22. September 2020 / 12:28 Uhr

Regis-Breitingen und Kitzscher gewinnen ihre Spiele torreich

Regis-Breitingen und Kitzscher gewinnen ihre Spiele torreich

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
Tor für Regis Breitingen zum 5:1 durch Paul Fielder.
Tor für Regis Breitingen zum 5:1 durch Paul Fielder. © Udo Zagrodnik
Anzeige

Fortuna Neukirchen gelang es während der kompletten Partie nicht gegen den SV Groitzsch eine Torchance zu kreieren und ging zu recht als Verlierer vom Rasen. Kohren-Sahlis macht seine Sache besser und gewinnt vor heimischen Kulissen gegen Belgershain mit 2:1.

Anzeige

Muldental. Fünf durchaus unerwartete und teilweise auch in der Höhe völlig überraschende Auswärtssiege drückten dem 3. Spieltag der Fußball-Kreisliga A-West der Männer den Stempel auf.

Belgershainer Anschlusstor kam zu spät

Die Fahne der Heimmannschaften hoch hielt der TSV Kohren-Sahlis, welcher sich mit einem 2:1-Erfolg gegen den SV Belgershain an die Spitze des Klassements katapultierte. Für die zum Zeitpunkt des Abbruchs der Vorsaison die rote Laterne in den Händen haltenden Töpferstädter praktisch ein Aufstieg wie Phönix aus der Asche.

Mehr aus Muldental

In einer wohltuend fairen Begegnung ohne Karten legte der TSV in der Sportstätte der Freundschaft durch die Treffer von Philipp Langheim und Sam-Lennard Kuner den Grundstein für das sauber halten der blütenweißen Punkteweste. Das Anschlusstor des SVB durch Ivan Vinzens kam schlicht zu spät, um noch die Wende einleiten zu können. Deshalb bleiben die Punktlosen Muldentaler Schlusslicht.

Tore: 1:0 Langheim (19.) 2:0 Kuner (53.) 2:1 I. Vinzens (89.)

SR: M. Bretschneider (SV Groitzsch)

Z.: 46

Neukirchen verliert verdient gegen Groitzsch

Der vorherige Klassenprimus Fortuna Neukirchen erwischte dagegen einen rabenschwarzen Tag und musste sich dem SV Groitzsch völlig verdient mit 0:1 geschlagen geben. Der Gastgeber suchte seinen Spielfaden bis zum Schlusspfiff vergeblich und konnte sich im Verlauf der neunzig Minuten nicht eine einzige ernsthafte Tormöglichkeit heraus arbeiten. Letztlich fiel der Sieg der praktisch in allen Belangen besseren Schusterstädter - die erstmals wieder seit 2011 gegen Fortuna die Nase vorn hatten - noch um einiges zu niedrig aus. So traf Leon Baage - welcher den stets präsenten Gast bereits in der Anfangsphase in Front brachte - zu Beginn der zweiten Halbzeit freistehend nur den Pfosten statt des leeren Kastens. Schiedsrichter Marvin Timmler ließ in einer fairen Partie nichts anbrennen.

Tor: 0:1 Baage (4.)

SR: Timmler (SV Regis-Breitingen)

Z.: 49

Regis-Breitingen fegt Thierbach/Mölbis vom Platz

Auch der Tabellenzweite SG Thierbach/Mölbis kam arg ins Straucheln und kassierte gegen den freiwilligen Kreisoberliga-Absteiger SV Regis-Breitingen eine böse 2:6-Schlappe. In einem fairen Match (keine Karten) erzielten in den Reihen der Pleißestädter Alexander Wendt und Paul Fiedler jeweils zwei Treffer. Christopher Holzhauer und Lars Tröger machten auf dem Thierbacher Sportgelände das halbe Dutzend voll. Für die Einheimischen markierte Dustin Treibl vom Strafstoßpunkt den zwischenzeitlichen Ausgleich, das Endergebnis stellte SVR-Keeper Tom Zetsche mit einem Eigentor her. Der bislang insgesamt viermal erfolgreiche Regiser Wendt führt zusammen mit Marcel Kroll (Kitzscher) und Max Wolfram (Borna II/Eula) die Torschützenliste in der Staffel an.

Tore: 0:1 Wendt (12.) 1:1 D. Treibl (34./FE) 1:2 Holzhauer (44.) 1:3 Fiedler (54.) 1:4 Wendt (55.) 1:5 Fiedler (72.) 1:6 Tröger (75.) 2:6 Zetsche (86./ET)

SR: Garnatz (TuS Pegau)

Z.: 70

DURCHKLICKEN: Bilder zum Sieg von Regis-Breitingen gegen Thierbach/Mölbis.

