01. April 2022 / 07:17 Uhr

Regeln, Lostöpfe, TV-Übertragung: Die wichtigsten Infos zur WM-Auslosung

Regeln, Lostöpfe, TV-Übertragung: Die wichtigsten Infos zur WM-Auslosung

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Am Freitagabend werden die Gruppen der WM-Endrunde in Katar gelost.
Am Freitagabend werden die Gruppen der WM-Endrunde in Katar gelost. © IMAGO/PA Images (Montage)
Anzeige

Bundestrainer Hansi Flick reist entspannt zur WM-Auslosung nach Doha. Da es die deutsche Auswahl nicht in den ersten Gruppentopf geschafft hat, ist ein Vorrunden-Duell mit einem Top-Gegner wahrscheinlich. Aber es gibt auch reichlich Unwägbarkeiten. Der SPORTBUZZER liefert die wichtigsten Antworten zur Auslosung.

Vielleicht Rekord-Weltmeister Brasilien, Polen und Kamerun? Oder doch vermeintliche Glückslose wie Gastgeber Katar, Tunesien und der Sieger des Duells Neuseeland gegen Costa Rica? Bei der WM-Auslosungsgala im Doha Exhibition and Convention Center muss die deutsche Nationalmannschaft am Freitag auch auf ein glückliches Händchen von Ex-Weltmeister Lothar Matthäus hoffen.

Anzeige

Dem Team von Bundestrainer Hansi Flick droht in der Vorrunde wie erwartet mindestens ein Kracher-Gegner von der Güte des Titelverteidigers Frankreich oder Spanien. Sogar ein Platzhalter-Los ist möglich - auch weitere Details für den erhofften Weg zum Titel werden am Freitagabend (18 Uhr/ARD und MagentaTV) zunächst noch offen bleiben. Warum? Der SPORTBUZZER, das Sportportal des RedaktionsNetzwerks Deutschland, liefert die wichtigsten Antworten zur Auslosung.

Welche Lose drohen dem deutschen Team?

Maßgeblich für die Setzliste bei der Auslosung ist die Position in der FIFA-Weltrangliste. Deutschland hat es als Zwölfter des Rankings lediglich in den zweiten von vier Lostöpfen geschafft. Damit könnte es in der Vorrunde bereits ein Duell mit Belgien, Brasilien, Frankreich, Argentinien, England, Spanien oder Portugal geben - oder das deutsche Team erwischt doch den Ausrichter Katar. Der Gastgeber ist traditionell ebenfalls im Top-Lostopf und bestreitet als Kopf der Gruppe A das Eröffnungsspiel.

Anzeige

Welche Regeln gilt es bei der Auslosung zu beachten?

Aufgrund der FIFA-Regularien kann maximal ein weiteres europäisches Team in die deutsche Gruppe gelost werden. Eigentlich darf es Duelle von Teams aus einer Konföderation in der Vorrunde nicht geben. Europa bildet da allerdings eine Ausnahme. Die maximale Anzahl an europäischen Teams in einer Gruppe ist bei zwei gedeckelt. Alle anderen Aufeinandertreffen der gleichen Konföderation in der Vorrunde werden durch das Regelwerk verhindert.

Wer wird die Lose ziehen?

Die Lose werden frühere Stars wie Matthäus und der Brasilianer Cafú ziehen. Das Team der Losfeen komplettieren Adel Ahmed Malallah (Katar), Ali Daei (Iran), Bora Milutinovic (Serbien/Mexiko), Jay-Jay Okocha (Nigeria), Rabah Madjer (Algerien) und Tim Cahill (Australien).

Wie läuft die Auslosung ab?

Die Auslosung geht in vier verschiedenen Phasen vonstatten. In einem ersten Schritt werden sämtliche Gruppenköpfe verteilt. Sobald der Topf mit den an Position eins gesetzten Teams leer ist, werden nacheinander die Lose aus dem zweiten Topf auf die Gruppen verteilt und an Position zwei gesetzt. Analog verhält es sich mit den Töpfen drei und vier.

