15. September 2021 / 22:02 Uhr

Remis gegen Halle: Zwickau wartet weiter auf den ersten Sieg

Remis gegen Halle: Zwickau wartet weiter auf den ersten Sieg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
08.05.2021, Mecklenburg-Vorpommern, Rostock: Fußball: 3. Liga, Hansa Rostock - FSV Zwickau, 36. Spieltag, Ostseestadion. Der Zwickauer Trainer Joe Enochs gestikuliert am Spielfeldrand. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. +++ dpa-Bildfunk +++
Das Team von Joe Enochs hat es wieder nicht geschafft, einen Dreier zu erspielen. © Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa
Anzeige

Der FSV Zwickau kann die 1:0-Führung nicht halten und kommt am Ende nicht über ein 2:2 hinaus. Damit lässt der erste Saisonsieg der Zwickauer immer noch auf sich Warten.

Zwickau. Der FSV Zwickau muss weiter auf den ersten Sieg in dieser Saison der 3. Fußball-Liga warten. Die Schützlinge von Joe Enochs kamen am Mittwoch im Nachholspiel gegen den Halleschen FC nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus und bleiben damit nach der achten Partie ohne Dreier in der Abstiegszone.

Anzeige

Marco Schikora gelang per Kopf nach der Ecke des ehemaligen Hallensers Patrick Göbel in der 18. Minute die Führung für die Sachsen. Julian Derstroff (48.) und der eingewechselte Marcel Titsch-Riveiro (71.) drehten die Partie zugunsten der Saalestädter. Lars Lokotsch (74.) sorgte nach erneut glänzender Vorarbeit von Göbel für den Endstand. Die Hallenser verpassten nach der vierten Punkteteilung der Saison den möglichen Sprung auf den dritten Platz.

Ohne Torjäger Boyd

Die Gastgeber begannen sehr engagiert. Nach der Führung durch Schikora hatte Ronny König zwei Minuten später das 2:0 auf dem Kopf, doch das Leder landete am Innenpfosten des halleschen Gehäuses. Schikora schloss kurz vor der Pause zu überhastet ab, anstatt den frei stehenden Göbel zu bedienen. Die Gäste konnten ohne ihren gesperrten Torjäger Terrence Boyd in den ersten 45 Minuten keinen Schuss auf den Zwickauer Kasten abgeben. „Es war die schlechteste erste Halbzeit in dieser Saison“, meinte HFC-Präsident Jens Rauschenbach zur Pause.

Kurz nach dem Wiederanpfiff nutzten die Gäste ihre erste Torchance. Aaron Herzog legte auf Derstroff (48.) quer, der mit dem Vollspann den Ball in die lange Ecke schoss. Danach bekamen die bis dahin harmlosen Hallenser Oberwasser. Nach Hereingabe von Jan Shcherbakovski köpfte der eingewechselte Titsch-Riveiro den HFC sogar in Front. Doch die Freude über die Führung währte nicht einmal zwei Minuten. Lokotsch verwertete die Vorarbeit von Göbel zum Endstand.

Carsten Roloff, dpa