Die SG Thierbach/Mölbis kassiert 2:6-Schlappe gegen den SV Regis-Breitingen. Zur Galerie
Die SG Thierbach/Mölbis kassiert 2:6-Schlappe gegen den SV Regis-Breitingen. ©

Otterwischer ließen sämtliche Tugenden vermissen

Für einen mächtigen Paukenschlag sorgte ebenfalls der FSV Kitzscher, welcher beim Otterwischer SV sensationell deutlich mit 5:0 die Oberhand behielt. Ein Ergebnis, welches selbst in dieser Höhe absolut in Ordnung geht. Nach einiger Anlaufzeit platzte im Jahn-Sportpark beim FSV der Knoten. Tom Reiche, Marcel Kroll (Abseits?), Ronny Goretzki, nochmals Kroll sowie Marcus Klötzer münzten in diesem Nachbarschafts-Duell die Überlegenheit in Zählbares um.

Der Gast gelangte ohne größere Probleme meist schon an der Mittellinie in Ballbesitz, nach schnellen Angriffen über die Flügel brannte es dann im gegnerischen Strafraum lichterloh. Die Waffen des OSV - welcher Enrico Kessing, Stephan Bäßler, Christian Liedtke, Robin Marz und Niklas Nadansky ersetzen musste (keine Ausrede!) - blieben im Derby beim Klingen kreuzen völlig stumpf. Keine Leidenschaft, kein Zweikampfverhalten, keine interne Kommunikation, kein Zusammenspiel, nur zwei Torschüsse in neunzig Minuten. Die Otterwischer - denen wohl das spielfreie Wochenende nicht bekommen war - ließen sämtliche Tugenden vermissen und boten eine unterirdische Leistung.

Tore: 0:1 Reiche (37.) 0:2 Kroll (45.) 0:3 Goretzki (56.) 0:4 Kroll (79.) 0:5 Klötzer (82.)

SR: Steinbach (SC Partheland)

Z.: 49

0:3! Frankenhain verliert gegen Borna II/Eula

Einen absolut gebrauchten Tag erwischte Aufsteiger SG Olympia Frankenhain beim Aufeinandertreffen mit der SG Borna II/Eula. Bei bestem Fußballwetter fand der ambitionierte Neuling keine Mittel gegen die sich Zweikampf stark präsentierenden und druckvoll agierenden Gäste. Der schnelle Zwei-Tore-Vorsprung durch die Treffer von Max Wolfram (Querpass Iman Azizaev, zuvor Frankenhainer Lapsus durch einen Platzfehler) und Fabian Vogel (Konter, dann Pass Wolfram) war ein gefundenes Fressen für die Spielgemeinschaft.

Die Einheimischen erzeugten erst ab Ende der ersten Halbzeit Gefahr vor dem gegnerischen Gehäuse. Doch die Hoffnung auf das Umdrehen des Spießes erhielt bereits unmittelbar nach dem Seitenwechsel den vorentscheidenden Dämpfer. Das leidige klein-klein im Spielaufbau wurde in dieser Situation sofort bestraft, als der in Szene gesetzte Wolfram erneut zur Stelle war. Obendrein hatte Vogel Pech bei einem Pfostenschuss, konnte es allerdings locker verschmerzen. Denn am 0:3-Schlussresultat gab es nichts mehr zu rütteln.

Tore: 0:1 Wolfram (2.) 0:2 Vogel (11.) 0:3 Wolfram (47.)

SR: Beier (FC Grimma)

Z.: 50

Gnandstein ließ in der Defensive kaum etwas zu

Sowohl der FC Bad Lausick II als auch die SG Gnandstein harrten vor ihrem Duell an der Badstraße der Dinge, sprich der Eröffnung ihres Punktekontos. Für die Burgherren ist die Warterei vorbei, sie hatten in der Kurstadt nach einer umkämpften Begegnung (sechsmal gelber Karton) mit 2:1 die Nase vorn. Tom König ebnete der SG mit einem Doppelpack (aus Nah-Distanz, dann platzierter Fernschuss) den Weg zum Erfolg. Mitte des zweiten Durchgangs schafften die Hausherren durch Nils Wimberger den Anschluss, aber trotz Überzahl (gelb-rote Karte gegen den Doppelschützen) brachte der Endspurt nichts mehr ein.

Die Gnandsteiner traten nach den Ausfällen von Patrick Rohr, Markus Eichler und Franz Rößner mit einer jüngeren Alte-Herren-Mannschaft an. Die beinahe einem A-Jugend-Team ähnelnden und noch ein wenig grün hinter den Ohren wirkenden Bad Lausicker waren läuferisch überlegen, was die SG allerdings mit ihrer Routine wettmachte. Der Gast ließ in der Defensive kaum etwas zu, er behauptete die letzten Kräfte mobilisierend den knappen Vorsprung mit Mann und Maus. Den Platzverweis nach einem Allerweltsfoul sowie die sechs Minuten Nachspielzeit sahen die Gnandsteiner als nicht gerechtfertigt an.

Tore: 0:1, 0:2 König (10., 45.) 1:2 Wimberger (65.)

SR: Heinig (TSV Kohren-Sahlis)

Z.: 55

Gelb-Rot: Gnandstein (81.)

Spielfrei: BSV Einheit Frohburg II