07. November 2020 / 16:28 Uhr

Robert Lewandowski: Zehn besondere Zahlen und Rekorde des Bayern-Torjägers

Robert Lewandowski: Zehn besondere Zahlen und Rekorde des Bayern-Torjägers

Dennis Ebbecke
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Diese zehn Rekorde untermauern, wie wichtig Robert Lewandowski für den FC Bayern ist.
Diese zehn Rekorde untermauern, wie wichtig Robert Lewandowski für den FC Bayern ist. © Sebastian Widmann/Getty Images
Anzeige

Der FC Bayern München hat Robert Lewandowski viel zu verdanken. Wie viel genau, lassen die folgenden Rekorde und Zahlen des polnischen Stürmerstars erahnen, die der SPORTBUZZER zusammengestellt hat.

Anzeige

Die Erfolge des FC Bayern München in der jüngeren Vergangenheit sind ganz eng mit einem Namen verknüpft: Robert Lewandowski. Seit 2014 verbreitet er im Trikot des Rekordmeisters wettbewerbsübergreifend Angst und Schrecken bei den Gegnern. Der Ex-Klub des Polen, Borussia Dortmund, der im Bundesliga-Topspiel am Samstag (18.30 Uhr/Sky) auf den FCB trifft, dürfte hinsichtlich Lewandowski mit einem ähnlich mulmigen Gefühl in die Partie gehen. Es ist sogar mehr als nur ein Gefühl, wie ein Blick auf den ersten von zehn besonderen Lewandowski-Rekorden beweist, die der SPORTBUZZER zusammengestellt hat ...

Anzeige

1. Lewandowski, der BVB-Schreck

Wenn es um Robert Lewandowski geht, gibt sich die Bundesliga-Konkurrenz des FC Bayern seit nunmehr sechs Jahren die Klinke in die Hand. Nahezu jeder Klub hat bereits seine (schlechten) Erfahrungen mit dem Torjäger gesammelt. Der BVB macht dabei keine Ausnahme, im Gegenteil: Insbesondere in Duellen mit seinem ehemaligen Arbeitgeber zeigt sich "Lewy" in der Regel besonders torhungrig. In bis dato zwölf Bundesliga-Spielen gegen Dortmund blieb er nur dreimal ohne eigenen Treffer, ist mit 18 Pflichtspiel-Treffern klubinterner Rekord-Torschütze gegen den BVB (vor Gerd Müller, 15 Treffer). Lewandowski schenkte den Schwarz-Gelben in jeder seiner bisher sechs Bayern-Saisons mindestens zwei Tore ein.

Mehr vom SPORTBUZZER

2. Ausländer mit der besten Tor-Bilanz in einer Saison

Einer von Lewandowskis Lieblingsgegnern ist auch der SC Freiburg, gegen den er in 16 Spielen bereits 17 Tore erzielen konnte. Sein Doppelpack am 33. Spieltag der vergangenen Saison war dabei ein ganz besonderer. Denn: Der Stürmer avancierte mit seinen Saisontreffern 32 und 33 in dieser Partie zum erfolgreichsten ausländischen Bundesliga-Profi in einer Spielzeit. Letztlich sicherte er sich die Torjägerkanone 2019/20 mit insgesamt 34 Toren. Bis dato konnte der Ex-Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang diesen "Auslands-Rekord" (31 Tore 2016/17) für sich beanspruchen.

3. Frühstarter: Erfolgreichster Torschütze nach fünf Spieltagen

Nach seiner sensationellen vergangenen Saison machte "Lewy" zu Beginn dieser Spielzeit dort weiter, wo er zuvor aufgehört hatte. Bereits am fünften Spieltag konnte er gegen Eintracht Frankfurt (5:0) den nächsten Rekord aufstellen. Sein Dreierpack war gleichbedeutend mit seinem zehnten Saisontor - so häufig hatte nach fünf Spieltagen noch nie ein Spieler in der Geschichte der Beletage eingenetzt. Gegen den BVB könnte der nächste Rekord fallen: Mit zehn Treffern liegt Lewandowski nur ein Tor hinter seiner Bestmarke aus der Vorsaison nach dem siebten Spieltag (11 Tore).

