24. April 2022 / 12:56 Uhr

Verkauf? Verlängerung? Finanzen? Salihamidzic erklärt Zögern des FC Bayern bei Robert Lewandowski

Verkauf? Verlängerung? Finanzen? Salihamidzic erklärt Zögern des FC Bayern bei Robert Lewandowski

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat das Vorgehen des FC Bayern im Fall von Robert Lewandowski erklärt.
Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat das Vorgehen des FC Bayern im Fall von Robert Lewandowski erklärt. © IMAGO/Sven Simon
Anzeige

Ein Verkauf von Robert Lewandowski in diesem Sommer ist ausgeschlossen, Vertragsgespräche mit dem Superstar geplant - Bayern-Boss Hasan Salihamidzic äußert sich zur Situation rund um Robert Lewandowski.

Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat das bisher zögerliche Vorgehen des FC Bayern hinsichtlich der Vertragsgespräche mit Top-Stürmer Robert Lewandowski erklärt und baldige Verhandlungen mit den Vertretern des 33-Jährigen angekündigt. Einen Verkauf des Torjägers vor dem Ablauf des Kontraktes schloss Salihamidzic aus. Auf eine entsprechende Frage antwortete der 45-Jährige am Sonntag bei Sky90 "Nein" und führte weiter aus "Er hat einen Vertrag bis 2023. Wir werden jetzt Gespräche führen und sehen, wie die sich entwickeln." Auf die Frage, ob man Lewandowski langfristig halten wolle, entgegnete er: "Na klar."

Anzeige

Allerdings seien bei derartigen Verträgen auch die finanziellen Aspekte zu berücksichtigen. "Er genießt die größte Wertschätzung, die es geben kann. Die Fans lieben ihn, wir im Verein lieben ihn. Er revanchiert sich mit Leistung. Wir wollten aber natürlich auch sehen, in wie weit wir unsere sportlichen Ziele erreichen. Er ist unser Top-Mann und Top-Verdiener im Klub. Da muss man dem FC Bayern erlauben, dass er erstmal sieht, wie weit kommen wir und wie viel Geld haben wir", erläuterte Salihamidzic. Er sei mit Lewandowskis Berater "verabredet", meinte der Manager und stellte baldige Verhandlungen in Aussicht. Verhärtete Fronten könne er nicht erkennen.

Lewandowski hatte unmittelbar nach dem 3:1 gegen Borussia Dortmund und dem damit verbundenen Gewinn des Meistertitels sein Unzufriedenheit mit der Hängepartie angedeutet. "Bald passiert wahrscheinlich etwas. Aber alles, was in den Medien war, habe ich auch in den Medien gelesen. Persönlich habe ich das nie gehört", sagte der Torjäger bei Sky: "Das Einzige, was ich weiß, ist: Bald gibt es ein Treffen. Aber was dann passiert, weiß ich selbst auch nicht. Also über meinen Vertrag oder meine Zukunft ist nicht gesprochen worden." Im Hinblick auf seine Zukunft sei in den vergangenen Wochen "nichts Besonderes" passiert.

Anzeige

Auf die Frage, ob er in München bleiben wolle, antwortete Lewandowski nach dem Sieg gegen seinen Ex-Klub: "Das müssen beide Seiten wissen." Die Situation sei "nicht leicht" für ihn. Ob er den Eindruck habe, dass ihn der Verein halten wolle? "Das muss man den Verein fragen", sagte der Stürmerstar, der trotz des Titelgewinns offenbar nicht recht in Feierlaune war. Nach einem Bericht der Bild blieb Lewandowski nur gut eine Stunde auf der Meisterfeier im Restaurant Rocca Riviera in Münchens Zentrum. Salihamdzic erklärte dazu, dass er die Dauer von Lewandowskis Bleiben nicht verfolgt habe und den Vorgang folglich nicht kommentieren könne. "Das kann ich wirklich nicht sagen. Da habe ich keine Ahnung, ich war an einem anderen Tisch. Ich kann nur sagen, dass die Stimmung top war", meinte der Manager.