07. Juni 2020 / 18:55 Uhr

Renntag auf der Neuen Bult ein voller Erfolg – erstmals wieder Besitzer vor Ort

Renntag auf der Neuen Bult ein voller Erfolg – erstmals wieder Besitzer vor Ort

Carsten Schmidt
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Pferde und Jockeys beim Start auf der Neuen Bult in Langenhagen.
Pferde und Jockeys beim Start auf der Neuen Bult in Langenhagen. © galoppfoto.de
Anzeige

Auf der Neuen Bult sind mal wieder die Pferde los. Am Sonntag wurde in Langenhagen zum dritten Mal seit dem 7. Mai galoppiert. Bei den Zucht- und Leistungsprüfungen durften erstmals wieder die Besitzer mitfiebern – natürlich unter strengen Hygieneauflagen.

Anzeige
Anzeige

Es wird allmählich lockerer auf der Neuen Bult in Langenhagen. Bei den Zucht- und Leistungsprüfungen der Galopper durften erstmals die Besitzer wieder mitfiebern – begrenzt auf zwei Personen pro Vollblüter. Diese Modifikation des Hygienekonzeptes wegen der Corona-Pandemie nutzten jedoch bei weitem nicht alle Eigner. „Rund 146 Pferde sind gestartet, und etwa 80 Besitzer haben sich angemeldet“, sagte Matthias Seeber, Geschäftsführer des Hannoverschen Rennvereins (HRV).

Gerade die Starter aus dem Westen und Süden waren ohne großen Tross wegen der Entfernung angereist. Deshalb bleib auch bei der dritten Galoppveranstaltung in Langenhagen seit dem 7. Mai der Personenkreis auf dem weitläufigen Gelände sehr überschaubar.

Wer aber gekommen war, genoss das Live-Erlebnis wie Sybille Kirstein aus dem Hamburger Speckgürtel. „Das ist etwas anderes als vor dem heimischen Computer den Live­stream zu schauen“, sagte die Besitzerin von Mamouretta. Kirstein, der das Gestüt Paschberg gehört, freute sich über den Klasseritt ihrer fünfjährigen Stute, die Jockey Renato Souza als klare Erste im Wettstar.de-Frühjahrspreis über 1600 Meter ins Ziel brachte.

Bilder von der Zucht- und Leistungsprüfungen der Galopper auf der Neuen Bult in Langenhagen (7. Juni)

Impressionen der Zucht- und Leistungsprüfungen der Galopper auf der Neuen Bult in Langenhagen. Zur Galerie
Impressionen der Zucht- und Leistungsprüfungen der Galopper auf der Neuen Bult in Langenhagen. ©

Improvisierte Siegerehrung

Es gab im Absattelring anschließend sogar eine improvisierte Siegerehrung mit einem Hannover-Pferd als Trophäe und einem Sieger-Schnappschuss. „Die Besitzer haben zuletzt auf so vieles verzichtet“, sagte HRV-Präsident Gregor Baum. „Das wollten wir honorieren.“ Was genau der hannoversche Unternehmer meinte, der selbst mit seiner Frau Julia in Soltau das Gestüt Brümmerhof betreibt, erzählte Jackie Leve aus Hamburg. „Wir haben in den vergangenen Monaten mal ein Foto oder ein Video von unserer Stute Megan erhalten, sie selbst aber lange Zeit nicht gesehen“, sagte sie.

Umso mehr freute sich Leve, die mit ihrer Mutter angereist war, über den Erfolg der Dreijährigen und ihres Jockeys Michael Cadeddu im Pferdewetten.de–George-Floyd-Memorial über 1900 Meter. Der HRV setzte mit der Namensgebung des ersten von 13 Rennen auch ein starkes politisches Zeichen, indem er des durch Polizeigewalt zu Tode gekommenen US-Bürgers gedachte.

An Megans und Mamourettas Erfolgen waren übrigens Neue-Bult-Trainer beteiligt. Moamouretta wird von Bohumil Nedorostek vorbereitet. „Wir haben uns sehr gut im Winter vorbereitet und ernten jetzt den Lohn“, sagt der Tscheche, der mittlerweile mehr als 40 Pferde in seinem Quartier hat. Megan wird von Dominik Moser trainiert, der am Sonntag noch stärker abräumte. Mit den Brümmerhofern Artistico und Anno Mio sowie Nordinsky – stets saß der hannoversche Jockey Wladimir Panov im Sattel – stellte er weitere Sieger. Hans-Jürgen Gröschel setzte im Listenrennen der Flieger mit Belle Anglaise auf Platz 3 ein Ausrufezeichen, ein Sieg blieb dem 77-Jährigen aber verwehrt.

In den Hauptereignissen gelang indessen Jockeychampion Bauyrzhan Murzabajev der totale Triumph. Er führte in den Listenrennen Go Rose (Pferdewetten.de – Pool & the Gang Cup über 1400 Meter) und Sanora (RaceBets – Podcats-Rennen über 1900 Meter) sowie Mrs. Applebee im BBAG-Auktionsrennen zu Erfolgen. Interessierter Beobachter aller Rennen war Bult-Trainerlegende Otto-Werner Seiler (Stall Steintor), obwohl sein Wallach Shoemaker fast zum Prüfungsschluss lief. Er wurde Vierter im zwölften Rennen.

Mehr Sport aus Hannover

Die Ergebnisse

1. Rennen: Megan (M. Cadeddu) – Queen’s Crown – Sea of Joy; Sieg 3,3; Platz 1,7, 1,5, 3,4; Zweierwette 9,1; Dreierwette 182,1.

2. Rennen: Artistico (W. Panov) – Arcordia – C’est Un Reve; 1,3; 1,0, 1,0, 1,0; 11,9; 118,0.

3. Rennen: Dorazio (A. Pietsch) – Luella – Monete; 1,6; 1,0, 1,7, 1,3; 11,5; 44,7.

4. Rennen: Mamouretta (R. Souza) – Mars – Tres­passed; 4,4; 2,1, 2,0, 1,5; 24,8; 72,6.

5. Rennen: Go Rose (B. Murzabayev) – Song of Life – Belle Anglaise; 6,3; 3,1, 3,3, 4,9; 40,5; 521,8.

6. Rennen: Slogan (M. Seidl) – Brian Boru – Night Fever; 3,0; 1,2, 1,6, 1,2; 26,5; 71,4.

7. Rennen: Nordinsky (W. Pa­nov) – Cape Coral – Irida; 2,8; 1,9, 2,7; 9,2; 76,4.

8. Rennen: Mrs Applebee (B. Murzabayev) – Wishuponastar – Sunchyme; 11,9; 2,3, 2,7, 1,5; 79,3; 760,2.

9. Rennen: Innis (S. Vogt) – Otto – Salamanca; 23,8; 3,9, 2,8, 4,0; 84,2; 959,9.

10. Rennen: Sanora (B. Murzabayev) – Akribie – Freedom Rising; 2,3; 1,5, 2,1, 1,9; 12,5; 41,7.

11. Rennen: Anno Mio (W. Panov) – Prince Parsim – Bishapur; 3,3; 2,2, 1,5; 10,7; 44,1.

12. Rennen: Wirbelsturm (S. Vogt) – Convincer – Igneo – Shoemaker; 5,0; 2,1, 3,6, 2,0, 2,2; 77,3; 944,2; Viererwette 2500.

13. Rennen: Halima (A. de Vries) – Mondial Dancer – Corbusier; 3,7; 1,1, 1,1, 1,2; 7,3; 22,1.