01. August 2019 / 17:25 Uhr

Die Recken gehen fremd: Handballer stärken ihren Teamgeist beim Sport im Sand

Die Recken gehen fremd: Handballer stärken ihren Teamgeist beim Sport im Sand

Simon Lange
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Am Netz geht's hoch her.
Am Netz geht's hoch her. © Florian Petrow
Anzeige

Fußball und Volleyball im Sand können die Handball-Recken der TSV Hannover-Burgdorf also auch. Coach Carlos Ortega lud am Donnerstagnachmittag zum Teambuilding ins Vereinssportzentrum von Hannover 96 an der Stammestraße. Die beiden besten Mannschaften durften hinterher genießen, die anderen mussten arbeiten.

Anzeige
Anzeige

Beim 33:30-Test gegen Hamm am Abend zuvor war noch etwas Sand im Getriebe der Recken, gestern hatten sie Sand unter den nackten Füßen: Team-Buildung-Maßnahme beim Beachsoccer und Beachvolleyball auf dem Vereinssportzentrum der Recken-Freunde von Hannover 96. Ein Spaß mit sportlichem Anreiz: Die ersten beiden von vier Teams konnten sich hinterher zurücklehnen und das Barbecue genießen. das drittplatzierte Team musste grillen, das letzte für Service, Ordnung und Abräumen sorgen.

Ortega macht's vor

Entsprechend engagiert gingen die Recken zu Werke. Allen voran: Cheftrainer Carlos Ortega. Cap rückwärts, Kaugummi im Mund. Einsatz: 100 Prozent. „Wir sind alle Sportler, natürlich wollen wir immer gewinnen“, sagt Ortega, als er außer Puste das Soccerfeld verließ. Auch sein Co-Trainer Iker Romero und die Physios Timm Kostrzewa und Johannes Bode mischten mit. Nur der frisch an der Hüfte operierte Sportchef Sven-Sören Christophersen verzichtete. Akute Luxationsgefahr des neuen Hüftgelenks.

Bilder vom Teambuilding der TSV Hannover-Burgdorf im Vereinssportzentrum von Hannover 96 an der Stammestraße

Morten Olsen schraubt sich zum Kopfball in die Luft. Zur Galerie
Morten Olsen schraubt sich zum Kopfball in die Luft. ©
Anzeige

Erstmals beim Team: Neuzugang Ivan Martinovic. Der in Österreich aufgewachsene Kroate hatte in der Heimat Wien fast nur einen Tag, um den Akku nach der kräftezehrenden U21-WM aufzutanken. Zu wenig. Er bekommt bei den Recken Zeit, sich einzugewöhnen.

"Ich bin super aufgenommen worden"

„Schön, dass ich endlich bei der Mannschaft sein kann. Ich bin super aufgenommen worden. So eine Teambuilding-Maßnahme macht die Eingewöhnung natürlich einfacher“, sagte Martinovic, der mit Kroatien bei der WM Silber gewonnen hatte. Der Frust über die Finalpleite gegen Frankreich ist verflogen, jetzt überwiegt die Freude über das Erreichte. „Wir haben immer an uns geglaubt, ich bin stolz auf die Mannschaft.“

Mehr Berichte aus der Region
Teambuilding bei den Recken

Jetzt will er bei den Recken Gas geben. Im Sand hatte er Spaß, konnte aber nicht glänzen. Sein Team belegte den vierten Platz und musste die anderen beim Grillen bedienen. Das Siegerteam? Logisch. Das von Chefcoach Ortega.

Am Samstag (17.30) spielen die Recken in der Halle weiter – in Osnabrück beim Test gegen Zweitligist Nettelstedt

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt