prächtiger Verfassung präsentierte. Doch mit zunehmender Spielzeit lief sein Gegenüber Gonzalo Perez de Vargas zur Höchstform auf, so dass die Spanier den Abstand bis zur Pause auf ein Tor verkürzen konnten. In der 40. Minuten vergab Svan eine klare Chance gegen Vargas zum möglichen 17:16. Stattdessen ging Spanien im Gegenzug erstmals in Führung und gab diese bis zum Schluss nicht mehr ab.

Anzeige

Dänen bleibt nur Kampf um Bronze

Sonntag um 15.30 Uhr geht es für Dänemark und Hansen gegen Frankreich um Bronze.
Norwegen hatte sich zuvor Platz fünf gesichert: 34:33 (27:27, 16:12) nach Verlängerung gegen Island.