03. August 2021 / 16:05 Uhr

Rietze/Alvesses Spaßtruppe macht sich keinen Stress

Rietze/Alvesses Spaßtruppe macht sich keinen Stress

Jürgen Hansen
Peiner Allgemeine Zeitung
Spielszene aus dem Gemeindepokal 2019 zwischen dem TSV Rietze-Alvesse (gelb) und dem SSV Plockhorst. Dieses Jahr musste der TSV die Teilnahme am Gemeindepokal aufgrund von Personalmangel absagen.
Spielszene aus dem Gemeindepokal 2019 zwischen dem TSV Rietze-Alvesse (gelb) und dem SSV Plockhorst. Dieses Jahr musste der TSV die Teilnahme am Gemeindepokal aufgrund von Personalmangel absagen. © Sönke Rathje
Anzeige

Den Klassenerhalt in der 2. Fußball-Kreisklasse will in der neuen Saison der TSV Rietze/Alvesse schaffen. Stress machen sich die Mannschaft und Spielertrainer Maikel Marks deshalb aber nicht.

Kein Druck, kein Zwang und kein Stress. Die Fußballer des TSV Rietze/Alvesse bezeichnen sich selbst seit langer Zeit als „Spaßtruppe“. Als zentrale Figur des Teams aus der 2. Kreisklasse agiert Spielertrainer Maikel Marks, der der lockeren Art der Seinen entspricht.

Anzeige

Ehrgeizige Ziele setzt man sich beim TSV auch für die kommende Saison nicht. „Wir wollen uns in der 2. Kreisklasse behaupten. Das wird auch diese Saison eine harte Nuss. Chancen auf den Klassenerhalt bestehen auf jeden Fall, doch ein, zwei weitere Neuzugänge würden uns gut tun“, erläutert der 47-Jährige, der freimütig einräumt, dass seine Spieler alles andere als „Trainings-Weltmeister“ sind. Denn seit Jahren wird nur einmal die Woche trainiert.

Mehr vom Peiner Fußball

„Mehr liegt nicht drin. Hauptsächlich aus Zeitmangel. Einige von uns sind familiär zu sehr eingespannt, andere beruflich oder weil sie studieren. Aber ich kann damit leben, man kann nichts erzwingen. Andererseits ist die Beteiligung gut. Meist sind zehn Mann beim Training und wenn wir auf dem Platz stehen, wird auch richtig was getan.“

Die siebenmonatige Corona-Pause führte nicht dazu, dass sich das Pensum erhöhte. Konditionelle Defizite werden in Kauf genommen. „Kaum einer von uns hielt sich während dieser Zeit fit, ich genauso wenig. Wie den meisten macht es auch mir einfach keinen Bock, durch die Gegend zu rennen.“

Dennoch sei die Einstellung der Seinen top. „Die Truppe ist über Jahre gewachsen. Alle Jungs halten zur Stange, sind zuverlässig. Es macht Spaß, mit ihnen zusammen zu sein“, lobt der zweifache Familienvater. Und obwohl der Kader seit langem schmal ist, wurde nie dran gedacht, den Spielbetrieb einzustellen. „Wir halten uns am Leben, weil wir es bisher immer schafften, Neuzugänge ranzukriegen.“

Nichtsdestotrotz hat der TSV ein Nachwuchsproblem. „Der Verein hat keine Jugend-Fußball-Mannschaft. Ein paar Jugendliche aus Rietze und Alvesse spielen bei der JSG Wipshausen/Blumenhagen. Vielleicht kommen später einige von denen zurück“, hofft Marks. Die äußeren Rahmenbedingungen seien jedenfalls bestens. „Unser Vorstand ist klasse. Er sorgte dafür, dass sich der Sportplatz im Ersestadion nun in einem guten Zustand befindet. Früher war der Rasen richtig schlecht. Jetzt gibt es Maulwurfs-Sperren, einen Brunnen und eine Beregnungsanlage. Man kann wieder vernünftig spielen.“


Testspiele hatte es auf dem runderneuerten Geläuf vorerst jedoch nicht geben. „Erstens, weil ich noch keine abgemacht habe, zweitens weil bei uns von Ende Juli bis etwa Mitte August ein Zeltlager der Edemisser Gemeindejugend-Pflege stattfindet. Doch kein Problem, dann müssen wir eben auswärts testen und trainieren“, lässt sich Maikel Marks auch von solcherlei Widrigkeiten nicht aus dem Konzept bringen. Irgendwie typisch für Rietze/Alvesses „ungestresste“ Mannschaft.

Der Kader des TSV Rietze/Alvesse

Zugänge: Luka Brennecke (JFV Kickers Hillerse-Leiferde), Tim Lührmann, Dandy Schwitzer (beide vereinslos).

Abgänge: Ezda Defli (TSV Germania Arpke), Aidin Othmann, Eljas Allafjan (beide unbekannt), Björn Meyer (Karriereende).

Tor: Bastian Buchold.

Abwehr: Paul Schwarz, Marcel Peterbus, Emrah Urfa, Jonathan Bals, Niklas Dirwehlis.

Mittelfeld: Rene Mücke, Oliver Hillmann, Ümit Kilic, Felix Böhme, Maikel Marks, Luka Brennecke, Felix Nickel, Marius Weber.

Angriff: Niko Busch, Frank Wesemann, Mario Buchold, Fabian Heitmann, Klaus Heise, Dandy Schwitzer.

Trainer: Maikel Marks.

Anzeige

Saisonziel: In der 2. Kreisklasse behaupten.

Favoriten: TSV Denstorf, SV Bettmar.

Von Jürgen Hansen