27. Mai 2021 / 16:10 Uhr

Philip Saalbach macht Schluss: Kapitän des SV Babelsberg 03 beendet seine Laufbahn

Philip Saalbach macht Schluss: Kapitän des SV Babelsberg 03 beendet seine Laufbahn

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Philip Saalbach (SVB), SV Babelsberg 03 - FSV Luckenwalde, Fußball, Regionalliga Nordost, Saison 2020/2021, Potsdam, 26.08.2020, Foto: Jan Kuppert
Philip Saalbach stand für den SV Babelsberg 03 in 113 Regionalligaspielen auf dem Platz. © Jan Kuppert
Anzeige

Regionalliga Nordost: Der 32 Jahre alte Philip Saalbach beendet seine aktive Karriere am Babelsberger Park, wird dem Verein aber weiter erhalten bleiben.

Anzeige

Philip Saalbach macht Schluss! Wie der Fußball-Regionalligist SV Babelsberg 03 am Donnerstag in einer Pressemitteilung verkündete, beendet der 32 Jahre alte Defensivspieler seine aktive Laufbahn nach der Saison 2020/21. Das letzte Pflichtspiel in der Karriere des gebürtigen Sachsen, der im Sommer 2015 vom BFC Dynamo zum SVB wechselte, ist somit das Landespokalfinale der Kiezkicker am Samstag (14.30 Uhr) gegen den FSV Union Fürstenwalde.

Anzeige

Saalbach, der im Nachwuchs das Trikot des SV Grimma, VfB Leipzig, FC Sachsen Leipzig und TSG 1899 Hoffenheim trug, hatte in den vergangenen zwei Jahren immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen und fiel unter anderem mit einer komplizierten Patellasehnen-Verletzung über ein Jahr aus. Dem Kiezverein bleibt er aber trotzdem erhalten: "Parallel zu seinem Sportmanagement-Studium unterstützt er ab sofort den Vereinsvorstand beim strukturellen Aufbau einer sportlichen Leitungsebene", teilt Nulldrei mit. "Philip hat uns schon seit Langem signalisiert, dass er sich eine Aufgabe im sportlichen Bereich beim SV Babelsberg 03 vorstellen kann und ich freue mich, dass wir gemeinsam mit ihm diese Perspektive entwickeln können“, sagt der Nulldrei-Vorstandsvorsitzende Björn Laars.

In Bildern: Das sind die Rekordspieler der Regionalliga Nordost seit 2012/13. Stand: 16. April 2021.

<b>Das sind die Rekordspieler der Regionalliga Nordost seit der Saison 2012/13.</b> Zur Galerie
Das sind die Rekordspieler der Regionalliga Nordost seit der Saison 2012/13. ©

Bereits in den vergangenen Jahren war Saalbach jenseits des Platzes als Mitarbeiter der Geschäftsstelle und der Nulldrei Catering GmbH tätig und wurde zu einem Gesicht des Vereins, der auf seiner Homepage schreibt: "Als Repräsentant des SV Babelsberg 03 wird er auch künftig bei Sponsoren, Partnern, Mitgliedern und Fans auftreten. Als Geschäftsführer der Nulldrei Catering GmbH wird Philip in den kommenden Monaten die Modernisierungsmaßnahmen des VIP-Raumes und den Ausbau von Catering-Leistungen des Vereins federführend betreuen."

Vertrag aus sportlichen Gründen nicht verlängert

Mit Blick auf seine Zukunft sagt Saalbach: "Ich hätte gern noch ein, zwei Jahre gespielt, wofür ich mich sportlich durchaus in der Lage fühle. Doch wurde mir von den sportlich Verantwortlichen signalisiert, dass mein Vertrag aus sportlichen Gründen nicht verlängert wird. Aber ich freue mich und bin dankbar dafür, dass mir der Verein eine neue Perspektive aufzeigt. Es ehrt mich, dass der SV Babelsberg 03 mich nach meiner aktiven Zeit weiter einbinden möchte und ich freue mich sehr auf das, was kommt.“

Für den SVB stand der zweikampfstarke Rechtsfuß, der die Mannschaft lange als Kapitän aufs Feld führte, in 113 Regionalliga-Nordost-Partien auf dem Rasen und feierte 2016 mit seinen Teamkollegen den Landespokalsieg. Dieses Kunststück will er am Samstag im Idealfall wiederholen und somit für einen würdigen Abschluss einer langen Karriere sorgen. In dieser lief er im Männerbereich neben Nulldrei und dem BFC Dynamo auch für den 1. FC Magdeburg und Germania Halberstadt auf.

„Über das Ende einer Karriere zu reden, ist meist eine emotionale und intensive Angelegenheit“, sagt Vorstandsmitglied Peter Könnicke. „Umso mehr, wenn es sich um einen so verdienten und prägenden Spieler handelt. Daher bin ich froh, dass sich die Wege nicht trennen und Philip uns nunmehr dabei unterstützen wird, den sportlichen Leitungsbereich zu professionalisieren und junge talentierte Spieler für den SVB zu gewinnen. Nach so vielen Jahren auf dem Platz und in der Kabine weiß keiner so gut wie er, welche Mentalität es für Nulldrei braucht, um nicht nur gut und erfolgreich Fußball zu spielen, sondern sich auch mit den Werten und Zielen des Vereins zu identifizieren. Daher freue ich mich sehr auf die Zusammenarbeit und den Austausch mit Philip.“