19. Juli 2022 / 22:27 Uhr

Verträge unterschrieben: Robert Lewandowski verlässt den FC Bayern und wechselt zum FC Barcelona

Verträge unterschrieben: Robert Lewandowski verlässt den FC Bayern und wechselt zum FC Barcelona

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Für den FC Bayern München erzielte der amtierende Weltfußballer Robert Lewandowski 344 Tore in 375 Spielen. Nun wechselt er zum FC Barcelona.
Für den FC Bayern München erzielte der amtierende Weltfußballer Robert Lewandowski 344 Tore in 375 Spielen. Nun wechselt er zum FC Barcelona. © IMAGO/Eibner (Montage)
Anzeige

Nun ist es endgültig offiziell! Der FC Bayern hat im Transfer-Theater um Robert Lewandowski nachgegeben und lässt den Weltfußballer zum FC Barcelona ziehen. Eine Ablöse in Höhe von angeblich 45 Millionen Euro plus Boni hat den deutschen Rekordmeister zum Umdenken bewogen. In München endet damit eine Ära.

Das wochenlange Transfer-Theater um Robert Lewandowski ist endgültig beendet. Der Weltfußballer bekommt seinen Willen und wechselt vom FC Bayern zum FC Barcelona. Dies gaben beide Klubs am späten Dienstagabend bekannt. Wie Barca bekanntgab, beträgt die Ablösesumme 45 Millionen Euro plus 5 Millionen an möglichen Bonuszahlungen. Bei den Katalanen erhält der 33-Jährige einen Kontrakt für vier Jahre, der eine Ausstiegsklausel über 500 Millionen Euro beinhaltet. FCB-Vorstandsboss Oliver Kahn und auch Barca hatten die grundsätzliche Einigung aller Parteien bereits am Samstag bestätigt, am Montag absolvierte Lewandowski den Medizincheck und seine erste individuelle Trainingseinheit bei den Katalanen im Zuge des USA-Trips in Miami. Nun erfolgte die schriftliche Fixierung des Deals.

Anzeige

Beim deutschen Rekordmeister, der Lewandowski lange zur Erfüllung seines bis 2023 datierten Vertrages verpflichten wollte, ist damit rund drei Wochen vor dem Start der Bundesliga-Saison eine weitere Personalie geklärt. Der Abgang des Stürmers kommt dem Ende einer Ära gleich. Lewandowski war im Sommer 2014 ablösefrei von Borussia Dortmund zu den Bayern gekommen und reihte mit dem Klub Titel an Titel. So wurde Lewandowski in jeder seiner Spielzeiten beim FCB deutscher Meister, gewann mit dem Verein dreimal den DFB-Pokal, wurde 2020 Champions-League-Sieger und 2021 Klub-Weltmeister. In den vergangenen beiden Jahren kürte ihn die FIFA zum Weltfußballer. In der Bundesliga wurde der polnische Nationalspieler bei den Bayern sechs Mal Torschützenkönig.

Die Saison 2020/2021 wird dabei wohl besonders in Erinnerung bleiben. Mit 41 Saisontoren übertraf Lewandowski die 50 Jahre alte Bestmarke von Gerd Müller, der in der Spielzeit 1971/1972 "nur" auf 40 Treffer gekommen war, und verewigte sich endgültig in den Bundesliga-Geschichtsbüchern. Insgesamt traf der Ausnahmestürmer in Deutschlands höchster Spielklasse in 384 Partien für den BVB und die Bayern 312-mal. In der ewigen Bundesliga-Torschützenliste belegt er damit den zweiten Platz hinter Müller (365 Treffer).

Lewandowski forcierte Abgang vom FC Bayern seit Wochen

In der Endphase der zurückliegenden Saison machten sich trotz dieser Erfolgsgeschichte aber erstmals Abschiedsgedanken bei Lewandowski breit. In der Sommerpause forcierte er seinen Wechsel dann öffentlich und mit wechselnder Vehemenz. Daran, dass er die Münchner verlassen wolle, ließ der Angreifer nie einen Zweifel - auch wenn er zu Wochenbeginn noch ins Training mit der Mannschaft eingestiegen war und auf einen von manchem Beobachter befürchteten Streik verzichtet hatte. Die exakten Gründe für seinen Bruch mit seinem langjährigen Arbeitgeber nannte Lewandowski indes nie explizit. Spekulationen zufolge verstimmten den Torjäger die Bemühungen der Bayern um Erling Haaland. Der Norweger wechselte in diesem Sommer schließlich vom BVB zu Manchester City.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.