18. Oktober 2020 / 19:32 Uhr

Rettungshubschrauber in Fohrde: Abbruch der Partie gegen Stahl Brandenburg II

Rettungshubschrauber in Fohrde: Abbruch der Partie gegen Stahl Brandenburg II

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
In Fohrde kam der Rettungshubschrauber zum Einsatz.
In Fohrde kam der Rettungshubschrauber zum Einsatz. © Sportbuzzer Symbolbild
Anzeige

Kreisoberliga Havelland: Die Partie zwischen Alemania Fohrde und dem FC Stahl Brandenburg II musste wenige Minuten vor dem Ende durch den Schiedsrichter abgebrochen werden.

Anzeige

SV Alemania 49 Fohrde - FC Stahl Brandenburg II - Spielstand bei Abbruch der Partie: 1:3 (0:2). Tore: 0:1 Sören Knoop (29.), 0:2 Lucas Keck (35.), 1:2 Rico Gammrath (59.), 1:3 Christian Emba (62.). Zuschauer: 60.

Zu einer spannenden und umkämpften Partie trafen am Sonntagnachmittag in der Kreisoberliga Havelland der SV Alemania 49 Fohrde und Stahl Brandenburg II aufeinander. Beide wollten ihren verpatzten Saisonstart verbessern, da ihnen bis dato noch kein Sieg gelang. Während die Alemania mit drei Remis Platz 14 belegt, ziert die zweite Vertretung von Stahl Brandenburg mit einem Punkt das Tabellenende. Nachdem Sören Knoop und Lucas Keck die Gäste aus der Havelstadt mit 2:0 in Front geschossen hatten, konnte Rico Gammrath nach gut einer Stunde für den Gastgeber verkürzen. Mit seinem Treffer zum 3:1 für die Stahl-Kicker sorgte Christian Emba nur sechs Minuten später für die Entscheidung.

In Bildern: Empor Schenkenberg und der RSV Eintracht II trennen sich Remis.

Nach Toren von Rene Görisch (75.) und Benedikt Metzdorf (79.) trennen sich Empor Schenkenberg und der RSV Eintracht II vor 300 Zuschauern 1:1-Unentschieden. Zuvor flog schon Nick Mahlow nach einer Gelb-Roten Karte (69.) vom Platz. Beendet wurde das Spiel jedoch mit zehn gegen zehn, da auf RSV-Seite auch Jonas Hawart früher duschen gehen durfte. Zur Galerie
Nach Toren von Rene Görisch (75.) und Benedikt Metzdorf (79.) trennen sich Empor Schenkenberg und der RSV Eintracht II vor 300 Zuschauern 1:1-Unentschieden. Zuvor flog schon Nick Mahlow nach einer Gelb-Roten Karte (69.) vom Platz. Beendet wurde das Spiel jedoch mit zehn gegen zehn, da auf RSV-Seite auch Jonas Hawart früher duschen gehen durfte. © Verein

Die Partie schien gelaufen. Doch dann der Schock. Nach einem Zweikampf kam Alemania-Spieler David Gargyan unglücklich auf und seine Kniescheibe sprang heraus. Unter Schmerzen blieb der Spieler zunächst liegen und wurde versorgt. Später entschlossen sich die Verantwortlichen von Alemania Fohrde den Rettungsdienst zu rufen, der einen Hubschrauber zum Einsatzort schickte. Beide Teams und Schiedsrichter Jan Basener einigten sich anschließend darauf, die Partie vorzeitig abzubrechen.

Christian Sommerlatte: "Dem verletzten Spieler alles Gute"

Gäste-Trainer Christian Sommerlatte sagte nach dem Abbruch: "Der Fohrde-Trainer kam auf uns zu und fragte nach einem Abbruch, dem haben wir dann zugestimmt. Wir hätten die restlichen Minuten aber auch zu Ende gespielt. Dem verletzten Spieler natürlich alles Gute."