30. Mai 2016 / 10:40 Uhr

Reizgas im Fanblock

Reizgas im Fanblock

Stephan Henke
Märkische Allgemeine Zeitung
Beim Landespokalfinale kam es zu mehreren Festnahmen.
Beim Landespokalfinale kam es zu mehreren Festnahmen. © Jan Kuppert
Anzeige

Landespokal: Beim Sieg des SV Babelsberg 03 kommt es zu schweren Auseinandersetzungen zwischen Nulldrei-Fans und Polizei

Anzeige

Unschönes Ende der Pokalparty: Nach  dem Fußball-Landespokalfinale zwischen dem FSV 63 Luckenwalde und dem SV Babelsberg 03 (1:3) kam es am Samstagnachmittag zu Auseinandersetzungen zwischen Nulldrei-Fans und der Polizei. Bis zum Schlusspfiff habe es keine relevanten Störungen gegeben, teilt später die Polizei mit. „Nach Spielende versuchte eine Gruppe von ca. 100 Personen der Gästefans den Platz zu stürmen. Dies konnte nur durch den massiven Einsatz von Ordnern und Polizeikräften verhindert werden. Hierbei kam es zur Beschädigung der Platzumzäunung und durch den Einsatz von Reizgas zu mehren Leichtverletzten sowohl unter den Fans, als auch unter den Polizeikräften“, heißt es in einer Polizeimitteilung.

Luckenwalder Sicherheitsverantwortlicher erhebt Vorwürfe

Auch von Seiten des Sicherheitsverantwortlichen aus Luckenwalde kommt es zu Vorwürfen: „Obwohl der Pokalsieg für Babelsberg feststand, suchte eine größere Anzahl von sogenannten Babelsberg-Fans die Auseinandersetzung mit den Sicherheitskräften. Selbst die eigenen Babelsberger Ordnungskräfte wurden dabei unverständlicherweise angegriffen“, teilte Rüdiger Riethdorf mit.

Babelsberg kritisiert Polizeieinsatz

Die Verantwortlichen des SV Babelsberg 03 übten nach der Partie allerdings Kritik am Polizeieinsatz. „Ich habe den spontanen Eindruck gewonnen, dass die Polizei nach Spielende überreagiert hat“, sagte Babelsbergs Vorstandsvorsitzender Archibald Horlitz. In einer Vereinsmitteilung  heißt es: „Das aggressive Verhalten der Polizei, die absichtliche Trennung der Mannschaft von den Fans und die Verweigerung des deeskalierenden Eingreifens unseres Sicherheitsdienstes führten dann in Summe zur bekannten Eskalation nicht nur auf dem Spielfeld und im Gästeblock, sondern auch im Eingangsbereich des Stadions.“

Ordner sollen am Einsatz gehinder worden sein

Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Babelsberger Fans

Beim Landespokalfinale gerieten die Polizei und Fans des SV Babelsberg 03 aneinander. Zur Galerie
Beim Landespokalfinale gerieten die Polizei und Fans des SV Babelsberg 03 aneinander. © Jan Kuppert

Vor dem Spiel sei festgelegt worden, dass keine Fans auf den Rasen dürfen. Ordnungskräfte des SVB hätten kurz vor Spielende gemeldet, „dass es zu einer Zaunübersteigung in größerem Umfang durch Fans von Babelsberg 03 kommen könnte“, teilte der Verein mit. Deshalb sei die Polizei hinzugezogen worden. Allerdings: „Zudem wurden Ordner des SVB sogar aktiv daran gehindert, in diesen Bereich zu gelangen, um zwischen Fans und Polizei zu vermitteln und deeskalierend einzuwirken. Auch wurden Spieler unserer Mannschaft von den Einsatzkräften der Polizei rüde daran gehindert, mit unseren Fans am Zaun zu feiern. Zu diesem Zeitpunkt war aus unserer Sicht keine Gefahrensituation erkennbar“, heißt es in der Vereinsmitteilung. Dies habe zu großem Unmut bei den Babelsberger Fans geführt. „In der Folge begann nun die Polizei wahllos Pfefferspray in die Menge hinter dem Zaun zu versprühen. Es wurde von Seiten der Einsatzkräfte keine Rücksicht auf Kinder, Frauen und Rentner genommen“, teilte der Verein mit, der diese Woche Bilder und Videos veröffentlichen will.