14. April 2022 / 21:34 Uhr

"Sehr reif und abgezockt": Erste Reaktionen auf RB Leipzigs Halbfinal-Einzug in der Europa League

"Sehr reif und abgezockt": Erste Reaktionen auf RB Leipzigs Halbfinal-Einzug in der Europa League

Antje Henselin-Rudolph
Leipziger Volkszeitung
RB Leipzigs Kicker feiern mit ihren Fans den Halbfinaleinzug. 750 Anhängerinnen und Anhänger begleiteten die Sachsen nach Bergamo.
RB Leipzigs Kicker feiern mit ihren Fans den Halbfinaleinzug. 750 Anhängerinnen und Anhänger begleiteten die Sachsen nach Bergamo. © Getty Images
Anzeige

Erstmals in seiner noch jungen Vereinsgeschichte steht RB Leipzig im Halbfinale der Europa League. Möglich wurde das durch einen 2:0-Sieg bei Atalanta Bergamo. Christopher Nkunku besorgte beide Tore. Wir haben nach dem Abpfiff erste Stimmen von Spielern und Trainern gesammelt.

Bergamo. Christopher Nkunku hat RB Leipzig im ohrenbetäubend lauten Fußball-Tempel von Atalanta Bergamo in das erste Europa-League-Halbfinale der Clubgeschichte geschossen. Mit seinem Doppelpack bescherte der Angreifer Trainer Domenico Tedesco am Donnerstagabend in dessen Geburtsland ein verdientes 2:0 (1:0). Im Hinspiel vor einer Woche hatten sich beide Teams 1:1 getrennt. Der Bundesligist ist damit noch drei Spiele vom ersten Titel der Clubgeschichte entfernt.

Anzeige

Vor 19.860 Zuschauern im ausverkauften Gewiss-Stadion sorgte Nkunku in der 18. Minute nach einem Konter für die Führung und machte in der 87. Minute mit einem verwandelten Foulelfmeter alles klar. Die Halbfinalspiele finden am 28. April und 5. Mai statt.

DURCHKLICKEN: Das sagen Spieler und Trainer

Kevin Kampl (RB Leipzig): Es gibt heute wenig zu kritisieren. Es war ein tolles Spiel. Wir waren sehr reif und abgezockt. Wir wollten ein bisschen tiefer stehen, ihnen ein bisschen mehr Ballbesitz lassen. Wir wussten, wenn wir vorn drauf gehen, dass sie mit ihren schnellen Leuten, dann schnell in die Tiefe gehen. Wir wollten ab der Mittellinie die Bälle gewinnen und dann selbst schnell nach vorne spielen. Das haben wir, glaube ich, super gemacht. Wir haben in der ersten Halbzeit ein tolles Tor geschossen, sind dann in der zweiten Halbzeit sehr ruhig geblieben. Es war klar, dass Bergamo noch mal kommt. Wir haben uns nicht anstecken und beeindrucken lassen. Wir haben unser Ding gemacht und am Ende den Lucke Punch gesetzt. Zur Galerie
Kevin Kampl (RB Leipzig): "Es gibt heute wenig zu kritisieren. Es war ein tolles Spiel. Wir waren sehr reif und abgezockt. Wir wollten ein bisschen tiefer stehen, ihnen ein bisschen mehr Ballbesitz lassen. Wir wussten, wenn wir vorn drauf gehen, dass sie mit ihren schnellen Leuten, dann schnell in die Tiefe gehen. Wir wollten ab der Mittellinie die Bälle gewinnen und dann selbst schnell nach vorne spielen. Das haben wir, glaube ich, super gemacht. Wir haben in der ersten Halbzeit ein tolles Tor geschossen, sind dann in der zweiten Halbzeit sehr ruhig geblieben. Es war klar, dass Bergamo noch mal kommt. Wir haben uns nicht anstecken und beeindrucken lassen. Wir haben unser Ding gemacht und am Ende den Lucke Punch gesetzt." ©

Bergamo präsentierte sich im zweiten Duell gegen RB überraschend konteranfällig. Die Italiener suchten immer wieder einen Weg, um ihre lange einzige Spitze Duvan Zapata einzusetzen. Die Leipziger verhinderte das wirkungsvoll, machten die Räume eng. Auch nach der Hereinnahme des gefährlichen Luis Muriel fiel den Hausherren zu wenig ein. Der Bundesligist verteidigte clever, wartete auf die sich immer wieder und immer häufiger ergebenden Lücken.