02. Dezember 2020 / 09:03 Uhr

Romain Grosjean nach Formel-1-Unfall aus Krankenhaus entlassen - Rückkehr noch in dieser Saison?

Romain Grosjean nach Formel-1-Unfall aus Krankenhaus entlassen - Rückkehr noch in dieser Saison?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Romain Grosjean möchte nach dem heftigen Crash noch in dieser Saison wieder ein Rennen fahren.
Romain Grosjean möchte nach dem heftigen Crash noch in dieser Saison wieder ein Rennen fahren. © Getty Images/Twitter/Montage
Anzeige

Romain Grosjean ist raus aus dem Krankenhaus. Und der Formel-1-Pilot will wohl nach seinem Horror-Unfall noch in dieser Saison auf die Rennstrecke zurückkehren. Dafür peilt der 34-Jährige das Finale in Abu Dhabi an.

Anzeige

Drei Tage nach seinem schweren Renn-Unfall hat Formel-1-Pilot Romain Grosjean das Krankenhaus verlassen können. Er werde aber weiter wegen der Verbrennungen an seinen Händen behandelt und daher in Bahrain bleiben, teilte der Haas-Rennstall am Mittwoch mit. Zuvor hatte der Franzose zu einem Twitter-Foto mitgeteilt, er habe einen Teil der dicken Verbände an seiner rechten Hand entfernen und seine Finger benutzen dürfen. "Ich hätte fast geweint. Ein Sieg auf meinem Weg zur Genesung", fügte der 34-Jährige hinzu.

Anzeige

Der Haas-Pilot war am Sonntag beim Großen Preis von Bahrain kurz nach dem Start verunglückt. Sein Auto zerbrach beim Einschlag in eine Leitplanke und ging in Flammen auf. Grosjean hatte sich gerade noch aus dem Cockpit retten können. Beim nächsten Rennen in Sakhir am Sonntag wird er pausieren und durch den Brasilianer Pietro Fittipaldi (24) ersetzt. Grosjean hofft weiter, beim Saisonfinale in Abu Dhabi eine Woche später noch einmal ins Auto zurückkehren zu können. Am Jahresende muss er das Haas-Team verlassen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Der frühere Formel-1-Pilot Nick Heidfeld hat seinem Kollegen Grosjean nach dessen Feuerunfall zu einer schnellen Rückkehr ins Cockpit geraten. Er selbst habe sich 2014 in der Formel E nach einem Crash überschlagen. "Wir machen das alle jahrelang, und irgendwann passiert leider auch mal was. Aber es ist ja auch nicht so, dass es täglich passiert. Umso wichtiger ist es in meinen Augen, möglichst zügig wieder ins Auto zu steigen", sagte der 43-Jährige am Dienstag in seiner Sky-Kolumne. "Ich denke, das ist generell ein gutes Rezept", meinte Heidfeld. "Aber am Ende muss es jeder für sich selbst entscheiden, was für ihn das Sinnvollste ist."