27. September 2020 / 09:10 Uhr

RKI-Chef Wieler würde aktuell auf Stadion-Besuch verzichten: "Nicht, wenn ich nicht muss"

RKI-Chef Wieler würde aktuell auf Stadion-Besuch verzichten: "Nicht, wenn ich nicht muss"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lothar Wieler würde zur Zeit nicht freiwillig zu einem Bundesliga-Spiel gehen.
Lothar Wieler würde zur Zeit nicht freiwillig zu einem Bundesliga-Spiel gehen. © Getty Images/dpa (Montage)
Anzeige

Bis zu 20 Prozent der maximalen Zuschauerauslastung kann derzeit wieder bei Bundesliga-Spielen dabei sein. Der Präsident des Robert-Koch-Instituts würde persönlich trotzdem auf den Stadion-Besuch verzichten, wie der Fan des 1. FC Köln der "Welt am Sonntag" sagte. 

Anzeige

In den Bundesliga-Stadien sind die Zuschauer zurück. Nach der Corona-bedingten Pause des Spielbetriebs und den anschließenden Geisterspielen finden die Partien inzwischen wieder vor einigen Fans statt. Doch das Thema spaltet weiterhin: Zumindest der Präsident des Robert Koch-Institutes, Lothar Wieler, hat nun erklärt, dass er sich einen Stadionbesuch aktuell nicht vorstellen kann. "Ich werde sicher nicht unter so viele Menschen gehen, wenn ich nicht muss", sagte der 59-Jährige der Welt am Sonntag. Der RKI-Chef ist bekennender Fan des 1. FC Köln.

Die Bundesländer hatten sich vor Saisonbeginn darauf geeinigt, die Partien der 1. und 2. Liga bundesweit in einem Probebetrieb vor bis zu 20 Prozent der maximalen Zuschauerkapazität in den jeweiligen Stadien auszutragen. Allerdings kann lokal reagiert werden, falls das Corona-Risiko zu hoch ist. So wurde am Samstag vor dem Bundesliga-Topspiel zwischen dem FC Schalke 04 und Werder Bremen (1:3) der Besuch der Zuschauer kurzfristig wieder verboten. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz in Gelsenkirchen lag zum entscheidenden Zeitpunkt wieder über dem Grenzwert von 35. Laut RKI hatten sich 39,5 von 100 000 Menschen in der Stadt infiziert.

Mehr vom SPORTBUZZER

Es war bereits das dritte Bundesliga-Spiel seit Saisonbeginn, bei dem wenige Stunden vor dem Anpfiff die Erlaubnis für eine bestimmte Zuschauerzahl zurückgezogen wurde. Am ersten Spieltag waren die Partien des FC Bayern München gegen Schalke (8:0) und des 1. FC Köln gegen 1899 Hoffenheim (2:3) betroffen.