15. September 2020 / 19:53 Uhr

Red Bull Arena soll in Vereinsfarben von RB Leipzig erstrahlen

Red Bull Arena soll in Vereinsfarben von RB Leipzig erstrahlen

Elena Boshkovska
Leipziger Volkszeitung
Stadion-Motiv Red Bull Arena
Nahm sich RB Leipzig ein Beispiel an der Allianz Arena in München? Bald gibt es an der Red Bull Arena ein modernes Lichterspiel zu sehen. © RB Leipzig
Anzeige

Die Südfassade der Red Bull Arena soll künftig in den Vereinsfarben erleuchten. Das ermöglicht RB Leipzigs neuer offizieller Partner "Signify" mit einem einzigartigen Lichtkonzept. Außerdem geht es mit dem Umbau voran: zum Bundesligaauftakt sollen die Zugangsbrücken auf der Ebene 7 einsatzbereit sein.

Anzeige

Leipzig. Was leuchtet denn da so hell in rot-weiß? Die Red Bull Arena. In Zukunft soll die Südfassade des Stadions in den Vereinsfarben erstrahlen. Möglich macht dies der neue offizielle Partner der Roten Bullen. Der Weltmarktführer für LED- und Stadionbeleuchtung „Signify“ soll RB bei der Stadion-Modernisierung mit einem einzigartigen Lichtkonzept unterstützen. Die Zusammenarbeit wurde zunächst bis Sommer 2022 vereinbart.

Zum Bundesligaauftakt gegen Mainz 05 hat RB Leipzig ein standortindividuelles Hygienekonzept entwickelt, das seitens des Gesundheitsamts der Stadt Leipzig genehmigt wurde. So dürfen am Sonntag etwa 8500 Zuschauer das Spiel gegen den FSV in der Red Bull Arena live erleben.

DURCHKLICKEN: Bilder vom Rundgang am 16. Juli

Besucher der Red-Bull-Arena können im Rahmen der Stadionführung nicht nur hinter die Kulissen blicken, sondern auch den Baufortschritt in Augenschein nehmen. Zur Galerie
Besucher der Red-Bull-Arena können im Rahmen der Stadionführung nicht nur hinter die Kulissen blicken, sondern auch den Baufortschritt in Augenschein nehmen. © Dirk Knofe

Zu diesem Hygienekonzept gehören nun auch Produkte des neuen Partners, die nachweislich Viren und Bakterien mit UV-C Licht bekämpfen. Diese UV-C Technologie soll erstmals in der Mannschaftskabine der Roten Bullen getestet werden, weitere Testfelder seien bereits angedacht. „Jede Zone hat einen eigenen Einlass und eine eigene Zuwegung, sodass die Stadionbesucher sich nicht permanent begegnen“, erklärt RB-Medienchef und kaufmännischer Leiter Sport Florian Scholz die Funktion der Zugänge. Außerdem seien als weiterer Aspekt des Konzeptes am Einlass B2 die Treppen neugebaut.

Steh-Sitzplatzkombination für Gästefans

Zudem schreiten die Baumaßnahmen an der Arena voran. Zum Auftaktspiel sollen die Zugangsbrücken auf der Ebene 7 einsatzbereit sein. Auch diese seien ein wichtiger Bestandteil des Hygienekonzeptes und gewährleisten eigenständige Eingänge in die vier Hygienezonen des Oberranges.

Hinzu komme noch der Umbau des Gästesektors, erklärt Scholz die künftigen Bauvorhaben. „Zunächst sind keine Gästefans im Stadion zugelassen, sodass dies erstmal irrelevant ist“, sagt er. Dennoch soll dort eine Steh-Sitzplatzkombination eingebaut werden, die ab der Saison 2021/22 zur Verfügung steht.

„Falls früher Gäste zugelassen werden, finden diese noch im Oberrang Platz.“ Grundsätzlich sollen sie in Zukunft jedoch nur im Unterrang platziert werden. Bis zum Jahresende sind die Anhänger der Gastmannschaft vorerst kein Thema, genauso wie der Alkoholkonsum im Stadion.