28. Oktober 2020 / 21:48 Uhr

Robin Müllers Premierentreffer stellt die Weichen für den SV Babelsberg 03 auf Sieg

Robin Müllers Premierentreffer stellt die Weichen für den SV Babelsberg 03 auf Sieg

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Robin Müller zieht ab und erzielt das Tor zum 1:0 für den SV Babelsberg 03.
Robin Müller zieht ab und erzielt das Tor zum 1:0 für den SV Babelsberg 03. © Jan Kuppert
Anzeige

Regionalliga Nordost: SV Babelsberg 03 besiegt den VfB Auerbach mit 3:0 und feiert den dritten Heimsieg in Serie.

Anzeige

Dritter Heimsieg in Serie für die Fußballer des SV Babelsberg 03. Die feierten am 12. Spieltag der Regionalliga Nordost einen hochverdienten 3:0 (2:0)-Erfolg gegen den VfB Auerbach. Damit blieb die Mannschaft von Trainer Predrag Uzelac erstmals in dieser Punktspielsaison ohne Gegentreffer. „Absolut zufrieden“, zeigte sich der Coach nach dem Auftritt seines Teams, das es aus seiner Sicht „vor allem in der ersten Halbzeit sehr gut gemacht habe“.

Anzeige

250 zugelassene Zuschauer verfolgten das Geschehen im Karl-Liebknecht-Stadion am Mittwochabend und bekamen dabei einen starken Auftritt der Heimelf zu sehen. Mit Blick auf den Spielbetrieb in den kommenden Wochen gibt es in Zeiten steigender Infektionszahlen und neuer Bestimmungen der Bundesregierung für die Kiezkicker aber viele offene Fragen. „Leider können wir derzeit nicht genau abschätzen, welche Entwicklung die Liga und die aktuelle Saison allgemein nehmen werden“, sagt SVB-Vorstandsmitglied Thoralf Höntze.

Die besten Bilder vom Spiel zwischen Babelsberg 03 und dem VfB Auerbach.

SVB-Kicker Daniel Frahn bekam einen Treffer aufgrund eines vorangegangenen Handspiels aberkannt. Zur Galerie
SVB-Kicker Daniel Frahn bekam einen Treffer aufgrund eines vorangegangenen Handspiels aberkannt. © Jan Kuppert

„Das betrifft im besonderen Maße die Frage ob und wie viele Zuschauer wir in den kommenden Monaten zu unseren Heimspielen begrüßen dürfen. Daran gekoppelt sind natürlich Einnahmen aus dem Bereich Catering aber auch aus dem Verkauf von Tageskarten.“ Seit Beginn der Corona-Pandemie könne sich der Verein aber auf ein „hohes Maß an Solidarität“ bei Fans, Mitgliedern und Sponsoren freuen, die bislang geholfen hätten, „die ein oder andere Klippe zu umschiffen“, wie Höntze bestätigt.

Die Babelsberger konnten am Mittwoch wieder auf Kapitän Philip Saalbach sowie Stammkeeper Marvin Gladrow bauen. Der wurde nach 13 Minuten von Auerbachs Torjäger Marc-Philipp Zimmermann geprüft. Die bis dato größte Chance vergab auf der anderen Seite Daniel Frahn, der einen Ausrutscher von Torhüter Stefan Schmidt nicht nutzen konnte (17.), wenig später aber doch (vergeblich) jubelte. Nach tiefem Ball von Sven Reimann traf der 33-Jährige zwar ins Tor, soll zuvor bei der Ballmitnahme aber die Hand zur Hilfe genommen haben (18.). „Das kann man schon pfeifen“, gab der Stürmer nach der Partie zu.

Auerbach nach 0:2 geschlagen

Nach 20 Minuten stand aber wirklich die Babelsberger Führung auf der Anzeigetafel. Robin Müller war mit seinem ersten Regionalliga-Treffer überhaupt – nach einem erneuten Fehler von Schmidt – mit seinem schwachen linken Fuß per sehenswertem Distanzschuss erfolgreich. Nach einem herrlichen Konter – im Anschluss an eine VfB-Ecke – über Müller, Dombrowa und Jake Wilton, tunnelte Frahn mit seinem Abschluss Schmidt und stellte auf 2:0 (27.). „Danach ging bei Auerbach nicht mehr viel und wir haben es konsequent zu Ende gespielt“, freute sich Frahn.

Nachdem Dombrowa zunächst die Großchance zum 3:0 liegen ließ (49.), traf Reimann wenig später per Kopf im Anschluss an eine Ecke von Wegener zum 3:0. In der Folge hatten Dombrowa (57.), Lukas Wilton per Freistoß (59.) und Müller (61.) weitere, zum Teil hochkarätige Chancen, den Babelsberger Vorsprung auszubauen.

SV Babelsberg 03: Gladrow – J. Wilton, Lela, Hoffmann, L. Wilton – Saalbach – Müller (89. Wolf), Reimann (84. Rangelov), Wegener (74. Danko), Dombrowa (89. Bobkiewicz) – Frahn.