23. September 2020 / 12:11 Uhr

Rolle rückwärts: Erzgebirge Aue darf nun doch vor Mini-Kulisse ran

Rolle rückwärts: Erzgebirge Aue darf nun doch vor Mini-Kulisse ran

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Für den FC Erzgebirge Aue geht es in der Zuschauerfrage hin und her.
Für den FC Erzgebirge Aue geht es in der Zuschauerfrage hin und her. © imago images/Christian Schroedter
Anzeige

Nach der Club zunächst mitgeteilt hatte, dass im ersten Zweitliga-Heimspiel der Saison keine Zuschauer zugelassen seien werden, ändert sich die Lage nun. 1000 Anhänger dürfen die Partie zwischen dem FC Erzgebirge Aue und Greuther Fürth im Stadion verfolgen.

Anzeige

Aue. Für das Heimspiel von Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue am Freitag (18.30 Uhr/Sky) gegen die SpVgg Greuther Fürth sind nun doch Fans zugelassen, allerdings nur in stark beschränkter Zahl. „Nach Rücksprache mit dem Landratsamt erlaubt das aktuelle Pandemielevel eine Zuschauerzahl von unter 1000. Diese planen wir zwischen Abo- und Sponsoren-Karteninhabern aufzuteilen“, teilte der Club am Mittwoch mit.

Anzeige

Noch am Dienstag hatten der FC Erzgebirge und das Landratsamt des Erzgebirgskreises darüber informiert, dass aufgrund steigender Corona-Infektionen grundsätzlich keine Zuschauer für die Partie zugelassen sind. In den vergangenen sieben Tagen habe es im Erzgebirgskreis 80 bestätigte Fälle gegeben. Der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz liege bei 24 und damit über dem Grenzwert von 20 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.