23. Mai 2021 / 08:18 Uhr

Nach alleinigem Torrekord: Bayern-Stürmer Robert Lewandowski zollt Gerd Müller Respekt

Nach alleinigem Torrekord: Bayern-Stürmer Robert Lewandowski zollt Gerd Müller Respekt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Robert Lewandowski hat Gerd Müller seinen Respekt gezollt.
Robert Lewandowski hat Gerd Müller seinen Respekt gezollt. © IMAGO/Poolfoto/WEREK (Montage)
Anzeige

Er hat es tatsächlich geschafft: Mit seinem 41. Tor in dieser Saison hat Robert Lewandowski am Samstag den alleinigen Rekord in der Bundesliga aufgestellt und die alte Bestmarke von Gerd Müller gebrochen. Nun hat der 32-Jährige der Legende gegenüber dem "Kicker" seinen Respekt gezollt.

Robert Lewandowski hat unmittelbar nach seinem Torrekord noch einmal die Leistung seines Vorgängers Gerd Müller hervorgehoben. "Ich weiß, dass Gerd Müller eine historische Leistung gebracht hat, und ich habe allergrößten Respekt vor ihm. 1971/1972 hat er diese Marke gesetzt. Es war damals eine andere Welt, ein anderer Fußball, eine andere Generation", sagte der 32 Jahre alte Stürmer dem Kicker. Schon nach dem 40. Treffer in der vergangenen Woche hatte er Müller mit einem T-Shirt mit der Aufschrift "4ever Gerd" und dem Konterfei des Weltmeisters von 1974 Respekt gezollt. Ein ähnliches T-Shirt überreichte er am Samstag nun als Dank auch Müllers Ehefrau.

Anzeige

Lewandowski: Torrekord "bisher unvorstellbar"

Am Samstag hatte der Pole beim 5:2-Erfolg des FC Bayern München in der Bundesliga gegen den FC Augsburg mit seinem 41. Saisontor die bisher von Müller und ihm gehaltene Bestmarke übertroffen. "Die Bedeutung dieses Rekords für mein späteres Leben kann ich noch nicht einschätzen. Schon der Moment mit 40 Treffern war etwas Besonderes. Es war für mich bisher einfach unvorstellbar gewesen, dass ich diese Marke erreichen könnte", bekannte der Weltfußballer.

Lewandowski ließ sich für den 41. Treffer am Samstag durchaus Zeit. Wie schon nach dem 40. Tor auswärts in Freiburg einen Spieltag zuvor ließ der Pole auch gegen Augsburg zunächst einigen gute Tormöglichkeiten aus. Kurz vor Spiel- und Saisonende gelang ihm der Treffer dann aber doch noch: Einen Schuss von Leroy Sané konnte Lewandowskis polnischer Nationalmannschaftskollege Rafal Gikiewicz in der 90. Spielminute nur vor die Füße des Stürmers parieren. Lewandowski zog am Keeper vorbei und schob zum 5:2-Endstand ein.