23. Oktober 2020 / 18:03 Uhr

Red Hawks Potsdam setzen in der 2. Regionalliga zum Steigflug an

Red Hawks Potsdam setzen in der 2. Regionalliga zum Steigflug an

Tobias Gutsche
Märkische Allgemeine Zeitung
Colin Craven (r.) zählt zu den Leistungsträgern der Red Hawks Potsdam.
Colin Craven (r.) zählt zu den Leistungsträgern der Red Hawks Potsdam. © Detlev Scheerbarth
Anzeige

Der Aufsteiger empfängt den Spitzenreiter SSC Südwest Berlin und will sich nach einem Fauxpas zum Saisonstart nach oben arbeiten. In der 2. Bundesliga ProB stehen derweil die TKS 49ers vor einem schweren Heimauftakt.

Wer hoch hinaus will, muss auch diejenigen überflügeln, die gerade ganz oben stehen. Die ambitionierten Red Hawks Potsdam empfangen am Samstag (18.30 Uhr) den Tabellenführer der 2. Basketball-Regionalliga Ost, den SSC Südwest Berlin, und brauchen einen Heimsieg, um ihren angestrebten Steigflug fortzusetzen. „Als personell stark aufgestellter Neuling in der Liga ist es ganz klar unser Ziel, direkt weiter zu ziehen“, sagt Reza Ghasseminia, Trainer der Roten Falken aus Potsdam. Beim Match in der Sporthalle des Schulzentrums Am Stern sind keine Zuschauer erlaubt, der Gastgeber bietet aber einen Livestream auf seiner Facebook-Seite an.

Anzeige

Lokalrivale USV Potsdam schwächelt überraschend

Kontrahent Südwest hat bislang seine vier Saisonspiele gewonnen. Die Hawks waren zweimal dran und gewannen auch zweimal. Eigentlich. Zum Auftakt war jedoch Ghasseminia ein Fehler auf dem Spielberichtsbogen unterlaufen, sodass die Partie nachträglich zugunsten von Cottbus gewertet wurde. Der Aufsteiger bekam zudem einen Minuspunkt und ist nach dem Auswärtserfolg zuletzt gegen die TKS 49ers II nun wenigstens wieder mit einem Zähler im Plus. „Das Cottbus-Ding ging auf meine Kappe und wird mir sicherlich nicht nochmal passieren“, zeigt sich Ghasseminia geläutert. „Wir stehen als Team zusammen. Und trotz des ärgerlichen Beginns sind wir auf Kurs.“

In Bildern: Die Brandenburger "Bilder der Woche" der Saison 2020/21.

<b>Das sind die Brandenburger Bilder der Woche der Saison 2020/21.</b> Zur Galerie
Das sind die Brandenburger "Bilder der Woche" der Saison 2020/21. ©

Für Lokalrivale USV Potsdam gilt das nicht. Der Meister der vergangenen beiden Jahre ist mit erneut hohen Erwartungen gestartet, hat bisher aber nur einen Sieg aus vier Spielen geholt. Am Samstag (16 Uhr) ist das Team beim noch erfolglosen BC Lions Moabit zu Gast.

Hawks-Cheftrainer Reza Ghasseminia gibt seinem Team Anweisungen in einer Pause. 
Hawks-Cheftrainer Reza Ghasseminia gibt seinem Team Anweisungen in einer Pause.  © Detlev Scheerbarth

49ers haben den Titelverteidiger zu Gast

Dort, wo die Red Hawks perspektivisch hin wollen, sind die TKS 49ers schon: in der 2. Bundesliga ProB. Nach der Auswärtsniederlage zum Saisonstart in der Vorwoche beim einen Meisterschaftskandidaten der Nordstaffel, dem VfL Bochum, spielen die Mittelmärker nun zum Heimauftakt gegen den anderen, den Titelverteidiger Itzehoe Eagles. „Natürlich dürfen wir nicht so viele Fehler wie in Bochum machen, sonst wird es auch am Sonntag schwer, einen Rhythmus zu finden“, sagt TKS-Trainer Vladimir Pastushenko. Die Partie beginnt um 16 Uhr. Aufgrund der Corona-Lage dürfen nur 112 Zuschauer in die Kleinmachnower BBIS-Halle. Vorige Saison kamen durchschnittlich 273 Besucher. Tickets sind nur im Internet über rsv-basketball.de erhältlich. tog

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.