06. Januar 2020 / 13:53 Uhr

Rexhbecaj: 2021 für sieben Millionen Euro fest nach Köln?

Rexhbecaj: 2021 für sieben Millionen Euro fest nach Köln?

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Elvis Rexhebcaj spielt jetzt für Köln
Elvis Rexhebcaj spielt jetzt für Köln
Anzeige

Elvix Rexhbecaj wechselt vom VfL Wolfsburg zum 1. FC Köln. Sein neuer Klub freut sich auf die Mittelfeld-Verstärkung und soll sich eine Kaufoption für Rexhbecaj gesichert haben.

Anzeige
Anzeige

Vom VfL Wolfsburg zum 1. FC Köln, vom portugiesischen Almancil nach Benidorm an die spanische Costa Blanca. Elvis Rexhbecaj hat den Vereins- und Trainingslagerwechsel hinter sich, absolvierte am Montag seine erste Einheit mit dem neuen Klub. Der 22-Jährige, der 2010 vom Brandenburger SC nach Wolfsburg gewechselt war, trägt nun zum ersten Mal seit zehn Jahren einen anderen Dress als den des VfL.

Bis zum Ende der Saison 2021 hat Köln den Mittelfeldmann ausgeliehen, nach Berichten Kölner Medien hat der FC dann eine Kaufoption. Die Ablöse soll bei rund 7 Millionen Euro liegen, eine Bestätigung der Vereine für die Option gibt es allerdings nicht. Rexhbecaj hatte bereits seit einiger Zeit auf einen Wechsel gedrängt, sah sich unter Trainer Oliver Glasner im Wolfsburger Mittelfeld-Konkurrenzkampf chancenlos. „Ich will unbedingt spielen. Deshalb habe ich mich für diesen Schritt entschieden. Die Gespräche mit dem FC und die Chance, hier in den nächsten eineinhalb Jahren zum Einsatz zu kommen und mich weiterzuentwickeln, haben für mich am besten gepasst“, sagte Rexhbecaj.

Der zweite Tag des VfL Wolfsburg im Trainingslager

Bilder vom zweiten Tag des VfL Wolfsburg im Trainingslager. Zur Galerie
Bilder vom zweiten Tag des VfL Wolfsburg im Trainingslager. ©

In Benidorm wurde er am Sonntag vom Ex-Wolfsburger Frank Aehlig (jetzt FC-Teammanager) in Empfang genommen, dann folgten Medizincheck und Vertragsunterschrift. FC-Sportchef Horst Heldt freut sich, im Kampf um Rexhbecaj den FC Augsburg ausgestochen zu haben: „Wir haben eine Einigung erzielt. Elvis ist ein sehr laufstarker und disziplinierter Spieler. Er ist vielseitig einsetzbar, wir haben intensiv um ihn gekämpft. Wir waren nicht konkurrenzlos – aber er hat sich für uns entschieden.“

Diese Eigengewächse vom VfL Wolfsburg schafften es in die Bundesliga

Die Trikot-Galerie in der VfL-Akademie Zur Galerie
Die Trikot-Galerie in der VfL-Akademie ©
Mehr zum VfL Wolfsburg

Nach dem Rexhbecaj-Abschied stehen mit den beiden Torhütern Philipp Menzel und Niklas Klinger sowie den gestandenen Bundesliga-Profis Maximilian Arnold und Robin Knoche noch vier Spieler im Profi-Kader des VfL, die schon in der Jugend für Wolfsburg gekickt haben. Die Verträge von Klinger und Knoche laufen am Saisonende aus, bei Letzterem haben während des Winterurlaubs die Verhandlungen begonnen. Menzel ist noch bis 2021 an den VfL gebunden, Arnold bis 2022. Zu den Eigengewächsen zählt auch John Yeboah, der seit Saisonbeginn auf Leihbasis für VVV Venlo in den Niederlanden spielt und in Wolfsburg bis 2022 unter Vertrag steht.