20. Juni 2020 / 19:28 Uhr

Bei Freiburg-Sieg: Robert Lewandowski und der FC Bayern stellen neue Rekorde auf

Bei Freiburg-Sieg: Robert Lewandowski und der FC Bayern stellen neue Rekorde auf

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Robert Lewandowski hat als erster nicht-deutscher Spieler mindestens 32 Tore in einer Bundesliga-Saison erzielt.
Robert Lewandowski hat als erster nicht-deutscher Spieler mindestens 32 Tore in einer Bundesliga-Saison erzielt. © dpa
Anzeige

Der FC Bayern lässt nicht locker: Beim 3:1-Sieg gegen den SC Freiburg haben Top-Torjäger Robert Lewandowski und der Klub selbst neue Rekorde aufgestellt. FCB-Coach Hansi Flick adelt den Polen.

Jetzt ist er die Nummer eins: Robert Lewandowski vom bereits feststehenden deutschen Meister FC Bayern München ist ab sofort der ausländische Profi mit den meisten Torerfolgen in einer Bundesliga-Saison. Lewandowski erzielte am Samstag beim 3:1-Heimsieg gegen den SC Freiburg am Samstagnachmittag die Treffer zum 2:1 und 3:1 (24./37. Minute) für den erneuten Titelträger. es waren die Saisontore 32 und 33 des 31-Jährigen. Zuvor war der frühere Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang mit 31 Toren der Rekordhalter.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Hansi Flick adelte seinen Stürmer, der sich Torjägerkanone für den besten Torschützen mit sieben Treffern Vorsprung vor Timo Werner nicht mehr nehmen lassen wird, nach dem Spiel. "Seine Qualität, vorne zu vollstrecken oder aufzulegen, ist top", sagte der FCB-Coach bei Sky. Mindestens genauso oft wie Lewandowski in dieser Saison trafen in der Historie der Liga ansonsten nur der einstige Bayern-Torjäger Gerd Müller, der dies dreimal schaffte, und der frühere Kölner Nationalspieler Dieter Müller, der 1976/77 34 Tore erzielte. Gerd Müller hält mit 40 Treffern die Bestmarke für eine Saison. Lewandowski traf zudem in 16 Bundesligaspielen gegen Freiburg zudem bereits zum 16 .Mal. Kein anderer Spieler war in der Liga so oft gegen die Breisgauer erfolgreich.

Hansi Flick über FC Bayern: "Wir haben noch einiges vor"

Die Lewandowski-Bestmarken sollten nicht die einzigen Rekorde beim Heimsieg gegen Freiburg sein. Der klare Tabellenführer der Bundesliga (sieben Punkte Vorsprung vor Borussia Dortmund) hat zudem nun zum 15. Mal in Folge ein Pflichtspiel gewonnen - und das trotz der zwischenzeitlichen Pause aufgrund der Corona-Krise. Das ist noch keinem Team in der höchsten deutschen Spielklasse jemals zuvor gelungen.

Der FC Bayern in der Einzelkritik: Die Noten zum Sieg gegen den SC Freiburg

Der FC Bayern in der Einzelkritik: Die Noten zum Sieg gegen den SC Freiburg Zur Galerie
Der FC Bayern in der Einzelkritik: Die Noten zum Sieg gegen den SC Freiburg ©

Und die Bayern bleiben hungrig: "Wir haben noch Einiges vor in dieser Saison", sagte Coach Flick. In zwei Wochen steht das DFB-Pokal-Finale in Berlin gegen Bayer Leverkusen an. Danach findet im August das Blitz-Turnier der Champions League statt. Bayern hat nach einem 3:0-Sieg im Hinspiel gegen den FC Chelsea gute Chancen, das Viertelfinale zu erreichen. "Wir sind jetzt erstmal Meister geworden. Wir wollen natürlich beim Zwischenziel DFB-Pokal erfolgreich sein. Und dann kommt nochmal ein Ziel, für das wir sehr fokussiert arbeiten müssen, wo wir dann auch versuchen, so weit wie möglich zu kommen", gibt Flick die Marschroute vor.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.