4. Fünfmal Bundesliga-Torschützenkönig

Auch wenn die aktuelle Saison erst kürzlich begonnen hat: Es deutet bereits vieles darauf hin, dass Lewandowski - sollte er von langwierigen Verletzungen verschont bleiben - die Torjägerkanone zum vierten Mal in Folge gewinnen könnte. Sollte ihm das gelingen, wäre es ein Novum in der Bundesliga. Insgesamt konnte er diesen Preis fünfmal in die Höhe recken (viermal als Bayern-Profi, 2013/14 als BVB-Stürmer). Lediglich Legende Gerd Müller (sieben Torjägerkanonen) wurde häufiger zum erfolgreichsten Stürmer im deutschen Oberhaus gekürt.

5. Fünf Tore in 8:59 Minuten

Am 22. September 2015 ging Lewandowski als erster Einwechselspieler in die Bundesliga-Geschichte ein, der einen Fünferpack erzielen konnte. Dass ihm dieses Kunststück damals gegen den VfL Wolfsburg in knapp neun Minuten gelang, setzte dem Ganzen noch die Krone auf. Vier Einträge ins Guinness-Buch der Rekorde waren die Folge.

6. Bestwert: Neun Tore in drei Spielen

In der Saison 2015/16 stellte der heute 32-Jährige einen beeindruckenden Rekord auf: Zwischen dem 6. und 8. Spieltag erzielte der Pole neun Tore in drei Partien. Den größten Anteil an diesem Bestwert hatte sein Fünferpack gegen Wolfsburg (siehe Punkt "5"), der durch weitere Erfolgserlebnisse in Mainz und gegen den BVB (jeweils zwei Treffer) abgerundet wurde.

7. Tore am Fließband - in elf Spielen in Folge

Auch das hat es in der Bundesliga zuvor noch nie gegeben: In der Saison 2019/20 legte Lewandowski einen irren Blitzstart hin, der Mitte August gegen Hertha (zwei Tore) begann im November gegen Dortmund (zwei Tore) vorerst endete. Der Bayern-Goalgetter netzte an den ersten elf Spieltagen in jeder Partie ein - insgesamt 16 Mal. Damit überflügelte er Pierre-Emerick Aubameyang und Klaus Allofs.

Die Karriere von Bayern-Star Robert Lewandowski in Bildern

Robert Lewandowski ist einer der erfolgreichsten Spieler der Bundesliga-Geschichte. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt seine Karriere in Bildern. Zur Galerie
Robert Lewandowski ist einer der erfolgreichsten Spieler der Bundesliga-Geschichte. Der SPORTBUZZER zeigt seine Karriere in Bildern. ©

8. Schnellste 50 Tore für einen Klub

Im August 2014 gab Lewandowski sein Bundesliga-Debüt für den FC Bayern. Nach nur 64 Spielen hatte der frühere Dortmunder bereits 50 Treffer für seinen neuen Klub auf dem Konto. Nie zuvor konnte ein Bundesliga-Profi diese 50er-Marke so schnell für einen Verein knacken.

9. Erfolgreichster ausländischer Bundesliga-Torschütze

Claudio Pizarro (197 Tore) und Giovane Elber (133 Tore) haben im deutschen Fußball zweifellos ihre Spuren hinterlassen. Nur ein Ausländer konnte die Leistungen dieser beiden genialen Torjäger noch toppen: Robert Lewandowski. Aktuell (Stand: vor dem Bayern-Spiel gegen den BVB am 07.11.) hat der Pole 246 Bundesliga-Tore auf dem Konto, lediglich Klaus Fischer (268) und Gerd Müller (365) liegen vor ihm.

10. Mit Cruyff in einem Atemzug

In der vergangenen Saison hat der Bayern-Stürmer nicht nur alles gewonnen, was es zu gewinnen gab (Deutscher Meister, DFB-Pokalsieger, Champions-League-Sieger), sondern konnte sich in allen drei Wettbewerben zudem zum Torschützenkönig krönen. Damit ist er neben dem Niederländer Johan Cruyff der einzige Fußballer, der in einer Saison das Triple gewann und darüber hinaus in Meisterschaft (34), Pokal (6) sowie Königsklasse (15) die meisten Tore erzielte.