09. Februar 2020 / 11:40 Uhr

Rennen, stolpern, hinfallen – Bambini-Endrunde beim 7. LVZ-Sportbuzzer-Cup

Rennen, stolpern, hinfallen – Bambini-Endrunde beim 7. LVZ-Sportbuzzer-Cup

Stephanie Riedel
Leipziger Volkszeitung
Fussball Hallenmeisterschaft/ Bambini-Endrunde.
Gute Laune beim beim 7. LVZ-Sportbuzzer-Cup in Leipzig. Die erste U7-Mannschaft der SG Olympia Leipzig wird Hallenmeister. © Alexander Prautzsch
Anzeige

Bei den Bambinis wurde beim 7. LVZ-SPORTBUZZER-Cup Leipzig ein neuer Hallenmeister gekürt. Die kleinen Kicker gaben in der Endrunde nochmal richtig Gas. Doch die erste U7-Mannschaft der SG Olympia Leipzig hatte die Nase vorn.

Anzeige

Beim 7. LVZ-SPORTBUZZER-Cup haben die G-Junioren ihre ungebremste gute Laune an den Tag gebracht. Beim Fußballspektakel fegten kleine Kicker mit viel zu großen Tikots durch die Halle der Sportschule Egidius Braun.

Anzeige

Sonntagmorgen gegen 09.00 Uhr schlummerte der eine oder andere Spieler noch. Der Coach vom SSV Stötteritz klatschte seinen Schützling Moritz beim Aufwärmen aus seinen Träumen. Aber er hatte noch Zeit und Schonfrist zum Wachwerden bis zur anstehenden Partie.

JETZT DURCHKLICKEN: Alle Spiele der Bambini-Endrunde beim 7. LVZ-SPORTBUZZER-Cup

Die Bilder von allen Spielen der Bambini-Endrunde beim 7. LVZ-SPORTBUZZER-Cup Zur Galerie
Die Bilder von allen Spielen der Bambini-Endrunde beim 7. LVZ-SPORTBUZZER-Cup © Alexander Prautzsch

Parallel kickten die Bambinis schon fleißig in der ersten Runde. Innerhalb der acht Minuten Spielzeit schnitten die Mini-Kicker Grimmasen und stolperten dem Ball hinterher. Einige verloren dabei das Gleichgewicht und küssten den Hallenboden. Das passierte dem vierjährigen Theo von der SV Eintracht Leipzig Süd. Doch er war sofort wieder am Ball. Eintracht-Trainer Ivo mag seinen Job und coacht seine Jungs mit wertvollen Tipps von der Seitenlinie. Das fruchtete: Es klingelte im Kasten. „Die Jungs sammeln hier ihre ersten Erfahrungen“, so der Eintracht-Trainer. Sonst vertrieben sich die kleinen Racker ihre Spielzeit hauptsächlich mit Hüpfen – während und nach den Ballannahmen.

Fliegende Brötchen und Trinkflaschen

Wer sich nicht auf den Spielfeldern austobte, tat das mit vollem Elan an der Seitenlinie. Jeder Spieler war dauerhaft in Bewegung. Überall flogen Fußbälle in die Luft. Die Cracks veranstalteten Rutschpartien bauchlings über den Hallenboden. Dieser wurde auch zum Ausruhen, Entspannen und Träumen genutzt. Kicker suchten Eltern auf den Tribünen, der leere Magen knurrte. Prompt kam ein Brötchen geflogen. Kicker Philip von der SG Rotation Leipzig suchte etwas anderes – seine Mannschaftskabine. Auch er wurde fündig.

Mehr zum 7. LVZ-Sportbuzzer-Cup

Was sonst noch passierte: In den Pausen wurde vor allem gerannt. Der Weg war das Ziel. Ein Bambino vom TSV Böhlitz-Ehrenberg rannte einen Kicker von SV Lipsia 93 Eutritzsch um. Vier fliegende Fußbälle attackierten gleichzeitig einen Zuschauer neben dem Spielfeld. Die Jungs hatten sichtlich Spaß daran. Untereinander jagten sich die Knirpse. Hatte der Trainer kein Auge auf sie, wurden die Bänke mit einbezogen. Von diesen segelten dann die Trinkflaschen der Spieler ab. Die Kicker selbst blieben unverletzt.

Gegen 26 Mannschaften setzte sich letztendlich die erste U7-Mannschaft der SG Olympia Leipzig durch und holte sich den Turniersieg.