20. Oktober 2019 / 19:16 Uhr

Ringlings Dreierpack beschert Derbysieg für SG Bergdörfer

Ringlings Dreierpack beschert Derbysieg für SG Bergdörfer

Jan-Philipp Brömsen
Göttinger Tageblatt
Jubel bei den Spielern der SG Bergdörfer: Torschütze Florian Ringling (Mitte) wird nach seinem Tor zum 2:0 von seinen Teamkollegen gefeiert. Am Ende erzielte der Angreifer beim 3:2-Sieg einen Dreierpack
Jubel bei den Spielern der SG Bergdörfer: Torschütze Florian Ringling (Mitte) wird nach seinem Tor zum 2:0 von seinen Teamkollegen gefeiert. Am Ende erzielte der Angreifer beim 3:2-Sieg einen Dreierpack © Foto:Pförtner
Anzeige

Die SG Bergdörfer hat das Eichsfelder Derby in der Fußball-Bezirksliga dank eines Last-Minute-Treffers von Florian Ringling mit 3:2(2:0) gewonnen. In der intensiven Partie mussten die Gäste gut 50 Minuten in Unterzahl agieren, gewannen am Ende aber verdient.

Anzeige

Die mehr als 250 Zuschauer in Rhumspringe erlebten eine spannendes und intensives, jedoch keinesfalls hochklassiges Derby. Bereits nach sechs Minuten der erste Aufreger: SVR-Keeper Leon Hass, der ansonsten eine starke Leistung zeigte, passte unnötigerweise auf Innenverteidiger Pascal Bigalke, der mit dem Anspiel nicht rechnete. Florian Ringling attackiert energisch und stocherte den Ball aus fünf Meter zum 1:0 ins Tor – was ein Auftakt für die favorisierten Gäste.

Anzeige

Beide Teams spielten alles andere als abwartend und die Gastgeber kamen durch Andre Diederich (14.) zur ersten richtig guten Chance. Die Gäste bestimmten jedoch die Partie fortan und erhöhten erneut durch Ringling, der vom agilen Noah Brämer perfekt in Szene gesetzt wurde, auf 2:0.

Das Spiel schien zu diesem frühen Zeitpunkt in eine Richtung zu laufen. Richtige Derbystimmung kam in den letzten zehn Minuten des ersten Abschnitts auf – Schiedsrichter Lukas Lagemann (Wolfenbüttel) hatte alle Hände voll zu tun und musste bis zur Pause binnen weniger Minuten viermal Gelb zeigen. Nach einem überharten Einsteigen von Neuzugang Elias Brämer, der Lukas Degener in der Nähe der Mittellinie von hinten umsenste, kassierte die SGB den harten, aber vertretbaren Platzverweis. Bis zur Pause passierte sportlich wenig und die Gäste gingen in einer jetzt hitzigen Partie mit einer 2:0-Führung in die Halbzeit.

Gäste vergeben beste Chancen

SVR-Trainer Tobias Dietrich brachte nach der Pause Alessandro Pizzano und Hamudi Souleiman. In der 47. Minuten waren die Gastgeber plötzlich wieder im Spiel. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß legte Ismail Boran mustergültig auf Kapitän Bigalke ab, der trocken zum 1:2 einschob. Trotz Unterzahl war die Otto-Elf die gefährlichere Mannschaft und vergab reihenweise gute Einschussmöglichkeiten. Als erneut Brämer sich über die rechte Seite gut durchsetzen konnte und Simon Dluzinski bediente, hätten die Gäste erhöhen müssen. Doch der Mittelfeldspieler brachte den Ball aus zwei Metern nicht im Tor der Rotenberger unter.

Die Gastgeber kamen eine Viertelstunde vor Schluss durch ein Traumtor aus mehr als 30 Metern zum 2:2-Ausgleich. Der eingewechselte Pizzano hämmerte den Ball gegen den nicht glücklich aussehenden SG- Keeper Otto unter die Latte. In der Schlussphase eines spannenden Eichsfelder Derbys spielten beide Teams nunmehr auf Sieg.

Eichsfeld-Derby: SV Rotenberg - SG Bergdörfer

SG Bergdörfer gewinnt das Derby in Rhumspringe. Zur Galerie
SG Bergdörfer gewinnt das Derby in Rhumspringe. © Pförtner

Starker SVR-Keeper Hass

Die Dietrich-Elf konnte sich jedoch bei Keeper Hass bedanken, der insgesamt drei Großchancen parierte, dass sie das Remis hielten. In der 83. Minute hätte der SVR den Spielverlauf fast noch auf den Kopf gestellt, als Boran nach Tenchella-Zuspiel aus acht Metern freistehend an Otto scheiterte.

Als beide Teams schon mit einer Punkteteilung rechneten, bekam erst Boran die gelb-rote Karte, der anschließende Freistoß war in der dritten Minute der Nachspielzeit die Vorlage für den Last-Minute-Treffer von Ringling, der mit seinem Dreipack für den knappen, aber verdienten Auswärtssieg sorgte. Durch die Niederlage des SSV Nörten hat die SG Bergdörfer nur noch zwei Zähler Rückstand auf die Tabellenspitze. Für Rotenberg geht es darum, schnellsten wieder Punkte einzufahren.

Rote Karte als Knackpunkt

„Die zweite Halbzeit war offen. Dass wir wieder einen Treffer per Standard in der Nachspielzeit bekommen, ist sehr bitter, auch für die Jungs. Die rote Karte in der ersten Halbzeit muss man nicht zwingend geben“, so SVR-Trainer Dietrich.

Mehr zu den Themen in der Region Göttingen

„Der Platzverweis hat das Spiel verändert. Danach haben wir die Struktur verloren. Es war ein intensives Derby. Dank Florian haben wir es hinten raus noch gewonnen“, sagte SG-Coach Fabian Otto.