05. April 2022 / 17:02 Uhr

Red Dragons Königs Wusterhausen siegen doppelt

Red Dragons Königs Wusterhausen siegen doppelt

Oliver Schwandt
Märkische Allgemeine Zeitung
Die Red Dragons freuen sich über den Sieg im neu angesetzten Spiel beim MTV Wolfenbüttel. 
Die Red Dragons freuen sich über den Sieg im neu angesetzten Spiel beim MTV Wolfenbüttel. © Norman Grätz
Anzeige

Basketball-Regionalliga: Herren gewinnen Nachholpartie in Wolfenbüttel, Damen bezwingen in der Dinter-Halle den ASC Göttingen.

Sehr erfolgreich haben beide Basketball-Regionalliga-Mannschaften der Red Dragons Königs Wusterhausen die Saison 2021/2022 beendet, denn beide Teams konnten in ihren Spielen verdiente Siege einfahren. Die Herren mussten nach ihrer eigentlich schon beendeten Serie noch einmal nach Wolfenbüttel reisen, um das Ende Dezember abgebrochene Spiel zu wiederholen – die Niedersachsen hatten rechtliche Mittel für eine Neuansetzung in Anspruch genommen.

Anzeige

Die Mannschaft von Headcoach Michael Opitz beugte sich vorerst der Entscheidung und gab die richtige Antwort auf der Platte. Am Ende konnten sich die Dahmeländer über einen 92:83-Erfolg freuen, der den Abstieg der Hausherren endgültig besiegelte. Die Red Dragons konnten ihre aufgrund der Coronaproblematik schwierige Spielzeit auf einem guten sechsten Platz abschließen (28 Punkte).

Mehr aus der Region

„Ich freue mich, dass die Jungs, von denen keiner einen gültigen Vertrag mehr hatte, sich noch einmal für den Verein zur Verfügung stellten und ein richtiges Feuerwerk auf dem Parkett abbrannten“, sagte Teammanager Norman Grätz.

Ein Extralob bekam von ihm der Deutsch-Grieche Georgios Tyrekidis, der mit 23 Punkten zweitbester Werfer bei den Brandenburger war. „Es hat heute sein bestes Spiel im Dragons-Trikot abgeliefert.“ Das neuangesetzte Match wird aber auch nach dem Saisonende Grätz noch lange beschäftigen. „Auch wir haben Rechtsmittel eingelegt. Wir wollen wissen, warum die Liga ein für uns bereits gewertetes Spiel einfach neu ansetzte und natürlich wollen wir auch die 400 Euro Reisekosten zurückhaben.“

Anzeige

Anke Blume und Anja Salomo beenden ihre Karriere

Für die Damenmannschaft von Coach Dirk Stenke lief das letzte Saisonspiel, ebenfalls gegen ein Team aus Niedersachsen, sehr erfolgreich. Nach 40 hochspannenden Minuten setzte sich das Dragons-Team knapp mit 50:46 gegen den ASC Göttingen durch. Dieser vierte Saisonerfolg reichte am Ende aus, um als Tabellensechster den Klassenerhalt zu schaffen. Vor der Begegnung wurden von Teammanager Norman Grätz mit Anke Blume und Anja Salomo zwei verdienstvolle Spielerinnen der vergangenen Jahre offiziell verabschiedet, die beide ihre Karriere beendet haben.

Mit dem Auftritt seiner Mädels war Stenke nur bedingt zufrieden. „Das Spiel selbst war ein Spiegelbild der gesamten Saison – ein Auf und Ab“, sagte er. Er sah einen sehr guten Beginn der Dragons, der aber durch einfache Fehler am Ende des Viertels aufgehalten wurde (12:18/10.). Zur Pause lagen die Gastgeberinnen mit acht Zähler hinten (20:28/20.). In der Kabine appellierte Stenke an die eigenen Stärken seines Teams – mit Erfolg. Nach dem Seitenwechsel fanden die Dragons-Damen deutlich besser ins Match und waren nach einer halben Stunde bis auf einen Punkt am ASC dran (35:36.).

Im letzten Viertel legte das Stenke-Team noch einmal eine Schippe drauf und konnte am Ende einen kämpferischen verdienten 50:46-Sieg einfahren. „Wir haben uns zum Schluss für einen tollen Auftritt belohnt. Es war für uns ein versöhnlicher Abschluss vor eigenen Fans“, freute er sich nach der Begegnung.

Red Dragons KW: Jones (26), Tyrekidis (23), Mackeldanz (15), Salijevic (12), Steffen (7), Dimitrijevic (4), Hecker (3), Vass (2).

Red Dragons KW Frauen: Blume (3), Gallus (16), Genc, Gollnick (2), Hirmke (7), Huesmann, Jablonska, Koop, Salomo, Schick (13), Zolotic (9).

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.