19. Januar 2022 / 06:24 Uhr

"Für uns ein Riesending": St. Pauli jubelt nach Pokal-Coup gegen Titelverteidiger BVB

"Für uns ein Riesending": St. Pauli jubelt nach Pokal-Coup gegen Titelverteidiger BVB

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der FC St. Pauli setzte sich gegen den BVB überraschend durch.
Der FC St. Pauli setzte sich gegen den BVB überraschend durch. © IMAGO/RHR-Foto (Montage)
Anzeige

Der FC St. Pauli steht nach einem überraschenden Erfolg gegen Titelverteidiger Borussia Dortmund im Viertelfinale des DFB-Pokals. Die Stimmung im Lager der Hamburger war im Anschluss entsprechend gelöst. Trainer Timo Schultz sah am Ende einen verdienten Sieger.

Für den FC St. Pauli geht eine starke Saison weiter. In der Liga befindet sich der Zweitliga-Spitzenreiter auf Aufstiegskurs und nun setzt sich auch das DFB-Pokal-Abenteuer der Hamburger fort. Und das, obwohl der Gegner am Dienstagabend kein Geringerer als Titelverteidiger Borussia Dortmund war. Am Ende stand ein 2:1-Coup gegen die Westfalen, von welchem sich St.-Pauli-Trainer Timo Schultz nur bedingt überrascht zeigte. "Erwartbar ist übertrieben, aber wir haben uns schon etwas ausgerechnet", sagte ein zufriedener Coach am Sky-Mikrofon.

Anzeige

"Es muss viel zusammenkommen, wenn man so ein Spiel gewinnen will", erklärte der 44-Jährige. So habe seine Mannschaft von Beginn an alles gegeben und den Platz "nicht mal unverdient" als Sieger verlassen. "Das ist für uns ein Riesending. Jetzt sind wir im Viertelfinale und hoffen auf ein gutes Los, ich bin stolz auf die Jungs", fügte der Trainer der Kiezkicker an.

Auch Angreifer Guido Burgstaller, der Teamkollege Etienne Amenyido (4.) und Axel Witsel (40./Eigentor) das Toreschießen überließ, zeigte sich begeistert von der Leistung seiner Mannschaft. "Natürlich brauchst du gegen so einen großen Gegner auch Spielglück, das hatten wir am Anfang", kommentierte der 32-Jährige die frühe Führung, hob dann aber auch die anschließende Leistung des Zweitliga-Tabellenführers hervor: "Wir haben das leidenschaftlich weggekämpft und dann gut gegen den Ball gearbeitet".

Anzeige

So kam der BVB durch ein Elfmeter-Tor von Erling Haaland (58.) nur noch zum Anschlusstreffer. Die Sensation war besiegelt. "Wir haben dafür gekämpft, dass es am Ende so aussieht", sagte Torschütze Amenyido in der ARD. "Wir dürfen den Abend auf jeden Fall genießen." Danach gilt es für St. Pauli allerdings, den Fokus wieder auf den Liga-Alltag zu legen. Da wartet am kommenden Freitag das Stadt-Derby gegen den Hamburger SV, der sich seinerseits ins Viertelfinale des DFB-Pokals schoss (4:3 i. E. gegen den 1. FC Köln).