18. August 2021 / 17:28 Uhr

Riesenkader bei der SG: Aber nur wer trainiert, spielt auch

Riesenkader bei der SG: Aber nur wer trainiert, spielt auch

Jürgen Hansen
Peiner Allgemeine Zeitung
Nach dem letzten Tabellenplatz in der abgebrochenen Vorsaison will die SG Rosenthal/Schwicheldt in diesem Jahr wieder mehr Grund zum Jubeln haben.
Nach dem letzten Tabellenplatz in der abgebrochenen Vorsaison will die SG Rosenthal/Schwicheldt in diesem Jahr wieder mehr Grund zum Jubeln haben.
Anzeige

In der abgebrochenen Vorsaison standen die Fußballer des SG Rosenthal/Schwicheldt auf dem letzten Tabellenplatz. Den will Trainer Markus Puschmann mit seiner Mannschaft nun vermeiden. Das Team will ins gesicherte Mittelfeld – und zu einer Einheit werden.

Mit dem Aufgebot in der Größe eines Fußball-Bundesligisten geht die Spielgemeinschaft Rosenthal/Schwicheldt in die neue Saison der 1. Kreisklasse. So zählt der Kader der im vergangenen Jahr gegründeten SG 31 Akteure. Sorge, dass dadurch viele Spieler zu kurz kommen, hat Betreuer Danny Munzel indes nicht.

Anzeige

„Zu uns gehören eine ganze Reihe von Leuten, die in einem entfernten Ort studieren oder arbeiten. Die sind sonntags selten dabei.“ Sollten an den Spieltagen mehr als 14 Spieler zur Verfügung stehen, greife eine Regelung, auf die sich gesamte Mannschaft geeinigt habe, betont Munzel. „Bei uns wird die Trainings-Teilnahme belohnt. Sonntags laufen weitgehend diejenigen auf, die unter der Woche trainiert haben.“

Mehr zur 1. Kreisklasse B

Je nach Absprache mit Tobias Dreyer, dem Coach der ersten Mannschaft in Schwicheldt, könnten zudem an den Spieltagen ein, zwei „überzählige“ Akteure des Schwicheldter Kreisliga-Teams dazustoßen. „Auch diese Absprache wird von allen akzeptiert.“

Gegenüber der zurückliegenden, abgebrochenen Serie, die die SG als Tabellenletzter abschloss, wird nun eine bessere Platzierung angestrebt. Damit das klappt, hatte Trainer Markus Puschmannn die Seinen seit Juli drei-, oder sogar viermal die Woche zum Training gebeten. Und die Beteiligung ist hoch. „Durchschnittlich stehen 13 bis 15 Spieler auf dem Platz. Alle ziehen voll mit“, lobt der Betreuer, der sich mit den bisherigen Testspiel-Leistungen allerdings weniger zufrieden zeigt. „Denn jede Begegnung ging verloren. Klar war nicht alles schlecht, hinten sind wir gefestigter als vorige Saison. Aber vorn hapert es, wir sind noch zu harmlos.“

Als Generalprobe für das erste Punktspiel am 29. August in Rosenthal gegen den Favoriten aus Handorf steht für die SG Rosenthal/Schwicheldt am kommenden Sonntag (15 Uhr) beim TSV Denstorf die Qualifizierungs-Runde für den Pokal auf dem Programm.

Die SG Rosenthal/Schwicheldt

Transfers

Zugänge: Florian Maedler (FC Eintracht 1974 Bayreuth), Dominik Mill (RW Schwicheldt), Jan Rindert (SV Tannheim).


Abgänge: Maurice Reimann (SV Esbeck), Bjarne Lohmeyer (RW Schwicheldt).

Der Kader

Tor: Marc Barkawitz, Kevin Wiegmann, Florian Maedler, Danny Munzel.

Abwehr: Robin Börner, Dominique Herzog, Julian Albinsky, Erik Greinke, Dominik Mill, Dean Langer, Arne Buchholz, Jan Klose, Jan Rindert.

Mittelfeld: David Adler, Julian Kruse, Marco Rettschlag, Leon Shabani, Markus Bartsch, Erik Krenz, Eike Marx, Garnik Geoniyan, Martin Tessmer, Marvin Klußmann.

Angriff: Eralnt Pagia, Maximilian Fricke, Sinan Gören, Tobias Thater, Kadir Topcu, Jan-Hendrik Heuer, Sascha Dubatuvka, Kilian Malchow.

Sonstiges

Trainer: Markus Puschmann.

Saisonziel: Als Mannschaft weiter zusammenwachsen, gesichertes Mittelfeld in der Staffel, Platz 5 oder besser.

Favoriten: Staffel A: Marathon Peine. Staffel B: Adler Handorf.