09. November 2020 / 21:41 Uhr

Baku erstmals für die Nationalelf nominiert: Wolfsburg-Manager lobt den Löw-Neuling

Baku erstmals für die Nationalelf nominiert: Wolfsburg-Manager lobt den Löw-Neuling

Tobias Manzke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Wolfsburg-Manager Jörg Schmadtke freut sich über die Nominierung von Ridle Baku.
Wolfsburg-Manager Jörg Schmadtke freut sich über die Nominierung von Ridle Baku. © imago images/Montage
Anzeige

Nach den Ausfällen von Marcel Halstenberg und Thilo Kehrer musste Bundestrainer Joachim Löw in der Abwehr reagieren und nominierte den Ridle Baku vom VfL Wolfsburg nach. Den Rechtsverteidiger, der seinen Namen wegen Weltmeister Karl-Heinz Riedle hat, lobt Wolfsburg-Manager Jörg Schmadtke.

Anzeige

Er ist die Nummer 113 unter Jogi Löw! Ridle Baku grüßte freundlich, als er am Montagvormittag alleine aus dem Auto stieg, das ihn vor dem Westin-Hotel in Leipzig absetzte. Sein breites Grinsen konnte man dabei unter seiner Maske erahnen. Der 22-Jährige vom VfL Wolfsburg wurde als Letzter in diesem Jahr von Bundestrainer Joachim Löw für Nationalmannschaft nachnominiert. Nach den Ausfällen der Außenverteidiger Marcel Halstenberg und Thilo Kehrer musste Löw handeln. Es ist Bakus erster Auftritt beim DFB-Team, das gilt auch für die Neulinge Philipp Max (PSV Eindhoven) und Felix Uduokhai (FC Augsburg).

Anzeige

„Für ihn ist das eine tolle Sache, mal bei der Nationalmannschaft reinzuschnuppern. Wir freuen uns sehr für ihn“, sagt Jörg Schmadtke über Baku. Der Wolfsburg-Manager holte den Defensivspieler im Oktober von Mainz für neun Millionen Euro zum VfL. Dort spielte sich Baku auf der rechten Abwehrseite schnell in die Stammelf, absolvierte die vier letzten Bundesligaspiele mit Wolfsburg jeweils über 90 Minuten. Im Auswärtsspiel bei der Hertha gelang ihm sehenswert sein erster Treffer im VfL-Dress. Jetzt die Berufung in die Nationalelf. VfL-Manager Schmadtke weiß warum. „Er bringt alles, was man für einen guten Spieler braucht, mit. Er ist technisch sehr stark, hat ein gutes Verständnis für Spielsituationen. Und er kann auf mehren Positionen zum Einsatz kommen“, sagte der Wolfsburg-Boss gegenüber dem SPORTBUZZER.

Mehr vom SPORTBUZZER

Baku kann sowohl auf der rechten Abwehr- als auch Angriffsseite zum Einsatz kommen, dazu auch im zentralen Mittelfeld agieren. Besonders auf den Außenpositionen in der Abwehr hat Löw nach den verletzungsbedingten Absagen Not. Vielleicht kann Baku im Testspiel an diesem Mittwoch gegen Tschechien (20.45 Uhr, RTL) schon sein Debüt geben. Für die U21 kam er bisher auf sechs Einsätze.

Seinen Vornamen Ridle hat ihm übrigens sein Vater gegeben, in Anlehnung an Ex-Stürmer Karl-Heinz Riedle. In seinem Heimatland, dem Kongo, heißt er mit Vornamen eigentlich Bote Nzuzi. Gut möglich, dass er in der Nationalmannschaft den Spitznamen „Kalle“ bekommt.

Dass Baku abhebt wegen der steilen Karriere-Kurve, glaubt Schmadtke nicht. „Er ist ein sehr offener, geradliniger, bodenständiger Typ. Aber klar ist auch: Er ist noch nicht fertig, muss noch viel lernen“, sagt Schmadtke. Die Nationalmannschaft ist kein schlechter Ort dafür.