09. Februar 2021 / 15:35 Uhr

Robert Lewandowski über die Bedeutung der Klub-WM, seine Zukunft und den Müller-Rekord

Robert Lewandowski über die Bedeutung der Klub-WM, seine Zukunft und den Müller-Rekord

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Robert Lewandowski spielt mit dem FC Bayern eine überragende Saison.
Robert Lewandowski spielt mit dem FC Bayern eine überragende Saison. © imago images/Xinhua
Anzeige

Bei der Klub-WM überzeugt Robert Lewandowski einmal mehr in Gala-Form. Auch dank seines Doppelpacks gegen Al-Ahly Kairo steht der FC Bayern im Finale. Am Dienstag äußerte sich der Weltfußballer über das Turnier in Katar und mögliche Rekorde.

Anzeige

Mit einem Doppelpack gegen Al-Ahly Kairo war Robert Lewandowski am Montagabend einmal mehr der Matchwinner des FC Bayern München. Der 32-Jährige erzielte im Halbfinale der Klub-WM seine Saisontore 28 und 29 in allen Wettbewerben - eine sensationelle Bilanz, auf der Lewandowski sich allerdings nicht ausruhen will. "Wir wissen, dass wir aktuell an der Spitze stehen, wichtig ist, dass wir diese Position behaupten", sagte der Pole bei einem virtuellen Pressetalk des FCB vor dem Endspiel des Blitzturniers in Katar am Donnerstag (19 Uhr, live und kostenlos auf bild.de) gegen Tigres UANL.

Anzeige

Der Weltfußballer sieht bei den Münchnern noch Steigerungsbedarf: "Wir wissen, dass wir im Finale besser spielen können. Wir wollen zeigen, dass wir den Titel unbedingt holen wollen", sagte er. Die Klub-WM ist aus Sicht des Stürmers eine weitere weitere wichtige Trophäe. "Wir haben die Chance, den sechsten Titel zu gewinnen. Wir wissen, was das für die Geschichte bedeutet, nicht nur des FC Bayern, sondern auch im gesamten Fußball", sagte Lewandowski, der im Endspiel außerdem noch Torschützenkönig werden kann. Derzeit führt Tigres-Stürmer André-Pierre Gignac mit drei Toren.

Mehr vom SPORTBUZZER

Für ihn wäre die Klub-WM "die Kirsche auf der Torte", betonte Lewandowski. "Wir haben die Chance, die zweite Mannschaft zu sein, die sechs Titel in einem Jahr gewinnt. Wenn du so nah dran bist, einen Titel zu holen, musst du alles geben, um es zu schaffen." Bisher gelang das Kunststück der sechs Titel nur 2009 dem FC Barcelona, damals unter dem späteren Bayern-Trainer Pep Guardiola.

Lewandowski hofft auf "noch einige Jahre bei Bayern"

Lewandowski äußerte sich am Dienstag auch über sein Alter und seine damit verbundene persönliche Zukunft. Mittlerweile 32 Jahre alt zu sein, spiele für ihn "keine große Rolle, wichtig ist, wie fit man ist", betonte der frühere Dortmunder, der seit fast sieben Jahren für den Rekordmeister spielt und nicht weg will: "Ich hoffe, dass ich noch einige Jahre bei Bayern haben werde." Sein aktueller Vertrag läuft bis 2023 - Verlängerung nicht ausgeschlossen.

Derzeit spielt der Pole so stark wie vielleicht noch nie zuvor in seiner Karriere. In der vergangenen Saison wurde er in der Bundesliga, dem DFB-Pokal und auch der Champions League Torschützenkönig. Und in dieser Spielzeit hat "Lewy" den vermeintlich ewigen Bundesliga-Torrekord von Gerd Müller im Auge, der 1971/72 40 Mal treffen konnte. Lewandowski steht nach 20 Spieltagen bereits bei 23 Toren, denkt nach eigenen Angaben aber "nicht so viel" an den Müller-Bestwert. "Man kann die Zeiten nicht wirklich vergleichen", begründete er und ergänzte: "Es ist wichtiger, dass wir gewinnen."