15. November 2020 / 13:02 Uhr

Hamilton stellt Schumacher-Rekord ein: Siebter WM-Titel fix – Vettel sensationell Dritter

Hamilton stellt Schumacher-Rekord ein: Siebter WM-Titel fix – Vettel sensationell Dritter

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Während Lewis Hamilton mit einem Sieg in der Türkei den WM-Titel perfekt machte, wurde Sebastian Vettel Dritter.
Während Lewis Hamilton mit einem Sieg in der Türkei den WM-Titel perfekt machte, wurde Sebastian Vettel Dritter. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Lewis Hamilton hat sich beim Regenrennen in der Türkei einen überraschend klaren Sieg geholt und damit vorzeitig seinen siebten WM-Titel gefeiert. Damit zog der Brite mit Rekordweltmeister Michael Schumacher gleich. Sebastian Vettel steuerte seinen unterlegenen Ferrari indes auf einen starken dritten Platz.

Anzeige

Lewis Hamilton hat in überraschend souveräner Manier seinen siebten WM-Titel in der Formel 1 gefeiert. Der Brite zog mit einem Sieg beim Regenrennen in Istanbul mit Rekordweltmeister Michael Schumacher gleich. Dabei hatte der Mercedes-Pilot im ersten Teil des Rennens bei heftigen Niederschlägen durchaus Probleme offenbart. Letztlich gewann er aber mit deutlichen Vorsprung vor Sergio Perez im Racing Point und Sebastian Vettel, der sensationell Dritter wurde und erster Hamilton-Gratulant war.

Anzeige

Der deutsche Ex-Weltmeister war vom elften Platz gestartet, hatte auf regennasser Strecke aber schon in der ersten Runde acht Plätze gut gemacht und auch Spitzenpiloten wie Hamilton und Max Verstappen überholt, der mit seinem Red Bull genau wie Teamkollege Alexander Albon miserabel gestartet war. Valtteri Bottas, der als einziger Hamilton vor dem Rennen noch im WM-Klassement rechnerisch hätte abfangen können, schaffte es nach einem frühen Dreher nicht in die Punkte. Er wurde zwölf Runden vor Schluss von Hamilton sogar überrundet.

Mehr vom SPORTBUZZER

Hamilton hatte ein Jahr nach seinem Einstieg in die Formel 1 2008 seinen ersten Titel geholt. Damals fuhr er für McLaren. Nach seinem Wechsel zu Mercedes als Nachfolger von Schumacher zur Saison 2013 leitete Hamilton bei den Silberpfeilen eine Ära der Triumphe ein. Er gewann 2014, 2015, 2017, 2018, 2019 und nun auch 2020 die Weltmeisterschaft. 2016 wurde er geschlagen von seinem damaligen deutschen Teamkollegen Nico Rosberg.

Rennen in Istanbul für alle Piloten große Herausforderung

In der Gesamtwertung der Corona-Notsaison ist Hamilton vor den beiden Rennen in Bahrain und dem Finale in Abu Dhabi von seinem aktuellen Teamkollegen Bottas nicht mehr einzuholen. Das Rennen am Bosporus wurde wie die rutschige Qualifikation für alle zur großen fahrerischen Herausforderung. Reihenweise drehten sich die Autos. Auch Hamiltons Rivale Bottas erwischte es gleich zu Beginn, der Finne fiel weit zurück.


Mit seinem siebten WM-Triumph zog Hamilton auch in der wichtigsten Statistik mit Schumacher gleich, der 1994 und 1995 im Benetton-Renault sowie von 2000 bis 2004 im Ferrari seine sieben Titel gewonnen hatte. Hamilton übertrumpft bereits mit 94 die 91 Grand-Prix-Siege Schumachers und eroberte auch mit Abstand die meisten Pole Positions (97).