25. September 2018 / 19:59 Uhr

Für den guten Zweck: Robert Harting modelliert Gesäß-Muskel von Matthias Steiner

Für den guten Zweck: Robert Harting modelliert Gesäß-Muskel von Matthias Steiner

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Für den guten Zweck: Ex-Diskuswerfer Robert Harting hat das Gesäß von Ex-Gewichtheber Matthias Steiner modeliert.
Für den guten Zweck: Ex-Diskuswerfer Robert Harting hat das Gesäß von Ex-Gewichtheber Matthias Steiner modeliert.
Anzeige

Neue Wege, ungewöhnliches Motiv: Ex-Diskuswerfer Robert Harting erschafft eine Skulptur seines Olympiasieger-Kollegen Matthias Steiner. Zumindest von einem Teil Steiners - dessen Gesäß-Muskel.

Anzeige

Diskus-Olympiasieger Robert Harting hat nach dem Ende seiner Karriere offenbar eine ungewöhnliche Leidenschaft mit noch ungewöhnlicherem Inhalt gefunden. Der 33-Jährige entdeckte seine Liebe zur Kunst und versteigerte seine erste Skulptur zu Gunsten eines wohltätigen Zwecks. Bei seiner Plastik wählte Harting dabei ein eher kurioses Motiv: Das Gesäß von Gewichtheber Matthias Steiner. Die Skulptur des Olympiasiegers im Gewichtheben trägt den Namen "Muskel Eins" und wurde im Rahmen einer Kunstauktion der Initiative "Hilfe für ALS-kranke Menschen" meistbietend an den Mann gebracht. Insgesamt brachte die Veranstaltung einen Erlös von 500.000 Euro ein.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Harting erklärt: "Bei ALS und SMA geht es um Nervenkrankheiten, die die Muskelbewegungen teilweise vollständig einschränken. Muskeln sind etwas, das besonders mit Sportlern assoziiert wird. Somit kam mir die Idee, Profile von Muskeln zu machen, die für die Sportler in ihrer jeweiligen Disziplin am wichtigsten sind. Diese Muskel-Profile sollen dann als Kunstobjekte zu Charity-Zwecken versteigert werden, frei nach dem Motto Muskeln für Muskeln.“

Harting hat weitere Sportlermuskeln im Visier

„Muskels Eins“ wiegt 35 Kilogramm und besteht komplett aus Bronze. Das Gesäß-Profil wurde mit Blattgold veredelt. Nach seinem künstlerischen Debüt will Harting seine Arbeit nun auch an anderen "prominenten" Muskeln fortführen. "Der Gluteus Maximus von Matthias ist ein Unikat und meine erste Skulptur überhaupt. Aber es sollen noch weitere Skulpturen dieser Art folgen. Ich habe bereits konkrete Vorstellungen für weitere Muskel-Profile und auch schon mit den entsprechenden Sportlerpersönlichkeiten gesprochen", sagt Harting: "Es freut mich sehr, dass es so eine große Hilfsbereitschaft der Sportlern gibt und wir dadurch der Gesellschaft etwas zurückgegeben können."