17. September 2021 / 13:49 Uhr

"Rentnerleben ist beendet": Boxer Artur Mann kämpft erneut um den WM-Titel

"Rentnerleben ist beendet": Boxer Artur Mann kämpft erneut um den WM-Titel

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Zurück auf der großen Bühne: Artur Mann (r.) bekommt eine zweite Chance auf den WM-Titel.
Zurück auf der großen Bühne: Artur Mann (r.) bekommt eine zweite Chance auf den WM-Titel. © Agon Sports/Wasserman Boxing
Anzeige

"Das schöne Rentnerleben ist offiziell beendet, Freunde!" Hinter diesem Facebook-Post verbirgt sich eine Wahnsinns-Chance für Artur Mann. Der "Thunderman", der sich zuletzt wieder in Gifhorn aufs Amateurboxen konzentriert hat, kehrt in den Profi-Ring zurück, kämpft am 16. Oktober um den IBF-Weltmeisterschaftstitel im Cruisergewicht.

Aus dem Rentnerleben zurück in den Ring! Am 16. Oktober donnert es wieder, dann bekommt Artur "Thunderman" Mann, der in Hannover lebt, in Gifhorn trainiert und mit dem BCG seine größten Amateurerfolge feierte, tatsächlich seine zweite Chance auf die Weltmeisterschaft! In Riga geht es gegen Lokalmatador und Titelverteidiger Mairis Briedis um den IBF-Krone.

Anzeige

Dabei hatte sich der sympathische 30-Jährige Ende 2020 von der Box-Bühne verabschiedet, ehe er im März entschied, die Handschuhe wieder als Amateur für den BC Gifhorn zu schnüren. Ganz ohne Boxen, das ginge einfach nicht. Und jetzt geht's zurück auf die ganz große Bühne. "Das schöne Rentnerleben ist offiziell beendet, Freunde!", schreibt Mann auf seiner Facebook-Seite.

Mehr heimischer Sport

Die einzige Profi-Niederlage musste Mann im März 2019 im Fight um den IBO-Titel gegen den Südafrikaner Kevin Lerena hinnehmen. Den bisher letzten Kampf seiner Karriere gewann er am 12. Juni 2020 in Berlin durch einen K.o.-Sieg gegen Rad Rashid.

“Ich bin sehr glücklich, dass ich gegen die weltweite Nummer 1 im Cruisergewicht, um den IBF-Titel boxen kann,“ sagt Mann. „Danken möchte ich meinem Manager Daniel Todorovic und dem ganzen Team von O1NE Sport, aber natürlich auch Kalle Sauerland und Wasserman Boxing für diese großartige Chance. Ich bin bereit für Riga!“ Zurzeit befindet sich der Comebacker bei einem Aufbaulehrgang in Baden-Württemberg.

So oder so, gegen den Letten ist Mann krasser Außenseiter. Briedis festigte seine Position als weltweite Nummer 1, als er im Finale der World-Boxing-Super-Series im September 2020 Yuniel Dorticos besiegte. Der 36-Jährige erkämpfte sich den IBF-Titel und den prestigereichen Gürtel des Ring-Magazins sowie die Muhammad-Ali-Trophy. Der Lette, der insgesamt dreifacher Weltmeister ist, nachdem er vorher auch schon den WBC- und WBO-Gürtel innehatte, wird das erste Mal nach seinem Sieg gegen Krzysztof Głowacki (Polen) im Juni 2019 wieder in seiner Heimatstadt und vor seinen leidenschaftlichen Fans in den Ring steigen.

“Ich habe viel Respekt vor ihm und dem, was er erreicht hat, aber ich habe keinen Druck. Vor meinem Kampf gegen Kevin Lerena habe ich sehr viel Druck verspürt und es lief dadurch vieles anders als erwartet, aber jetzt bin ich sehr entspannt", sagt Mann und fügt hinzu: "Als Weltmeister hat Mairis den Druck, er boxt zu Hause vor seinen Fans, was nicht immer ein Vorteil ist. Er hat alles zu verlieren, ich habe alles zu gewinnen. Für mich ist es auch kein Problem, in Riga zu boxen, das stachelt mich noch mehr an, um alles aus mir herauszuholen, dann werde ich Briedis besiegen."


Der Lette freut sich auf das Duell in Riga: „Ich habe fast vergessen, wie unglaublich das Gefühl ist, vor den lettischen Fans zu boxen, umso mehr kann ich es kaum erwarten. Es wird eine besondere Nacht, da es meine erste Titelverteidigung des IBF-Titels ist und ich bin sehr froh, das in der Arena Riga zu tun.“ Seinen deutschen Gegner schätzt er: "Artur Mann ist ein sehr erfahrener Boxer, der zum Sauerland-Stall gehörte, was schon eine Auszeichnung als solche ist, da es dort keine schwachen Boxer gibt. Er hat die kasachische Boxschule gelernt, die für viele weltweit die Beste ist, er ist ein technisch starker Boxer.“

Deshalb will Briedis den Ex-Rentner nicht unterschätzen: “Mit meinem Team werden wir diesen Kampf sehr gewissenhaft angehen. Einen Weltmeisterschafts-Titel zu verteidigen, erlaubt keine Schwächen.“

Mann jedenfalls wird sich top vorbereiten, um Briedis das Leben schwer zu machen, er schreibt auf Facebook aber auch: "Egal ob Sieg oder Niederlage, ich bin über alle Maßen stolz, in den letzten zwei Jahren, um zwei Weltmeistertitel geboxt haben zu dürfen." Er verspricht: "Ich werde alles geben um einen großartigen Kampf abzuliefern."