04. September 2020 / 08:21 Uhr

Auftakt gegen Aufsteiger: U23 von Hannover 96 legt gegen Atlas Delmenhorst los

Auftakt gegen Aufsteiger: U23 von Hannover 96 legt gegen Atlas Delmenhorst los

Tobias Manzke
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Christoph Dabrowski (links, mit Linksverteidiger Erdinc Karakas) startet am Freitagabend mit der U23 von Hannover 96 in die neue Saison.
Christoph Dabrowski (links, mit Linksverteidiger Erdinc Karakas) startet am Freitagabend mit der U23 von Hannover 96 in die neue Saison. © imago images/Köhn
Anzeige

Es wird ernst für die U23 von Hannover 96: Am Freitagabend startet die Mannschaft von Christoph Dabrowski gegen Aufsteiger Atlas Delmenhorst in die neue Regionalliga-Saison. "Die Jungs sind heiß", sagt NLZ-Leiter Michael Tarnat. Aber das Team wisse natürlich noch nicht genau, wo es stehe.

Anzeige

Die lange Zeit der Vorbereitung ist endlich vorbei, am Freitag geht es in der Regionalliga Nord wieder los. Der Nachwuchs von Hannover 96 eröffnet um 19.30 Uhr im Eilenriedestadion die neue Saison in der Südstaffel gegen Aufsteiger SV Atlas Delmenhorst - ohne Zuschauer. „Die Jungs sind heiß, wollen eine guten Start hinlegen“, sagt NLZ-Chef Michael Tarnat.

Anzeige

Neun Wochen hat Trainer Christoph Dabrowski seine Spieler in der Vorbereitung fit gemacht, bei acht Vorbereitungsspielen gab es fünf Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen für die U23, eine davon gegen Drittligist Hallescher FC (1:2). „Da haben wir gut mitgehalten“, sagt Tarnat. „Insgesamt waren die Ergebnisse in der Vorbereitung gut. Aber am Ende ist es die Vorbereitung, und du weißt nicht genau, wo du stehst.“

Mehr Berichte aus der Region

Am Freitag abend werden sie es wissen. Gegner Delmenhorst ist ein Neuling, „der sich aber gut verstärkt hat“, wie Tarnat weiß. Vom Chemnitzer FC kam zum Beispiel Verteidiger Kostadin Velkov, von Regionalligist FC Gießen Stürmer Dimitrios Ferfelis. „Das wird ein harter Abnutzungskampf gegen eine abgezockte Truppe“, sagt Tarnat.

Ohne Verletzungen durch die Vorbereitung

Gut für die 96-Reserve: Durch die Vorbereitung ist das Team von Dabrowski ohne große Verletzungsprobleme gekommen. „Wir können mit der vollen Kapelle antreten“, sagt Tarnat. Verstärkt hat sich das mit Pascal Schmedemann (1. FC Magdeburg), Jahn Herrmann (FC Bayern II), Thilo Töpken (Jeddeloh) und Orrin McKinze Gaines (Sonnenhof Großaspach).


Die Regionalliga Nord ist in dieser Spielzeit in zwei Staffeln unterteilt, in eine Süd- und eine Nordgruppe mit jeweils elf Mannschaften, die in Hin- und Rückspiel gegeneinander antreten. Anschließend folgt eine Auf-und Abstiegsrunde.

Erstes Derby am 3. Spieltag

Auf einen Tabellenplatz will sich Tarnat aber nicht festlegen, für ihn sind andere Dinge wichtiger. „Klar wollen wir erfolgreichen Fußball spielen. Aber für uns ist wichtig, dass wir die Jungs an den Fußball im Seniorenbereich gewöhnen“, so Tarnat. „Und wir wollen den einen oder anderen Spieler so entwickeln, dass er vielleicht zu den Profis stoßen kann.“

Mit Aufsteiger Hildesheim kommt für die 96-Reserve neben dem TSV Havelse und dem HSC ein weiteres Derby dazu. „Es ist immer toll, solche Spiele im Programm zu haben, da ist eine ganz andere Stimmung auf dem Platz. Einige Spieler von den anderen Klubs haben ja auch eine 96-Vergangenheit“, sagt Tarnat. Das erste Derby steigt am 3. Spieltag, dann geht’s für die 96-Reserve gegen Hildesheim.