02. April 2017 / 21:46 Uhr

Renshausen bezwingt auch Barmke

Renshausen bezwingt auch Barmke

Christian Roeben
Göttinger Tageblatt
Renshausen Jubel
ie Renshäuserinnen bejubeln ihren 1:0-Führungstreffer gegen den TSV Barmke. © Schneemann
Anzeige

Frauenfußball-Oberliga: Eichsfelderinnen fahren 2:1-Heimsieg ein

Anzeige

Renshausen. Dem FFC Renshausen ist in der Frauenfußball-Oberliga der dritte Sieg in Folge gelungen. Die Eichsfelderinnen setzten sich auf eigenem Platz nach gutklassigen und spannenden 90 Minuten mit 2:1 (1:0) gegen den TSV Barmke durch.

Anzeige

Kapitänin Sarah Bode (31.) und Torjägerin Linda Schwerthelm (78.) ließen Renshausens Trainer Wendelin Biermann und die eigenen Fans jubeln. Die starken Gäste kamen durch einen direkt verwandelten Freistoß von Thalia Reckewell (89.) nur noch zum Anschlusstreffer, doch der fiel zu spät, um am dreifachen Renshäuser Punktgewinn noch rütteln zu können.

Besonders in der ersten Halbzeit entwickelte sich eine dynamische und sehr intensive Partie mit viel Tempo, rassigen Zweikämpfen und einigen Abschlüssen. Speziell das Renshäuser Schwestern-Sturmduo Linda und Lisa Schwerthelm machte der Abwehr Barmkes schwer zu schaffen. Hinten vertrat die junge Lena Vom Hofe die etatmäßige Libera Katharina Heuerding, die gelbgesperrt pausieren musste, bestens.



Barmkes sehr gute Torfrau Mareike Oldenburg verhinderte schon nach zwölf Minuten gegen Linda Schwerthelm einen Rückstand und war auch in Minute, erneut gegen Linda Schwerthelm, zur Stelle. Nach einer guten halben Stunde fiel dann nach einem Standard der verdiente Führungstreffer für den FFC, der kaum gegnerische Chancen zuließ. Bode spitzelte den Ball nach einer Freistoßflanke von Vom Hofe halbhoch ins Netz (31.).

„Die erste Halbzeit war sensationell“, lobte FFC-Coach Biermann. In der hätte Renshausen jedoch noch nachlegen müssen, doch die zuvor selber gefoulte Julia Deppe schoss drei Minuten vor der Pause einen Strafstoß in die Wolken. „Das war mein erster und letzter Elfmeter“, ärgerte sie sich anschließend über ihren Fauxpas. Der blieb in der Gesamtkonsequenz jedoch ohne Folgen, obwohl Barmke die Gastgeberinnen speziell Mitte des zweiten Durchgangs gehörig unter Druck setzte. Klare Chancen kreierte der TSV um die ehemalige Sparta Göttingen-Akteurin Ramona Reichpietsch aber nicht. „Dass wir gegen eine so starke Mannschaft so wenig zulassen, ist schon aller Ehren wert“, freute sich FFC-Coach Biermann.

Der sah vor dem 2:0 durch Linda Schwerthelm, die aus halblinker Position aus rund 20 Metern zwölf Minuten vor dem Ende vorentscheidend traf, schon viele gute Konter seiner Elf, die aber nicht erfolgreich abgeschlossen wurden. „Ein, zwei Tore mehr hätten wir noch machen müssen“, befand Biermann, der insgesamt aber hochzufrieden war: „Wir haben es super gemacht.“

Nach dem mit links verwandelten Freistoß von Barmkes Reckewell eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit kitzelten die Gäste zwar noch die letzten Körner aus ihren Körpern, doch einen gefährlichen Abschluss brachten sie in der zweiminütige Nachspielzeit nicht mehr zu Stande. Am kommenden Wochenende treffen die Renshäuserinnen im Spitzenspiel auswärts auf Tabellenführer Barum.

Tore: 1:0 Bode (31.), 2:0 Linda Schwerthelm (78.), 2:1 Reckewell (89.)