Warum gibt es drei Lose mit Platzhaltern?

Wegen der Coronavirus-Pandemie und des Angriffskriegs Russlands auf die Ukraine wird das WM-Teilnehmerfeld aus 32 Teams am Abend der Auslosung noch nicht endgültig feststehen. Stattdessen sind 37 Nationen dabei - für fünf endet der WM-Traum noch vor der Endrunde. Drei Tickets werden noch vergeben: Die Ukraine absolviert ihr Playoff-Halbfinale in Schottland erst im Juni, der Sieger spielt gegen Wales um den letzten europäischen WM-Platz. Aufgrund der Corona-Folgen auf den Spielplan können die interkontinentalen Playoffs ebenfalls erst im Juni stattfinden: Der Sieger aus dem asiatischen Duell zwischen Australien und den Vereinigten Arabischen Emiraten trifft auf Peru. Zudem geht ein WM-Platz entweder an Neuseeland oder Costa Rica.

Wird das deutsche Team direkt wissen, wo es seine Gruppenspiele bestreitet?

Mit der Auslosung steht fest, an welchem Tag die Auswahl von Flick auf welchen Gegner trifft. Der endgültige Spielplan mit Uhrzeiten und Spielorten soll voraussichtlich jedoch erst am Samstag bekanntgegeben werden. Damit hält sich die FIFA die Option offen, die Partien unter anderem nach der Relevanz für TV-Märkte zeitlich aufzuteilen. Der Weltverband argumentiert unter anderem, dass diese Flexibilität möglich sei, da die maximale Distanz zwischen zwei Stadien 56 Kilometer beträgt.

Was ist sonst noch besonders?

Nach nur 28 Tagen wird der neue Weltmeister gekrönt - das Turnier ist damit vier Tage kürzer als noch die WM 2018 in Russland. Ein Team aus den Gruppen A und B hat damit auf dem möglichen Weg ins Finale drei Tage mehr frei als Mannschaften aus den Gruppen G und H, die erst am 24. November ins Turnier einsteigen. Für diese Teams stünden so maximal sieben Spiele an 25 Tagen an, sie hätten aber auch mehr Zeit zur Vorbereitung auf das Turnier. Die letzten Bundesliga-Spiele vor WM-Beginn steigen am 13. November - acht Tage vor der WM-Eröffnung.


Wo wird die WM-Auslosung im TV übertragen?

Die ARD zeigt die WM-Gruppen-Auslosung am Freitag live im Free-TV. Ebenso kann die Ziehung bei MagentaTV oder über die offizielle Website der FIFA verfolgt werden. Die Moderation beim öffentlich-rechtlichen TV-Sender übernimmt Esther Sedlaczek. Als Experte fungiert Ex-Nationalspieler Bastian Schweinsteiger. Für MagentaTV sind unter anderem Wolff Fuss und Michael Ballack im Einsatz.

Welches Team liegt in welchem Topf?

Am Donnerstag gab die FIFA die Besetzung der vier Lostöpfe offiziell bekannt. Diese orientiert sich an der Position in der FIFA-Weltrangliste.

Topf 1: Gastgeber Katar, Brasilien, Belgien, Frankreich, Argentinien, England, Spanien, Portugal

Topf 2: Mexiko, Niederlande, Dänemark, Deutschland, Uruguay, Schweiz, USA, Kroatien

Topf 3: Senegal, Iran, Japan, Marokko, Serbien, Polen, Südkorea, Tunesien

Topf 4: Kamerun, Kanada, Ecuador, Saudi-Arabien, Ghana, Platzhalter 1, Platzhalter 2, Platzhalter 3

Playoffs: Wales - Schottland/Ukraine, Neuseeland - Costa Rica, Arabische Emirate/Australien - Peru