29. November 2020 / 17:59 Uhr

Torjäger in der Warteschleife: Neuzugang Frank Zille vom SV Babelsberg 03

Torjäger in der Warteschleife: Neuzugang Frank Zille vom SV Babelsberg 03

Detlef Braune
Märkische Allgemeine Zeitung
Stürmer Frank Zille (l.) beim SVB-Training im Duell mit Offensivkollege Tobias Dombrowa. 
Stürmer Frank Zille (l.) beim SVB-Training im Duell mit Offensivkollege Tobias Dombrowa.  © Verein
Anzeige

Im Sommer kam Frank Zille zu dem Potsdamer Fußball-Regionalligisten und verletzte sich gleich am ersten Tag schwer. Nun ist er wieder fit und kann wegen der Corona-Pandemie trotzdem seine Qualitäten noch nicht in Spielen beweisen.

Anzeige

Frank Zille ist wieder fit. Und trotzdem verlängert sich seine ohnehin schon lange Wartezeit. Die seit Anfang November währende Corona-Zwangspause in der Fußball-Regionalliga Nordost hat der Nordostdeutsche Fußballverbandes (NOFV) am Freitag bis Ende 2020 verlängert. Frank Zille und seine Mannschaftskollegen vom SV Babelsberg 03 müssen sich also weiter in Geduld üben.

Anzeige

Vom Bischofswerdaer FV zum SVB

Nur allzu gerne würde Zille wieder ballern, was das Zeug hält – es ist die große Leidenschaft des Angreifers, der im Sommer vom Bischofswerdaer FV zum SVB gekommen war, dort bislang aber noch nicht seine Treffsicherheit beweisen konnte. Am ersten Trainingstag am 20. Juli erlitt der Stürmer einen Mittelfußbruch, die erste größere Verletzung in seiner Laufbahn.

In Bildern: Das war der Trainingsauftakt des SV Babelsberg 03.

Bogdan Rangelov nach seinem Laktattest. Zur Galerie
Bogdan Rangelov nach seinem Laktattest. © Jan Kuppert

Nach drei Monaten Reha steht Zille seit vier Wochen im Mannschaftstraining der Nulldreier, die in der Spielbetriebsruhe ohne Pause weitertrainiert haben. „Alle wollen, dass es wieder losgeht“, sagt der 24-Jährige. Und er will seinen Ruf als Torjäger unterstreichen. In der abgebrochenen vorigen Saison war er fast Alleinunterhalter in Bischofswerda. Der BFV gewann nur zwei Partien und stellte mit 16 Treffern die schwächste Offensive. Zille steuerte in den 19 Partien sieben Tore bei.

Stärken: Schnelligkeit, Dribblings, Abschluss

Der Sturmtank stammt aus Schlema, das im Vorjahr Aue eingemeindet wurde. Vor 40 Jahren hatten sich die Fußballerinnen der BSG Rotation Schlema in den Blickpunkt gespielt, wurden zweimal DDR-Meister und heißer Konkurrent von Turbine Potsdam. Zille durchlief die Jugend beim FC Erzgebirge. Mit 19 ging es nach Bischofswerda, wo für ihn das Torefestival begann (33 Tore in drei Jahren Oberliga). Mit 15 Treffern in der Saison 2017/18 trug er sein Scherflein zum Aufstieg in die Regionalliga bei.

Offensiv kann Zille alle Positionen bekleiden, am liebsten die des Mittelstürmers. Schnelligkeit, Tempodribblings und der Abschluss sind seine Stärken. Auch Spektakuläres streut er ein. In zwei Jahren Regionalliga in Bischofswerda zog der flinke Stürmer dreimal von der Mittellinie los, an Freund und Feind vorbei und vollendete. Auf engem Raum mangelt es ihm an der Technik. „Ich bin nicht der Beweglichste und muss vor und nach dem Training etwas für meine Mobilität tun“, räumt er ein. Zille koordiniert immerhin 1,89 Meter Körpergröße.

Zille lobt Infrastruktur bei Nulldrei

Auf der Suche nach einem anderen Regionalligisten im Berliner Raum entschied sich der „Lange“, wie er bisher gerufen wurde, für den SVB. „Babelsberg hat mir von der Infrastruktur her am besten gefallen. Die Mannschaft ist stimmig zusammengestellt mit erfahrenen und talentierten Spielern. Ich will zügig an meine bisherigen Leistungen anknüpfen und mit der Elf die nächsten Entwicklungsschritte gehen. Ich freue mich auf den Konkurrenzkampf.“ Der Kicker fühlt sich auch auf der Außenbahn wohl. Ihm schwebt vor, im Sturm mit Daniel Frahn zusammen aufzulaufen.

In Bildern: 30 ehemalige Spieler vom SV Babelsberg 03 – und was aus ihnen wurde.

Klickt Euch durch die Galerie der 30 ehemaligen Spieler vom SV Babelsberg 03. Zur Galerie
Klickt Euch durch die Galerie der 30 ehemaligen Spieler vom SV Babelsberg 03. ©

Die Filmstädter haben nicht nur einen begabten Fußballer dazubekommen, sondern sich auch einen mit Köpfchen geangelt. Zille begann nach dem Abitur mit dem Studium der Wirtschaftswissenschaften an der TU Chemnitz. Den Bachelor hat er bereits in der Tasche. Der Master soll im nächsten Jahr folgen. Das Präsenzstudium ist dem Online-Auftritt gewichen. Und der Neue ist jetzt auch mit einem anderen Spitznamen unterwegs. „Ich glaube, Mitspieler Tino Schmidt hat mich als Zillex in Umlauf gebracht.“

+++ Wie der SVB auf die verlängerte Spielpause reagiert +++

SVB-Präsident Archibald Horlitz bezeichnet die Verlängerung der Spielbetriebspause in der Regionalliga Nordost bis Ende dieses Jahres als „absehbar, aber höchst nachvollziehbar“. Der Verein werde wegen weiterhin anfallender Einnahmeverluste staatliche Unterstützungen prüfen. Trainer Predrag Uzelac möchte im Dezember mit dem Team immerhin weitertrainieren. „Ich finde es schade, dass wir es hier nicht hinbekommen, weiterzuspielen wie die Regionalliga West“, sagt er. Eine reguläre Saison sei nun kaum noch umsetzbar, betont Horlitz: „Es muss eine möglichst faire sportliche Lösung gefunden werden.“