24. Mai 2022 / 19:33 Uhr

Relegations-Rückspiel im Liveticker: Dynamo Dresden empfängt den 1. FC Kaiserslautern

Relegations-Rückspiel im Liveticker: Dynamo Dresden empfängt den 1. FC Kaiserslautern

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Im Liveticker: Christoph Daferner und Dynamo treffen auf Terence Boyd und den 1. FCK.
Im Liveticker: Christoph Daferner und Dynamo treffen auf Terence Boyd und den 1. FCK. © Getty Images/IMAGO/Dennis Hetzschold/Thomas Frey (Montage)
Anzeige

Nach dem torlosen Hinspiel werden die Karten neu gemischt: Dynamo Dresden empfängt am Dienstagabend den 1. FC Kaiserslautern zum Rückspiel in der Zweitliga-Relegation. Schafft Dynamo den Klassenerhalt oder kehren die "Roten Teufel" nach vier Jahren in die 2. Liga zurück? Die Partie im SPORTBUZZER-Liveticker.

Für den 1. FC Kaiserslautern steht eines der wichtigsten Spiele der jüngeren Vereinsgeschichte auf dem Programm. Mit einem Sieg bei Dynamo Dresden am Dienstag (20.30 Uhr, Sat1/live mit Sky-Ticket [Anzeige]) kann der Drittligist aus der Pfalz nach vier quälend langen Jahren Abstinenz wieder in die 2. Bundesliga zurückkehren. Nach dem 0:0 im Hinspiel mahnte FCK-Trainer Dirk Schuster im Vorfeld der alles entscheidenden Begegnung mit dem Zweitliga-16. zur Demut: "Wir haben keinen Anlass, mit Übermut in diese Partie zu gehen. Wir haben im Hinspiel ein gutes Ergebnis geholt, auch wenn vielen und auch uns natürlich ein Sieg lieber gewesen wäre. Es ist ein echtes Endspiel, es muss einen Sieger geben", sagte Schuster. "Der massive Druck liegt eher bei Dynamo als höherklassigem Verein. Für uns gilt: Volle Konzentration auf diese 90, vielleicht 120 Minuten oder noch länger."

Anzeige

Allerdings ist Dresdens Trainer Guerino Capretti relegationserfahren: Im Sommer 2020 trat er in Diensten des SC Verl mit seinem Verein im Aufstiegsduell zur 3. Liga gegen Lok Leipzig an - und gewann. Gut zwei Jahre später will Capretti diese zwei zusätzlichen Spiele nicht als Last, sondern als Chance begriffen wissen. "Wir können eine unter dem Strich enttäuschende Rückrunde urplötzlich in einen guten, stimmungsvollen Saisonausgang verwandeln", erklärte der 40-Jährige.

Sollte es Dynamo nicht gelingen, die seit nunmehr 18 Spielen anhaltende Sieglos-Serie in 90 oder 120 Minuten zu durchbrechen, stünde mit Torwart Kevin Broll ein ausgewiesener Elfmeter-Experte zur Verfügung. Seit dem 16. Dezember 2016 in der 2. sowie 3. Liga als auch im DFB Pokal wurden insgesamt 29 Strafstöße gegen die jeweiligen Mannschaften des Schlussmannes gepfiffen. Beachtliche zwölfmal ging Broll siegreich aus dem Duell Stürmer gegen Torwart hervor. "Wenn es ins Elfmeterschießen geht, hat 'Brollo' eine spezielle Fähigkeit, die uns definitiv weiterhelfen werden", erklärte Capretti.