14. November 2020 / 22:15 Uhr

Recken machen zu viele Fehler: TSV Hannover-Burgdorf verliert deutlich beim TVB Stuttgart

Recken machen zu viele Fehler: TSV Hannover-Burgdorf verliert deutlich beim TVB Stuttgart

Stefan Dinse
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Recke Evgeni Pevnov ärgert sich nach einer missglückten Aktion.
Recke Evgeni Pevnov ärgert sich nach einer missglückten Aktion. © imago images/foto2press
Anzeige

Die TSV Hannover-Burgdorf unterliegt dem TVB Stuttgart mit 26:31 (9:15). Von Beginn an waren die Recken nicht wach und lagen gegen die starken Stuttgarter schnell hoch zurück. Auch in Hälfte zwei schaffte die Mannschaft Trainer Carlos Ortega nicht.

Anzeige

Nachdem erneut alle Recken negativ auf das Coronavirus getestet worden sind, stand der Handball-Bundesligapartie beim TVB Stuttgart nichts mehr im Wege. Im Nachhinein wäre die TSV Hannover-Burgdorf wohl aber über eine Absage nicht böse gewesen. Sie unterlagen nach einem schlechten Auftritt in Stuttgart mit 26:31 (9:15). Sportchef Sven-Sören Christophersen kommentierte: „Wir haben keinen guten Tag erwischt, man hatte nicht das Gefühl, dass wir gewinnen können.“

Anzeige

Die Gastgeber erklärten sich auch ausdrücklich damit einverstanden, dass Fabian Böhm mitspielt. Er war ohne Befund von der Länderspielreise zurückgekehrt. Im Gegensatz zu Stuttgarts Keeper Johannes Bitter, der positiv getestet war und ausfiel – allerdings kaum vermisst wurde. Zu viele Bälle warfen die Hannoveraner einfach weg.

Bilder zur Partie der Handball-Bundesliga zwischen dem TVB Stuttgart und der TSV Hannover-Burgdorf

 Der Recke Alfred Jönsson (links) wird von Stuttgarts Samuel Roethlisberger geschoben. Zur Galerie
Der Recke Alfred Jönsson (links) wird von Stuttgarts Samuel Roethlisberger geschoben. ©

Martin Hanne zeigt sich

Erst nach fast fünf Minuten trafen die Recken erstmals, Ilija Brozovic nutzte seinen zweiten freien Wurf. Die Gäste starteten schlecht, leisteten sich offensiv zahlreiche Fehler. In der 11. Minute hieß es 1:5 aus Sicht der TSV Hannover-Burgdorf. Trainer Carlos Ortega nahm die erste Auszeit, mahnte im Angriff zu mehr Geduld. Aber die Recken kamen nicht durch, die Stuttgarter verschoben clever. Martin Hanne kam für den schwachen Kapitän Böhm und hatte etliche gute Szenen. Der Youngster verkürzte auf 4:7 (14. Minute), insgesamt warf er stattliche sieben Tore, es waren seine ersten in dieser Saison. Nun waren die Recken endlich im Spiel. Das lag auch an Torwart Urban Lesjak, der mehrfach glänzend parierte und einen höheren Rückstand vereitelte – und seine Vorderleute bisweilen lautstark anbrüllte.

Teilweise haarsträubende Fehler, Lücken in der Abwehr, dazu drei Treffer ans Gebälk: Die Recken kassierten einen 0:6-Lauf und fielen von 7:9 auf 7:15 zurück. Jetzt schien alles daneben zu gehen, die TSV wirkte verunsichert und kopflos. Hanne und Hannes Feise nach einem Gegenstoß mit seinem dritten Tor machten das Halbzeitresultat weniger desaströs.


Mehr zur TSV Hannover-Burgdorf

Das bisher schwächste Spiel der Recken

In der zweiten Hälfte wurde es kaum besser. Auf eine gelungene Aktion folgte verlässlich ein Fehler. Nach 40 Minuten betrug der Rückstand immer noch sechs Treffer. Ortega, ganz neu ohne Bart, schüttelte gefühlt immer öfter den Kopf. Er ließ nun mit einer 5:1-Taktik verteidigen. Sein Gegenüber Jürgen Schweikardt, der hinterher von einem „sehr, sehr guten Spiel“ sprach, brachte die Recken regelmäßig mit einem siebten Feldspieler in Verlegenheit und aus dem Rhythmus, in den sie ohnehin kaum fanden. Beim Stand von 18:24 wechselte Ortega Torwart Domenico Ebner ein. Bis zum 21:25 in der 52. Minute holten die Recken auf, zweimal traf Jannis Krone in dieser Phase. „Wir hatten gute Aktionen dazwischen, aber da waren einfach viel zu viele Fehler. Wir waren nicht clever, machen uns das Leben selbst schwer“, monierte Christophersen.

Es reichte aber bei weitem nicht mehr, es war das bisher schwächste Spiel der Recken. Das sah auch Hanne so, der auffälligste Recken-Akteur: „Insgesamt war Stuttgart besser, wir konnten den Rückstand vom Beginn nicht mehr aufholen.“ Mit 6:8 ist das Punktekonto der TSV Hannover-Burgdorf in dieser Saison erstmals negativ. Ausgleichen können die Recken das frühestens im Auswärtsduell mit Aufsteiger TuSEM Essen am 29. November. Die Partie am nächsten Donnerstag (19. November) gegen die MT Melsungen fällt aus.